Musikkapelle Geroldsau lädt zum Picknickkonzert

Baden-Baden (co) – Originelle Idee für das Jubiläumsfest: Mit einem Picknickkonzert am Samstag feiert die Musikkapelle Geroldsau das 125-jährige Bestehen.

Eine Collage zum 125-Jährigen: Für das Jubiläumsgruppenfoto sind die Musiker im Minutentakt abgelichtet worden. Collage: Musikkapelle Geroldsau

© pr

Eine Collage zum 125-Jährigen: Für das Jubiläumsgruppenfoto sind die Musiker im Minutentakt abgelichtet worden. Collage: Musikkapelle Geroldsau

Die Musikkapelle Geroldsau kann zwar ihr 125-jähriges Bestehen in Pandemiezeiten nicht so groß feiern, wie ursprünglich geplant. Doch mit einem Picknickkonzert an diesem Samstag, 18. September, hat sich der Vorstand etwas Originelles einfallen lassen.

Es war im Beuerner Ortsteil Geroldsau, wo sich im Februar des Jahres 1896 neun musikbegeisterte Mannen trafen, um zwei Jahre nach der Gründung des Lichtentaler Musikvereins einen eigenen Blasmusikverein aus der Taufe zu heben. Bereits die Geographie bestätigte schon damals das Eigenleben dieses überwiegend von bäuerlichen Anwesen geprägten Ortsteiles. Trotz damaliger harter Arbeit der Menschen erweiterte sich die Kapelle rasch um weitere Musikbegeisterte und zählte 1902 bereits 14 Aktive. Man suchte sogar häufig sehr ehrgeizig den überregionalen Leistungsvergleich. So gelang Dirigent Huber in den 30er Jahren ein großartiger Auftritt mit der Kapelle anlässlich eines Wertungsspiels in Freiburg, ein Hinweis auf die wachsende musikalische Ausdrucksfähigkeit der Aktiven. Nach dem Krieg dauerte es neun lange Jahre, bis sich die Musikkapelle wieder begründete, als Dirigent fungierte der damalige Hornist des Südwestfunkorchesters, Karl Heinz Beinke.

Weibliche Unterstützung nicht mehr wegzudenken

Es war für die aufstrebende Kapelle ein großes Glück, einen Berufsmusiker an ihrer Spitze zu haben und so professionell gefördert zu werden. Zunehmend fanden auch die Frauen Zugang zum politischen und gesellschaftlichen Leben. Mit Angelika Götemann und Bettina Groß wurden 1984 die ersten beiden Damen in den Kreis der Aktiven aufgenommen, heute ist die weibliche Unterstützung aus der Musikkapelle nicht mehr wegzudenken.

Waren die Aktiven früher optisch eher von strammen Uniformen geprägt, erinnern sie heute eher an eine swingende Bigband. Eine große Rolle spielte die Musikkapelle bis heute auch im gesellschaftlichen Leben Geroldsaus. Zahlreichen Ereignissen wie Geburtstagen, Hochzeiten und kirchlichen Feiertagen, Einweihungen von Gasthäusern oder der Eröffnung der Grobbachhalle verlieh die Kapelle festlichen Glanz. Daneben gab es unzählige Auftritte bei eigenen Festen und denen befreundeter Vereine im Ort und der Region. So musizierten die Aktiven beim Fastnachtsumzug, auf den Weihnachtsmärkten, bei Konzerten in den Kuranlagen und sogar beim Pferderennen. Im Jahr 1995 kam es so zur unglaublichen Zahl von 56 musikalischen Auftritten, die Proben waren dabei nicht mitgezählt.

Margarete Seckler (links) und Schriftführerin Bettina Ogait laden zum Picknick ein. Foto: Conny Hecker-Stock

© co

Margarete Seckler (links) und Schriftführerin Bettina Ogait laden zum Picknick ein. Foto: Conny Hecker-Stock

Für die Jahreskonzerte, die schon seit 1983 in der Grobbachhalle stattfinden, lässt sich der seit 2004 amtierende Dirigent Stefan Seckler immer ein anderes Motto einfallen, von hochkarätigen Filmmusiken bis zur Reise um die Welt. Im Jahr 2011 wurde eine Bläserklasse in Zusammenarbeit mit der Haupt- und Werkrealschule Lichtental gegründet, 2016 eine vereinseigene Jugend-Combo, 2018 fand ein gemeinsames, sehr gut angenommenes Kirchenkonzert im Advent mit dem Gesangverein Merkur Geroldsau statt. Kreativ waren auch die Balkonkonzerte einzelner Mitglieder zum Feiertag am 1. Mai.

Im Jubiläumsjahr liegen alle Veranstaltungen auf Eis, laut der stellvertretenden Vorsitzenden Margarete Seckler ließ sich wegen ständig veränderter Bedingungen leider fast nichts planen. Bis auf das Picknickkonzert am kommenden Samstag, 18. September um 18.30 auf dem Festplatz hinter den Tennisplätzen. Ein Vesper sowie Picknickdecke oder Stuhl sind selbst mitzubringen, Getränke sind vor Ort erhältlich. Bei schlechtem Wetter ist der Ausweichtermin sonntags um 17 Uhr. Der Vorstand verspricht allerbeste Unterhaltung bei einem bunten Musikprogramm und hofft auf regen Zuspruch.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.