Mit viel Wissen raus in den Wald

Baden-Baden (vn) – Der Neubau am Ruhestein öffnet künftig auch für die Nationalpark-Besucherinformation neue Möglichkeiten. Fachbereichsleiter Charly Ebel hat auch auf skeptische Fragen Antworten.

Charly Ebel und sein Team waren von Anfang an in die Konzeption der Dauerausstellung im neuen Besucherzentrum eingebunden. Foto: Stefan Jehle/Archiv

© red

Charly Ebel und sein Team waren von Anfang an in die Konzeption der Dauerausstellung im neuen Besucherzentrum eingebunden. Foto: Stefan Jehle/Archiv

Für die Öffentlichkeit wird das neue Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks voraussichtlich ab März 2021 zugänglich sein. Dann wird sich auch für Charly Ebel und sein Team die Arbeit grundlegend moderner gestalten. Das BT hat dem Leiter der Besuchsinformation des Nationalparks einige Fragen eines skeptischen Vaters (Anfang 40) und seines neugierigen Sohns (vielleicht zwölf Jahre alt) gestellt, die beide den Neubau erkunden wollen. Die Figuren sind erfunden, doch die Fragen wird Ebel noch oft hören. Und hier sind seine Antworten.

Skeptischer Vater:

Warum ist dieses teure Besucherzentrum im Schwarzwald notwendig?

Das Nationalparkzentrum ist für den Nationalpark das Bindeglied zwischen Mensch und Natur. Nur wenn es gelingt, die Menschen für die Bedürfnisse der Natur zu sensibilisieren, gelingt Naturschutz. Dabei wird das Nationalparkzentrum mit seinen Infomöglichkeiten und der Ausstellung einen wertvollen Beitrag leisten. Es ist ein sehr wichtiges Instrument, um Besucherinnen und Besucher für Wildnis und Natur zu begeistern. Wir möchten das Verständnis für den besonderen Naturschutz eines Nationalparks fördern und so auch die Akzeptanz für unseren und andere Nationalparke weltweit erhöhen.

Wie der Zaunkönig zwitschert, kann man an der virtuellen Vogelorgel erfahren. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

© red

Wie der Zaunkönig zwitschert, kann man an der virtuellen Vogelorgel erfahren. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

Reicht es nicht aus, die Natur draußen zu erleben?

Nicht ganz, denn um die Vorgänge in einer wilder werdenden Natur zu verstehen, braucht mal viel Wissen. Dieses Wissen können wir viel besser über moderne Medien vermitteln, die einen Blick in andere räumliche und zeitliche Dimensionen möglich machen. Denn selbst wenn wir unser ganzes Menschenleben lang jeden Tag raus in die Waldnatur gehen und ihr bei ihren Veränderungen zuschauen, so erhalten wir doch nur einen Einblick in einen Bruchteil des „unendlichen“ Lebens eines Waldsystems. Kleine Veränderungen, die jetzt ihren Anfang nehmen, haben vielleicht in ein paar Hundert Jahren massiven Einfluss auf das gesamte System – ohne, dass das jetzt für uns schon erkennbar ist, wenn wir nur den Ist-Zustand der Natur betrachten.

Muss ich eigentlich Eintritt bezahlen?

Der Zugang zum Nationalparkzentrum selbst, zu Informationsangeboten, dem Skywalk und der Infrastruktur wie Restaurant und Toiletten ist kostenfrei. Nur die Dauerausstellung kostet Eintritt.

Tief eintauchen in die Natur

Neugieriger Sohn:

Was kann ich in der Ausstellung lernen?

Die Ausstellung zeigt dir tiefere Einblicke in die Natur des Nationalparks. Du lernst den Wald und andere Lebensräume besser kennen. Und du erfährst viel über das Leben von Tieren, Pflanzen und Pilzen dort. Wo sie leben, was sie zum Überleben brauchen, ihr Verhalten und auch Besonderheiten. Oft ist es auch so, dass ein Lebewesen nicht ohne eine Reihe anderer Lebewesen überleben kann, weil sie im Ökosystem verflochten sind. Pilze und Bäume bilden beispielsweise überlebenswichtige Netzwerke tief unter der Erde. Aber lass dich überraschen, all das kannst du in der Ausstellung dann besser nachvollziehen.

Ich muss in der Schule ein Referat über den Wolf halten – gibt es dazu auch Informationen?

Ein paar Informationen zum Wolf haben wir in der Ausstellung. Aber für dein Referat solltest du am besten mit einem Ranger oder einer Rangerin auf eine Führung mitgehen, dann kannst du alles über den Wolf fragen, was dir einfällt. Führungen findest du im Veranstaltungskalender auf unserer Webseite, oder du erkundigst dich bei der Besuchsinformation nach der nächsten Führung aus dem Jahresprogramm. Wichtig zu wissen ist, dass du dich für fast alle Führungen und Veranstaltungen spätestens einen Tag vorher anmelden musst.

Gehen wir künftig nicht mehr raus in die Natur?

Doch, natürlich! Das bleibt immer ganz besonders wichtig, die Natur selbst mit allen Sinnen zu erleben und draußen auf Entdeckungstour zu gehen. Die Ausstellung und das Erlebnis in der Natur ergänzen sich aber besonders gut: Am besten beginnst du mit deiner Entdeckungstour im Nationalparkzentrum. Hier kannst du erst mal tief eintauchen in das Wissen um die Natur, die du danach draußen bei einer Wanderung dann sicher mit anderen Augen betrachten wirst. Einfach, weil du dann mehr weißt und verstehst. Denn man sieht und erkennt nur das wirklich, was man weiß. Probiere es aus!

Ihr Autor

Volker Neuwald

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 14:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.