Mehrheit erwartet Trump-Triumph

Von Hartmut Metz

Gaggenau (ham) – Beim „Hellseher“-Wettbewerb des badischen Tagblatts an Silvester haben 452 Leser teilgenommen - eine deutliche Steigerung. Die erste der zehn Fragen ist beantwortet: Die Mehrzahl sah voraus, dass der Brexit am 31. Januar vollzogen wird. Bei der Wahl zum US-Präsidenten erwarten die Teilnehmer in der Mehrzahl einen Sieg von Donald Trump.

Mehrheit erwartet Trump-Triumph

Ob die Briten nach dem Brexit kleinere Autos fahren müssen, wird sich zeigen. Vollzogen ist er, wie von den „Hellsehern“ erwartet. Foto: Dominik Lipinski/dpa/Archiv

268 Einsender haben optimale Chancen, Hellseher des Jahres 2020 zu werden. 59,3 Prozent der 452 Teilnehmer am beliebten Silvester-Wettbewerb des Badischen Tagblatts prognostizierten richtig, dass der Brexit am 31. Januar tatsächlich kommt. Die Briten traten – trotz der vielen ungeklärten Fragen mit der Europäischen Union – Ende des vergangenen Monats nach langem Hickhack aus. Noch sind aber neun weitere spannende Fragen korrekt vorherzusehen, um das Optimum zu erreichen.Weil es dabei genügend Stolpersteine gibt, haben auch die 184 Einsender mit falschem Brexit-Tipp weiterhin Aussichten auf den Einkaufsgutschein als Hauptgewinn. Politisch müssen sie dann aber für November eine exakte Vorhersage getroffen haben: Bleibt Donald Trump US-Präsident und schafft die Wiederwahl? Die Mehrzahl der Deutschen wünscht sich das nicht – aber den Selbstdarsteller mit Hang zu Narzissmus erwarten 62,4 Prozent als Sieger. 282 stimmten bei der letzten der zehn „Hellseher“-Fragen mit „Ja“, 170 bauen darauf, dass die Demokraten einen Herausforderer ins Rennen schicken, der Trump aus dem Amt fegt. Nach der Auszählungs-Pleite in Iowa diese Woche und ohne klaren Favoriten misslang den Demokraten allerdings der Vorwahl-Auftakt.

Zu großer Optimismus beim KSC?

Alles andere als günstig sind überdies die Anzeichen für die Daimler-Aktie und den Karlsruher SC: Die Zweitliga-Kicker patzten im DFB-Pokal, fataler wäre jedoch der Abstieg. An diesen glaubten zu Jahresbeginn lediglich 56 Auguren. Das ist nicht einmal jeder Achte. Die 87,6 Prozent (396 Einsender), die auf den Klassenerhalt der Wildpark-Profis setzten, stellten den eindeutigsten Tipp für das Jahr 2020 dar. Aktuell dürfen sich jedoch diesbezüglich nur 12,4 Prozent auf dem rechten Pfad wähnen, weil der KSC auf einen Abstiegsplatz abrutschte. Die Pessimisten befinden sich auch momentan bei der Daimler-Aktie im Aufwind: Von den 60 Euro, nach denen pro Anteilsschein gefragt wurde, ist das Papier meilenweit entfernt. Von knapp 50 Euro Ende 2019 ging es gar in die andere Richtung: Gestern fiel die Aktie des stark im Murgtal verwurzelten Autobauers sogar teilweise auf unter 43 Euro!

Die Einbußen hängen dabei kaum mit dem Glauben an ein Tempolimit und damit womöglich resultierenden geringeren Mercedes-Verkäufen bei PS-starken Fahrzeugen zusammen: Die Teilnehmer, die sich heuer deutlich von knapp 400 auf 452 vermehrten, bezweifeln, dass der Bundestag 2020 ein Tempolimit von höchstens 130 km/h beschließt – dabei ist mittlerweile eine Mehrheit der Deutschen für eine Begrenzung. Selbst der ADAC kann sich damit mittlerweile anfreunden. Unter den „Hellsehern“ glauben indes nur 77 (17 Prozent) an ein baldiges Tempolimit-Gesetz.

Eine nicht ganz so klare Mehrheit, aber doch eine eindeutige, bekommt Thomas Gottschalk: 320 Teilnehmer (70,8 Prozent) trauen dem Entertainer zu, dass der Neu-Baden-Badener seine Radio-Show beim SWR auch 2021 beibehält.

Von solch einem Vertrauensbonus kann Joachim Löw mittlerweile nur noch träumen. Die einst erfolgsverwöhnten Nationalmannschafts-Kicker sieht lediglich eine knappe Mehrheit (237:217 Stimmen) in das Halbfinale der anstehenden Fußball-Europameisterschaften einziehen. Noch schwieriger wird die Aufgabe für Niklaus Kaul: Der mit 21 Jahren jüngste Zehnkampf-Weltmeister peilt Olympia-Gold in Tokio an. Dass dies gelingt, bezweifeln fast zwei Drittel (293). Immerhin 159 (35,18 Prozent) wünschen Kaul den weiteren Coup.

58,2 Prozent glauben an Berlin-Eröffnung

Kein Coup, dafür überfällig ist der Berliner Flughafen. Mittlerweile werden Statisten eingestellt für einen Testbetrieb. 58,2 Prozent (263:189) gehen davon aus, dass der Pannen-Airport heuer wirklich an den Start geht. Die Mitglieder der Rolling Stones waren dem Vernehmen nach schon alle geboren, als der Bau in Berlin begann ... Dass die Alt-Rocker um den 76-jährigen Mick Jagger ein neues Album mit bisher unveröffentlichten Songs nach eineinhalb Dekaden auf den Markt werfen, hoffen 30,8 Prozent (139:313 Stimmen).