Nahversorger für Ottersdorf rückt näher

Rastatt (dm) – Bebauungspläne für Projekte in Ottersdorf und Plittersdorf sind auf dem Weg. In Ottersdorf könnte der Bau des geplanten Supermarkts am östlichen Ortsrand im Spätjahr beginnen.

Am östlichen Ortseingang Ottersdorfs soll ein Supermarkt errichtet werden. Der Bebauungsplan ist nun in der Offenlage. Archivfoto: Egbert Mauderer

© ema

Am östlichen Ortseingang Ottersdorfs soll ein Supermarkt errichtet werden. Der Bebauungsplan ist nun in der Offenlage. Archivfoto: Egbert Mauderer

In Ottersdorf sei man sehr froh, dass man nun so weit gekommen ist, betonte Ortsvorsteher Stefan Lott in der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause. Am Donnerstag ist nun der Bebauungsplan, der am südöstlichen Ortsrand die Ansiedlung eines Supermarkts ermöglicht, in die Offenlage gegangen, nachdem die Stellungnahmen der Öffentlichkeit und Behörden abgewogen worden sind. Noch vor rund einem halben Jahr sei noch gekämpft worden, so Lott, jetzt hoffe man, in diesem Spätjahr mit der Baumaßnahme beginnen zu können.

Wie berichtet, will das Edeka-Tochterunternehmen Netto einen Lebensmittelmarkt samt Bäckereiverkauf mit insgesamt 1.110 Quadratmetern Verkaufsfläche errichten. Planungsrechtlich hatte sich das Projekt eigentlich nicht in die gesetzlichen Vorgaben eingefügt, doch ein Gutachten der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung war zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Markt in dieser Größe für die Nahversorgung in Ottersdorf angemessen sei und den Vorgaben der Raumordnung entspreche. Die Planung sieht zudem die Herstellung von zirka 66 Kfz-Stellplätzen sowie überdachten Fahrradabstellplätzen vor. Mit dem Vorhabenträger S+B Projekt GmbH hat die Stadt nun einen sogenannten Durchführungsvertrag geschlossen.

Westlich direkt angrenzend an den Supermarktstandort ist zudem der Bebauungsplan „Gänsewäldele“ auf dem Weg. Er dient der Entwicklung einer gewerblichen Baufläche einschließlich eines Standorts für die Feuerwehr. Beide Bebauungspläne liegen bis einschließlich 6. September im Rathaus zur Einsicht aus.

Grundstückserwerb für Feuerwehrhaus Plittersdorf

Auch der Bau eines neuen Feuerwehrhauses im Nachbarort Plittersdorf ist einen Schritt näher gerückt: Der Gemeinderat beschloss die Aufstellung des notwendigen Bebauungsplans am östlichen Ortseingang. Der Neubau mit Anbindung an die L77 sei dringend erforderlich, um einen Standort zu erhalten, der den aktuellen Standards und Vorschriften entspricht, wie Ortsvorsteher Mathias Köppel nochmals betonte. Das noch unbebaute Areal, das nicht unter Schutz steht, wird derzeit in kleinteiligen Strukturen landwirtschaftlich und zum Teil als Fallobstwiese genutzt. Mit dem für das Bauvorhaben erforderlichen Grundstückserwerb, so Köppel, stehe man kurz vor dem Abschluss.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
6. August 2021, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.