Mehr Sicherheit für Radfahrer nach Sulzbach

Gaggenau (red) – Eine weiße gestrichelte Linie an der Kreisstraße 3705 zwischen den Gaggenauer Stadtteilen Ottenau und Sulzbach soll mehr Sicherheit für Radfahrer ermöglichen. Um das Projekt umsetzen zu können, muss die Straße vom 2. bis voraussichtlich 12. Juni wegen Markierungsarbeiten komplett gesperrt werden.

•Am Fahrbandrand rechts in Richtung Sulzbach neben dem Gehweg soll der neue Schutzstreifen markiert werden. Foto: Jahn/Archiv

© uj

•Am Fahrbandrand rechts in Richtung Sulzbach neben dem Gehweg soll der neue Schutzstreifen markiert werden. Foto: Jahn/Archiv

Der Landkreis Rastatt beteiligt sich an einem Modellprojekt, das federführend vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg durchgeführt wird. Dabei wird an der K3705 im Bereich zwischen Ottenau und Sulzbach ein sogenannter Schutzstreifen in Form einer weißen, gestrichelten Linie für den Radverkehr angelegt.

„Wir wollen testen, ob diese neue Art des Schutzstreifens das Radfahren außerorts sicherer macht – und mehr Menschen aufs Rad bringt“, wird Thomas Marx, der Leiter des Straßenbauamtes im Landratsamt Rastatt, in einer Pressemitteilung zitiert. Derzeit werden in verschiedenen Kommunen im Land zwei neue Arten von Schutzstreifen markiert, die bislang so nicht zulässig sind und nun zugunsten des Radverkehrs erprobt werden sollen. Der Landkreis beteiligt sich an der Variante „Schutzstreifen außerorts“ in Gaggenau.

In den letzten Jahren hätten sich Pedelecs und E-Bikes, mit denen man auch weite Strecken oder Steigungsstrecken wie in Richtung Sulzbach komfortabel zurücklegen kann, als feste Größe im Straßenverkehr etabliert. Dadurch würden auch Landstraßen zunehmend interessant für den Radverkehr.

Im Rahmen des dreijährigen Modellprojekts werde nun untersucht, ob Schutzstreifen auf solchen Strecken durch Radfahrende angenommen werden. In beiden Fahrtrichtungen werden Schilder errichtet, die auf das Modellprojekt hinweisen. Der Schutzstreifen selbst wird am rechten Fahrbahnrand in Richtung Sulzbach markiert. Ergänzend wird mit Radfahrpiktogrammen und Richtungspfeilen auf der Fahrbahn auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Fahrtrichtungen hingewiesen.

Schutzstreifen machen den Radverkehr für die Autofahrer sichtbar. Radfahrer werden so durchgehend auf einer eigenen Spur im Verkehr mitgeführt. Aber nicht nur Rad- und Autofahrer würden von der neuen Verkehrsführung profitieren. Auch Fußgänger seien sicherer unterwegs. „Denn Radfahrer haben nun ihren eigenen Bereich auf der Fahrbahn und kommen den Fußgängern auf dem Gehweg nicht mehr in die Quere“, so Marx.

Da für das Modellprojekt neben der Markierung des neuen Schutzstreifens auch die alte Mittelmarkierung entfernt wird, muss die K3705 von 2. bis voraussichtlich 12. Juni voll für den Verkehr gesperrt werden. Die Umleitung wird in dieser Zeit über Gemeindestraßen im Ringverkehr ausgeschildert.

Umleitung über Michelbach

Für den Pkw-Verkehr erfolgt die Umleitung nach Angaben des Landratsamts von Ottenau über die Straße am Waldfriedhof in Richtung Sulzbach. Wer von Sulzbach nach Gaggenau fahren möchte, muss die Umleitung über Michelbach in Kauf nehmen. Diese beginnt an der Kreuzung Neue Straße/Anton-Fischer-Straße. Die Umleitungsstrecke gilt nicht für den Lkw-Verkehr. Lkw-Fahrende werden gebeten, sich bei der Baustellenleitung unter (0173) 3418586 zu melden, damit die Baustelle kurzzeitig geräumt wird und die Durchfahrt ermöglicht werden kann. Die Nummer findet sich auch auf Schildern vor Ort.

Weitere Infos zum Projekt: www.agfk-bw.de.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.