Muggensturmer Freizeitanlage: Andrang soll reduziert werden

Muggensturm (fuv) – Bei der Muggensturmer Freizeitanlage weisen neue Schilder auf die Abstands- und Hygienerichtlinien hin. Auslöser ist, dass sehr viele Besucher das Gelände aufgesucht hatten.

Bürgermeister Dietmar Späth präsentiert die neuen Hygienehinweise für die Muggensturmer Freizeitanlage. Foto: Frank Vetter

© fuv

Bürgermeister Dietmar Späth präsentiert die neuen Hygienehinweise für die Muggensturmer Freizeitanlage. Foto: Frank Vetter

Wie Bürgermeister Dietmar Späth bei einem Vor-Ort-Termin betonte, reagiere die Gemeinde damit auf den enormen Andrang bei dem in der Region beliebten Naherholungsziel am vergangenen Wochenende.

Das Frühlingswetter lockte zahlreiche Familien zu Spielplatz und Tiergehege. Späth sprach von „einer Überflutung der Anlage, die nicht mehr in den Griff zu kriegen“ gewesen sei. Die Hygieneregeln, auf die bereits seit letztem Jahr Schilder hinweisen, seien nicht mehr einzuhalten gewesen. Schließlich habe die Polizei mit Lautsprecherdurchsagen die Menschen zum Verlassen der Anlage und zur Einhaltung der Regeln aufgerufen.

Kontrolle auf dem Gelände schwierig

Späth verwies darauf, dass die Spielplätze während des ersten Lockdowns geschlossen gewesen seien. Er wisse um die schwierige Situation auf Spielplätzen. Dennoch appellierte der Bürgermeister an die Besucher, es vernünftig angehen zu lassen.

Die neuen Schilder weisen darauf hin, dass sich nur 75 Kinder gleichzeitig auf dem Spielplatz tummeln dürfen. Die Möglichkeit einer Zugangskontrolle indes sei schwierig, wie der Leiter des Muggensturmer Hauptamts, Claus Gerstner, betonte.

Ihr Autor

Frank Vetter

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.