Mit Herzblut für Hügelsheim

Hügelsheim (sch) – Kerstin Cee ist die neue Bürgermeisterin von Hügelsheim. Am Freitagabend wurde sie offiziell in ihr Amt eingeführt.

Als dienstältester Gemeinderat übernimmt Uwe Holzer die Vereidigung und Verpflichtung der neuen Bürgermeisterin Kerstin Cee.Foto: Bernhard Schmidhuber

© sch

Als dienstältester Gemeinderat übernimmt Uwe Holzer die Vereidigung und Verpflichtung der neuen Bürgermeisterin Kerstin Cee.Foto: Bernhard Schmidhuber

Zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens, allen voran Abgeordnete und Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Umlandgemeinden, waren bei der Vereidigung und Verpflichtung der neuen Bürgermeisterin im Spargeldorf anwesend. In herzlichen Worten dankte Kerstin Cee allen Rednern für die durchgängig guten Wünsche für ihre zukünftige Arbeit.

„Umso glücklicher war ich am Abend des 14. März, als ich erfahren habe, dass ich mit überwältigender Mehrheit von mehr als 68 Prozent als erste Frau zur Bürgermeisterin von Hügelsheim gewählt worden bin“, freute sich Cee in ihrer Dankesrede. Dieser Tag habe ihr Leben buchstäblich auf den Kopf gestellt, verriet sie und gab unumwunden zu: „Ja, mein Leben hat sich dieses Jahr komplett verändert“. Wobei sie aber auch betonte: „Mein neues Leben macht mir richtig Spaß“.

Viele gute Wünsche

Ihre emotional und herzlich gehaltene Rede schloss sie dann auch mit dem Aufruf: „Lassen Sie uns weiterhin für Hügelsheim und seine Menschen arbeiten. Mit Wissen, Verstand, Begeisterung und jeder Menge Herzblut“. Lang anhaltender Applaus in der Schwarzwaldhalle bestätigte ihr Bekenntnis zum Spargeldorf.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister-Stellvertreterin Miriam Wassermann, die auch ausführlich das Prozedere der besonderen Gemeinderatssitzung vorstellte, übernahm als dienstältester Gemeinderat Uwe Holzer die Vereidigung und Verpflichtung. Im Namen des Gemeinderats wünschte er der neuen Rathauschefin viel Spaß bei ihrer neuen Arbeit. Auch verband er seine Wünsche mit dem erfolgreichen Fortführen der Themen äußere Erschließung des Baden-Airparks, der Entwicklung von Lösungsansätzen bei der PFC-Problematik und der Schaffung von Wohnraum und Infrastruktur. „Es wird viel Neues auf Sie zukommen und Sie werden mit den Herausforderungen wachsen“, so sein Blick in die Zukunft.

Weiß mit heiklen Situationen umzugehen

Aus dem Landratsamt wünschte Dr. Jörg Peter der neuen Rathauschefin weiterhin, die Ärmel hochzukrempeln. „Sie packen gerne an, nehmen das Heft des Handelns in die Hand und wollen unerschrocken ihre Aufgaben bewältigen. Denn mit heiklen Situationen wissen sie umzugehen, schließlich sind sie Rettungsschwimmerin“, so sein Vergleich. Peter hieß sie im Landkreis zwischen Schwarzwald, Rhein und Reben willkommen und forderte Cee auch gleich auf: „Wann immer Sie die Unterstützung der Landkreisverwaltung benötigen, zögern Sie nicht und melden sich bei uns“. Zusammen mit einem „Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit“ gab es eine „inhaltsschwere, zweibändige Kreisbeschreibung“ und einen Blumenstrauß für die neue Bürgermeisterin.

Für die Bürgermeister der Südschiene überbrachte Wolfgang Jokerst, Bürgermeister der Stadt Bühl, die Grüße. Nun spiele Kerstin Cee in „einer besonderen Liga“, in der unterschiedlichste Interessen aufeinandertreffen. Dass es sich dabei um keine leichte Aufgabe handele, bestätigte er ihr. Mit aufmunternden Worten („Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite“) und einem „Glück auf“ schloss er seine Rede.

Bevor man zum geselligen Teil des Abends überging und mit einem Gläschen auf die neue Bürgermeisterin anstieß, hatten die örtlichen Vereine noch einem Geschenkkorb parat. Andrea Polak und Nicole Vogler wünschten im Namen der Hügelsheimer Vereine der neuen Rathauschefin alles Gute und hofften auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren: Bürgermeisterin Kerstin Cee seit 100 Jahren im Amt

Kerstin Cee voller Freude und Tatendrang

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.