Nach Feuer in Baden-Baden: Mann soll Kind ermordet haben

Baden-Baden (sga) – Nach einem Brand in Oosscheuern hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen einen 33-Jährigen beantragt. Er soll ein sechsjähriges Mädchen umgebracht haben.

Die Ermittlungen laufen: Am Montagmittag ist die Spurensicherung noch dabei, in dem Reihenhaus nach Beweisen zu suchen. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Die Ermittlungen laufen: Am Montagmittag ist die Spurensicherung noch dabei, in dem Reihenhaus nach Beweisen zu suchen. Foto: Sarah Gallenberger

Einen Tag nach dem Brand in einem Reihenhaus der Straße „Im Eichelgarten“ liegt ein Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Mann vor, der sich aktuell mit schweren Verletzungen im Krankenhaus befindet. Er wird verdächtigt, das Mädchen umgebracht zu haben. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der mutmaßliche Täter auch selbst Verletzungen zugeführt hat.

„Im Eichelgarten“ herrscht am Montagmittag völlige Stille. Nur die Tür eines der Häuser steht weit offen. Ein Mann von der Spurensicherung, weißer Overall am Körper und Handy in der Hand, versperrt die Sicht in das Innere. Bei seinem Gespräch scheint es um Speichelproben zu gehen. „Wir können keine Auskunft geben“, antwortet er auf Nachfrage dieser Zeitung. Dann dreht er sich zu seinem Kollegen um und macht mit seiner Arbeit weiter.

Anwohner wollen oder können nicht viel zu den Geschehnissen sagen. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Anwohner wollen oder können nicht viel zu den Geschehnissen sagen. Foto: Sarah Gallenberger

Auch sonst wird in der Straße, in der es am Sonntagmorgen zu einem Brand gekommen ist, nicht viel gesprochen. Ein Nachbar erzählt, er sei an besagtem Tag durch das Klingeln der Polizei aufgewacht, der er allerdings „auch nichts sagen konnte“, weil er „keinen Kontakt zu den Nachbarn“ hat. Ein Haus weiter hängt ein Schild an der Tür: „Keine Interviews bitte.“

Mehr Informationen liefert die Polizei am Montagmittag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft. Demnach laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, doch „die Tatortarbeit in der Wohnung findet aufgrund des Brandgeschehens unter erschwerten Bedingungen statt und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen“. So habe es auch mehrere Stunden gedauert, bis das geborgene Mädchen identifiziert werden konnte. „Entgegen der Pressemitteilung“ von Sonntagnachmittag „ist das Kind nicht fünf, sondern sechs Jahre alt“.

Offenbar handele es sich dabei um ein Mädchen, das sich in der Nacht zum Sonntag zu Besuch in der Wohnung aufgehalten habe. Mithilfe zusätzlicher Spezialisten konnten die Beamten der Kriminaltechnik in der Wohnung verschiedene Spuren sichern. Diese deuten laut Mitteilung darauf hin, „dass das Kind einem Gewaltdelikt zum Opfer gefallen war“.

Haftbefehl beantragt

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat gegen den 33-Jährigen, der nach der Brandentdeckung bewusstlos und verletzt in eine Klinik gebracht worden ist, einen Haftbefehl beantragt. Er wird des Mordes verdächtigt und befindet sich „nach wie vor in einem gesundheitskritischen Zustand“. Es sei nicht auszuschließen, dass er sich „zusätzlich zu der erlittenen Rauchgasvergiftung weitere Verletzungen selbst zugefügt hatte“.

Was ist in dem Reihenhaus passiert? Wie bereits berichtet, ist es in der gleichen Straße am Abend des 20. Oktobers zu einem handfesten Streit zwischen einem 33-Jährigen und einem 41-Jährigen gekommen, wobei Letzterer stark von seinem Kontrahenten im Gesicht verletzt worden ist. Anwohner äußerten am Sonntagnachmittag Gerüchte, diese Schlägerei könne im Zusammenhang mit den neuesten Geschehnissen stehen. Staatsanwalt Michael Klose kann das auf Nachfrage dieser Zeitung nicht bestätigen: Ein Zusammenhang mit einer Körperverletzung im Oktober bestehe nicht. Jedoch: Ob bei jenem Fall „Personen beteiligt waren, die jetzt – in welcher Position auch immer – involviert sind, kann ich nicht sagen“, so Klose weiter. Die Obduktion des Mädchens laufe noch. Neben dem toten Kind und dem 33-Jährigen befand sich auch dessen Sohn während des Brandes in der Wohnung. Laut Mitteilung der Polizei hat das Jugendamt der Stadt Baden-Baden den Jungen „bis auf Weiteres in Obhut genommen“.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Gallenberger

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2021, 16:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.