Murg-Nixe schmückt Katz’schen Garten

Gernsbach (vgk) – Dem Arbeitskreis Katz’scher garten ist es erneut gelungen, ein Schmuckstück für das Kleinod in der Bleichstraße zu ergattern. Jetzt bereichert eine Meerjungfrau das Murgufer.

Als weitere Bereicherung des Katz’schen Gartens ziert seit kurzem diese Meerjungfrau des Kopenhagener Bildhauers Edvard Eriksen das Murg-Ufer der Anlage. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Als weitere Bereicherung des Katz’schen Gartens ziert seit kurzem diese Meerjungfrau des Kopenhagener Bildhauers Edvard Eriksen das Murg-Ufer der Anlage. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Die kleine Meerjungfrau des Kopenhagener Bildhauers Edvard Eriksen ist eine echte Schönheit. Für die meisten Touristen ist ein Besuch der Figur aus dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen in der dänischen Hauptstadt verpflichtend. Den Vergleich mit ihr muss die kleine Nixe, die seit Kurzem an der Murg beheimatet ist, nicht scheuen. Seit Donnerstag ist ihr Verbleib am Murgufer des Katz’schen Gartens offiziell.

Als tolle Leistung bezeichnete Bürgermeister Julian Christ das Werk, um dessen Realisation sich der Arbeitskreis Katz’sche Garten und Reinhold Krieg mehrere Monate Gedanken machten. Auch nutzte Christ die Gelegenheit, dem Arbeitskreis für seine ehrenamtliche Arbeit zu danken.

Ein Granitfelsen bildet die Basis für die Sandsteinfigur. Unter Zuhilfenahme eines Baggers fand dieser seinen Weg auf das Murgvorland. Im Anschluss daran war Handarbeit angesagt, denn die Baumaschine trat in Streik. Rund 700 Kilogramm Gestein mussten somit von Hand bewegt werden, bis dieses an der dafür ausgesuchten Stelle im Wasser lag. Die von den AK-Mitgliedern zeitgleich verlegten Trittsteine in die Murg versprechen an heißen Tagen Kühlung für die Füße.

Arbeitskreis verlegt Trittsteine in die Murg

Die Uferlinie wurde abgeändert. Somit ist garantiert, dass das Kunstwerk auch bei Niedrigwasser von Flusswasser umspült wird. Im Anschluss daran konnte die Murg-Nixe ihren hochwassergesicherten neuen idyllischen Platz auf dem Felsen einnehmen. Ein Meer von Narzissen, gestiftet von der Gärtnerei Gerloff/Laiber, bildet aktuell den attraktiven Rahmen.

Die allermeisten Besucher des Gartens waren nach einem Besuch voll des Lobes für diese neue Attraktion. Sie wiesen zudem darauf hin, dass man nun nicht mehr nach Kopenhagen oder zum Mummelsee fahren brauche, um eine Meerjungfrau zu sehen.

Vor Reiseantritt der steinernen Nixe nach Gernsbach hatte diese ihren Platz in einem verwunschenen Garten eines hessischen Witwers. Er ließ die Figur in Erinnerung und zum Trost an seine verstorbene Frau Ilse von einem Steinmetz in roten Sandstein hauen.

In den Besitz der Skulptur kam der Arbeitskreis Katz’scher Garten im Jahr 2018. Einzel- und viele kleinere Spenden, wofür zu danken sei, sowie die Unterstützung des Katz’schen Gartens ermöglichten den Erwerb des Kunstwerks von einem Verwandten des ehemaligen Besitzers.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.