Alle Artikel zum Thema: Mathias Köppel

Mathias Köppel
Drei Container, ein geschwungenes Dach: So soll das Imbiss- und Sanitärgebäude auf der Fährwiese aussehen. An den Stützen könnten die Container angehoben werden. Repro: Büro Basicc
Top

Rastatt (sie) – Die Stadt Rastatt plant ein neues Imbiss- und Sanitärgebäude am Rhein in Plittersdorf – mit einem innovativen Detail: Bei Hochwasser kann die Toilette angehoben werden.

Die Zeit läuft (im Bild die Uhr auf dem Dach des Rastatter Freibads): In diesem Jahr soll nun der Realisierungswettbewerb fürs neue Bad über die Bühne gehen. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (dm) – In Sachen Kombibad geht noch immer ein Riss durch den Gemeinderat. Als es nun um den Auslobungstext für den Architektenwettbewerb ging, sagten 27 Räte Ja, 16 verweigerten Zustimmung.

Hügelsheim (sawe) – Die Hügelsheimer Autorin Eva-Maria Eberle beleuchtet in ihrem neuen Buch „Das Leben am Rhein“ von Greffern bis Au und liefert damit „31 Flusskilometer spannende Geschichte“.

Vorboten der Übergangslösung bis zum Kombibad-Bau: Die für die Errichtung einer Traglufthalle über dem Schwimmerbecken im Natura gelieferten Betonteile. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (dm) – Der Gemeinderat soll den Auslobungstext für den Kombibad-Architektenwettbewerb genehmigen. Bei der Vorberatung im Technischen Ausschuss stimmte nur die Hälfte der Mitglieder mit Ja.

Perspektiven: Aus Plittersdorfer Sicht soll aus dem Areal am ehemaligen Sägewerk am südlichen Ortsrand Wohnfläche werden. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (dm) – 50 Jahre nach der Eingemeindung zu Rastatt stehen in Plittersdorf weiterhin Wohnprojekte und noch fehlende Infrastruktur auf der Wunschliste.

Blick auf das Kinderbecken im Alohra nach der Entdeckung der Statikschäden: Das Hallenbad wird nach dem jetzigen Beschluss abgerissen. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (ema) – Jetzt dürfte es kein Zurück mehr geben: Der letztmögliche Versuch, das Kombibad zu vereiteln und doch für Rastatt auf zwei getrennte Bäder zu setzen, ist im Gemeinderat gescheitert.

Keine Zukunft für das Alohra: Der technische Ausschuss verwirft eine Sanierung. Foto: Archiv
Top

Rastatt (ema) – Die politische Willensbildung zur Bäderfrage ist um eine weitere Schleife reicher. Im technischen Ausschuss des Gemeinderats versuchte die FW-Fraktion, die Kombibad-Pläne zu kippen.

Am östlichen Ortseingang Ottersdorfs soll ein Supermarkt errichtet werden. Der Bebauungsplan ist nun in der Offenlage. Archivfoto: Egbert Mauderer
Top

Rastatt (dm) – Bebauungspläne für Projekte in Ottersdorf und Plittersdorf sind auf dem Weg. In Ottersdorf könnte der Bau des geplanten Supermarkts am östlichen Ortsrand im Spätjahr beginnen.

Rastatt (hb) – Wie soll die neue Plittersdorfer Kita heißen? Kirche und Elternbeirat plädieren dafür, den Namen St. Raphael beizubehalten. Der Ortschaftsrat schlägt „Kindertagesstätte im Seefeld“ vor

Die Tests mit den Kindern sollen auch zu Hause möglich sein. Symbolfoto: Friso Gentsch/picture alliance/dpa
Top

Rastatt (ema) – Testen, testen, testen: Das Motto beherzigt die Stadt mit dem Kauf von 30.000 Schnelltests für Kita-Kinder, Schüler und städtische Bedienstete.

Rastatt (ema) – Gelatiere Giuseppe Cimino hat mal wieder ein neues Eis in Corona-Zeit kreiert. Und sieht sich Kritik ausgesetzt angesichts des Andrangs vor seiner Eisdiele in Plittersdorf.

Der geplante Radschnellweg von Karlsruhe aus soll bereits am Rastatter Bahnhof enden. Symbolfoto: Christoph Schmidt/da
Top

Rastatt (ema) – Der geplante Radschnellweg zwischen Karlsruhe und Rastatt dürfte kaum bald die missliche Situation an Franz-Brücke und Hilberthof-Kreuzung für Radfahrer beseitigen .

Rastatt (fuv) – Die künftige Nutzung der als Krautstücker bekannten Ackerflächen bei Plittersdorf ist geregelt. Die Kommune hat als Verpächter mit den Hobbybauern einen geeigneten Partner gefunden.

Rund 8,5 Millionen Euro kostet die neue Kita, die in Holz-Modulbauweise entstehen wird. Foto: Herzog
Top

Rastatt (ema) – Die Stadt Rastatt hält am Neubau der Kindertagesstätte in Rheinau-Nord fest – ungeachtet der finanziellen Verwerfungen durch die Corona-Krise.