Mit wenigen Klicks zur Hochzeitskirche

Rastatt (sl) – In welcher Kirche und von welchem Geistlichen wollen wir uns trauen lassen? Das fragen sich manche Paare, die ihre Hochzeit vorbereiten. Ab dem Valentinstag hilft das katholische Dekanat Rastatt mit der neuen Online-Plattform www.einfach-kirchlich-heiraten.de.

Die Durmersheimer Wallfahrtskirche Maria Bickesheim gehört zu den Traukirchen, die Paare auf der neuen Online-Plattform auswählen können. Foto: Archiv/F. Vetter

© fuv

Die Durmersheimer Wallfahrtskirche Maria Bickesheim gehört zu den Traukirchen, die Paare auf der neuen Online-Plattform auswählen können. Foto: Archiv/F. Vetter

Rastatt (sl) – Paaren, die sich katholisch trauen lassen wollen, will das Dekanat Rastatt einen unkomplizierten Weg bieten, mit der Kirche in Kontakt zu treten. Deshalb beteiligt es sich an einer neuen Online-Hochzeitsplattform der Erzdiözese Freiburg: www.einfach-kirchlich-heiraten.de. Das Pilotprojekt soll zunächst für drei Monate in vier Dekanaten an den Start gehen, und zwar passenderweise am kommenden Freitag, 14. Februar: dem Valentinstag.

Vier Dekanate beteiligen sich an Pilotprojekt

„Das passt einfach gut in den Alltag von jungen Leuten“, ist Dekanatsreferent André Scholz von der Sache überzeugt und wundert sich nicht, dass man auf Dekanatsebene schnell einig war, sich freiwillig an der zunächst dreimonatigen Testphase zu beteiligen. Für ihn liegen die Vorteile auf der Hand: Das Onlineangebot soll Informationen bündeln und einen Überblick geben über verfügbare Kirchen und Traugeistliche – zunächst in den Dekanaten Rastatt, Mosbach-Buchen, Mannheim und Freiburg. In diesen vier Dekanaten stehen interessierten Paaren mehr als 60 Hochzeitskirchen und fast 40 Traugeistliche online zur Auswahl. Paare können mit wenigen Klicks Wünsche für eine Kirche und einen Traugeistlichen äußern. Soll es zum Beispiel lieber eine barocke oder eine gotische Kirche sein? Oder mag es das Paar lieber ganz modern? Wie groß ist die Kirche, wie viele Plätze gibt es? Können unsere Hochzeitsgäste den Raum überhaupt füllen? Wie sieht es mit Musik und mit Messdienern aus? Gefällt uns die Atmosphäre der Kirche? Solche und ähnliche Fragen kann man künftig schon im Voraus klären. Natürlich werden auch Fotos der Kirchen ins Netz gestellt, von außen und von innen. Unter den Traukirchen sind zum Beispiel die Wallfahrtskirchen Maria Bickesheim in Durmersheim und Maria-Hilf in Moosbronn sowie zwölf weitere Kirchen der Seelsorgeeinheiten im Dekana.

Häufig der erste Kontakt zur Kirche seit Langem

Für Paare sind die Trauvorbereitungen häufig der erste Kontakt zur Kirche seit einer längeren Zeit, weiß Scholz. Manche haben auch den Wohnort gewechselt und kennen sich noch nicht so gut in der kirchlichen Landschaft vor Ort aus. Ihnen soll die neue Onlineplattform einen niedrigschwelligen Zugang bieten. Die online geäußerten Wünsche sollen auch dem potenziellen Traugeistlichen etwas über das Paar verraten: Erste Ansatzpunkte für das weiterhin vorgeschriebene Traugespräch, wie Scholz erklärt. Aus dem Dekanat Rastatt nehmen sieben Traugeistliche an der Testphase teil. Entwickelt wurde das Projekt vom Erzbischöflichen Seelsorgeamt (ESA) in Zusammenarbeit mit dem zap Freiburg (Pastoraltheologische Forschungseinrichtung der Universität Freiburg).

Auch ganz profane Erleichterungen verspricht sich der Dekanatsreferent von dem Angebot, denn ihm ist bewusst, dass die Öffnungszeiten der Pfarrbüros mit dem Alltag der meisten Paare nicht zusammenpassen. „In der Regel setzt man sich doch samstags oder sonntags am Nachmittag zusammen, um die Hochzeit zu planen“, weiß er. Die Pfarrbüros sind aber in aller Regel werktags am Vormittag geöffnet.

Wer die Online-Plattform nutzt, soll kurz darauf einen Rückruf erhalten, verspricht Scholz. Er rät zwar weiterhin dazu, sich möglichst frühzeitig um Trautermin, Kirche und Geistlichen zu kümmern. Allerdings verspricht er sich von der Plattform auch ein Plus an Flexibilität, was gerade bei knappem Zeitplan von Vorteil sei. Denn wenn beispielsweise die Wunschkirche ausgebucht ist, findet sich vielleicht leichter eine Alternative, auf die man sonst gar nicht gekommen wäre, die aber genauso schön ist.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.