Marode Brücken im Stadtteil Michelbach

Gaggenau (uj) – Positive Nachrichten aus Stuttgart für Gaggenau: Das Verkehrsministerium bezuschusst die Sanierung zweier Brücken im Stadtteil Michelbach.

Marode ist die Brücke am Ende der Bernsteinstraße. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Marode ist die Brücke am Ende der Bernsteinstraße. Foto: Ulrich Jahn

„Das ist ja eine total tolle Info“, freute sich Ortsvorsteher Ralf Jungfermann, als er vom BT am Mittwoch erfuhr, dass das Land zwei Brückensanierungen in Michelbach fördert. Zusammengerechnet fließen 184.000 Euro für die beiden Vorhaben in den Gaggenauer Stadtteil.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hatte am Dienstag das Förderprogramm Kommunaler Straßenbau für die Jahre 2021 bis 2025 vorgestellt. Es hat ein Fördervolumen von 660 Millionen Euro für 78 Projekte. Darunter befinden sich die Brücken in dem Gaggenauer Stadtteil.

Michelbach ist das Dorf der Brücken. Alleine im Verlauf des Michelbachs gibt es mehr als zwei Dutzend Brücken und Stege, die beide Ufer verbinden. Und der Zahn der Zeit nagt an einigen Bauwerken recht kräftig. „Im vergangenen Jahr wurden fünf saniert“, berichtet Jungfermann. Darunter befand sich eine neue Fußgängerbrücke über den Litzelbach, die von Patienten der Fachklinik Fischerhaus gebaut wurde als Ersatz für eine veraltete. In diesem oder im nächsten Jahr werden wohl die dringend notwendigen Arbeiten zur Teilerneuerung an den Brücken in der Mönchkopfstraße und in der Bernsteinstraße 57 ausgeführt. Eine Ausschreibung der Arbeiten gab es nach Angaben von Jungfermann noch nicht. In der Ortschaftsratssitzung in Michelbach im März 2020 hieß es, dass für die Jahre 2022/23 Haushaltsmittel eingeplant seien.

Zentrale Brücke für Michelbach

Gerade das Bauwerk in der „Mönchkopfstraße“ ist laut Jungfermann eine zentrale Brücke für Michelbach, über die auch relativ viel Lkw-Verkehr fließt. Deshalb soll sie verbreitert werden, um sie auch für Langholztransporter befahrbar zu machen. Aufgrund von Schäden ist sie aktuell für den Lastkraftverkehr gesperrt. Alleine diese Maßnahme kostet nach Angaben des Verkehrsministeriums 199.000 Euro. Die Zuwendung des Landes beläuft sich auf 100.000 Euro. Die Teilerneuerung der Brücke „Bernsteinstraße 57“ über den Michelbach schlägt demnach mit 175.000 Euro zu Buche (Zuwendung des Landes: 84.000 Euro).

Großer Bedarf zeigt sich bei der Modernisierung von Brücken, betont deshalb auch der Landesverkehrsminister. Steigende Anforderungen an Brückenbauwerke erhöhten die Investitionskosten. Die Förderung des Landes ermögliche es den Kommunen, den Investitionsrückstand in diesem Bereich abzubauen. Die Anzahl neuer Brückenprojekte habe sich von acht im Vorjahr auf aktuell 30 verdreifacht.

In Michelbach kann das Großprojekt Brückensanierung somit bald abgeschlossen werden. Nach den beiden oben beschriebenen Vorhaben steht dann nur noch eine Brücke bei der Wiesentalhalle an.

Der Zahn der Zeit hat auch an der Brücke in der Mönchkopfstraße kräftig genagt. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Der Zahn der Zeit hat auch an der Brücke in der Mönchkopfstraße kräftig genagt. Foto: Ulrich Jahn

Ihr Autor

BT-Redakteur Ulrich Jahn

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.