Alle Artikel zum Thema: Naturschutzbehörden

Naturschutzbehörden
Ersatz in gleicher Größe: Darauf pocht der Rastatter NABU-Chef Karl-Ludwig Matt. Hier steht er vor einem Apfelbaum, der dem im Februar gefällten Baum sehr ähnlich sieht. Foto: Erwin Hars/Nabu
Top

Rastatt (rjk) – Nach den Baumrodungen in Förch liegen jetzt die Prüfungsergebnisse des Landratsamts vor. Der Landwirt, der im Februar zehn Streuobstbäume gerodet hat, kommt wohl glimpflich davon.mehr...

Bühl/Bühlertal (BNN) – Kampf gegen die Verbuschung: Affentaler Winzer und Kommunen der Region nehmen Grundstückseigentümer in die Pflegepflicht. Basis ist der neue Ratgeber des Landwirtschaftsamts.mehr...

Ungefragt gerodet: Der Rastatter NABU-Vorsitzende Karl-Ludwig Matt an einer Stelle, an der offenbar ein Obstbaum der Landwirtschaft im Weg stand. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (dm) – Der NABU-Vorsitzende Karl-Ludwig Matt hat das Landratsamt über einen umgepflügten Wiesenstreifen und gerodete Obstbäume informiert, was seiner Meinung nach zu Unrecht geschehen ist.

Weisenbach (stn) – Tierhalter und Landschaftspfleger Sven Strobel erhält die Baugenehmigung für eine Rundbogenhalle im Weisenbacher Bachwiesenweg.

Die Organisatoren des Scheibenschlagens, Elias (links) und Lukas Dannenmaier, beim Ausmessen der Feuerstelle. Foto: Veronika Gareus-Kugel
Top

Gaggenau (vgk) – Nachdem im vergangenen Jahr das Scheibenschlagen der weltweit grassierenden Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, kann es diesjährig unter Auflagen stattfinden.

Zugewachsen und zu tief: Nach Ansicht des NABU müsste das ganze Gewässerniveau (hier der Scheidgraben) angehoben und verbessert werden. Foto: Herbert Schön
Top

Rheinmünster (fvo) – 40 Jahre NABU-Ortsgruppe: Vorsitzender Herbert Schön spricht im BT-Gespräch mit Redakteur Franz Vollmer über Erfolge beim Erhalt der Landschaft und seine persönliche Wunschliste.

Kevin und Pierre Fingermann: Der 76-Jährige hört im Streit mit dem Landratsamt auf, beiden weisen die Vorwürfe gegen sie zurück. Der Enkel darf die nächsten sieben Monate keine neuen Vögel mehr aufnehmen. Foto: Daniel Melcher/Archiv
Top

Rastatt (dm) – Wegen „Verstößen gegen das Tierschutzgesetz“ hat das Landratsamt gegen die Vogelstation Fingermann einen Aufnahmestopp bis 31. Juli verhängt. Die Fingermanns weisen die Vorwürfe zurück

Inzwischen wieder entfernt wurden diese Pfosten zur Einfriedung eines Grundstücks am Kuppelsteinbad. Foto: Stephan Juch
Top

Gaggenau (stj) – Die Große Kreisstadt Gaggenau registriert verstärkte Bauaktivitäten im Außenbereich – und will nun gegensteuern, unter anderem mit einem Außennutzungskonzept.

Gernsbach (stj) – Daniel Raddatz, Leiter des Referats Naturschutz und Landschaftspflege beim Regierungspräsidium Karlsruhe, hat am Dienstag das Projekt „Moorrenaturierung am Kaltenbronn“ vorgestellt.

Willkommen in Gernsbach: Neben dem Bahnhof entsteht eingangs der Stadt ein Kreisel, der unter anderem zum neuen Fitterer-Edeka im Wörthgarten führt. Dieser erhält mit Klinkersteinen eine wertige Fassadengestaltung. Foto: Büro Müller und Huber
Top

Gernsbach (stj) – Die Entwicklung des Wörthgartens (ehemals Pfleiderer-Areal) nimmt Fahrt auf: Am Montag, 26. Juli, soll das Projekt vom Gemeinderat in die erneute Offenlage geschickt werden.

Die aktuelle Windkraftanlage auf der Hornisgrinde gibt es seit 2015. Foto: BT Archiv
Top

Achern (ab) – Matthias Griebl wirbt weiter für eine zweite Windkraftanlage auf der Hornisgrinde und macht gleichzeitig Vorschläge für den Auerhuhn-Schutz als Ausgleichsmaßnahme.

Mit Herzblut dabei: Verena, Kevin und Pierre Fingermann (von links) ziehen derzeit zwei kleine Schwäne auf. Foto: Sabine Wenzke
Top

Rastatt (sawe) – Die „Wildvogelauffangstation Fingermann“ kann ihre Tätigkeit nun als eingetragener Verein fortführen. Behördliche Auflagen sorgen aber weiterhin für Verdruss.

Diese Orchideenart, das Helm-Knabenkraut, wächst auf der Wiese. Foto: Franziska Kiedaisch
Top

Hügelsheim (kie) – Auf einer Wiese schlängeln sich Reifenspuren kurvenreich über ein geschütztes Flora-Fauna-Habitat. Ein Hügelsheimer Landwirt mahnt zu mehr Rücksicht auf die Natur.

Gernsbach (stj) – Die mangelhafte Umsetzung der Amphibienschutzmaßnahmen auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal sorgt jetzt erneut für Verzögerungen.

Bieitgheim (BT) – Mit einer Schafherde ist Wanderschäfer Klaus Karle in Bietigheim unterwegs, um Flächen von Bahn und Kommune zu beweiden. 2020 hatte Karles Schafherde in Ötigheim für Ärger gesorgt.

Loffenau (vgk) – Das junge Loffenauer Start-up-Unternehmen namens Bernstein Eco-Consulting F. Wagner will mit seiner Arbeit den Stellenwert des Umwelt- und Artenschutzes erhöhen.

Schon mehr als zehn Hektar verbrachte Flächen haben Ehrenamtliche im Murgtal bisher der sogenannten Erstpflege unterzogen und sie wieder freigestellt. Unser Bild zeigt eine Aktion aus dem Jahr 2018 im Ätzenbachtal in Obertsrot. Foto: Stephan Juch
Top

Murgtal (stj) – Der Landschaftserhaltungsverband Rastatt hat die Aufgabe, die hiesige Kulturlandschaft zu schützen. BT-Redakteur Stephan Juch hat Geschäftsführerin Diana Fritz interviewt.

Gernsbach (stj) – Weil ein Reptilienzaun auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal nicht fachgerecht gepflegt wurde, muss die Artenschutzprüfung im Zuge des Bebauungsplanverfahrens wiederholt werden.

Forbach (mm) – „Das Projekt Pumpspeicherkraftwerk in Forbach wird mit viel Aufwand vorangetrieben“, betont die EnBW auf BT-Anfrage. Gleichwohl wäre ein frühester Baubeginn erst im Jahr 2022.

Hart in der Kritik: In der Stellungnahme der Stadt fällt einzig die Bewertung der Trassenplanung für Vimbuch positiv aus. Foto: Judith Feuerer
Top

Bühl (sga) – Die von Transnet BW vorgeschlagene Variante für die Trassenführung in Weitenung führt bei der Stadt zu Unmut. Bevorzugt wird stattdessen eine Idee von einer Bürgerinitiative.

Ottersweier (jo) – Die Gemeinde Ottersweier bereitet zusammen mit dem Forst ein neues Ökoprojekt vor. Geplant ist ein neues Weidenkonzept, das erstmals auch Waldflächen miteinbezieht.

In der Nähe des Glaserstegs könnte ein kleines Spielfeld das Vorland aufwerten. Doch bis zum ersten Aufschlag wird noch viel Wasser die Murg hinunterfließen. Foto: Helena Senger
Top

Gaggenau (tom) – Seit vier Jahren will der Verein Kindgenau ein kleines Beachvolleyballfeld auf dem Murgvorland in Gaggenau einrichten. Doch der Naturschutz bremst das Projekt für die Jugend aus.

Forbach (uj) – Manche rücken mit kompletter Campingausrüstung an. Rund um die Murg geht es bei Forbach im Sommer hoch her. Verlierer ist die Natur. Deshalb kündigt Forbach verstärkte Kontrollen an.mehr...

Vorübergehend neuer Ansprechpartner: Der Wildtierbeauftragte Martin Hauser.Foto: Landratsamt
Top

Rastatt (sawe) – Die Schließung der Vogelstation Fingermann haben Landratsamt und Stadt Rastatt mit Bedauern aufgenommen. Der Landkreis könne dem ehrenamtlichen Betreiber der Vogelstation keine Festanstellung

Armin Heugel mit einem Nistkasten für Höhlenbrüter: Aufgrund der Größe des Einfluglochs eignet sich dieser für Meisen, Gartenrotschwanz, Kleiber, Haus- und Feldsperling. Foto: Landratsamt Rastatt
Top

Rastatt (dk) – Die Menschen verbringen derzeit coronabedingt mehr Zeit im heimischen Garten oder gehen viel spazieren: Da geht ihnen das fröhliche Zwitschern der Vögel schon ins Ohr. Sind es dieses Jahr

Baden-Baden (red) – Sieben Naturschutzgebiete gibt es im Stadtkreis Baden-Baden zu entdecken. Welche Verhaltensregeln dort gelten, darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.mehr...