Netz an Testzentren dünnt sich aus

Rastatt/Elchesheim-Illingen/Au am Rhein (ema) – Sinkende Inzidenzen und immer weniger Testverpflichtungen führen zu schwächerer Nachfrage an Bürgertests. Allein in Rastatt schließen sechs Stationen.

Immer mehr Menschen sind geimpft, immer weniger lassen sich testen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© dpa

Immer mehr Menschen sind geimpft, immer weniger lassen sich testen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das teils sehr dichte Netz an Corona-Teststationen dünnt sich spürbar aus. Auf BT-Nachfrage informierte die Rastatter Stadtverwaltung, dass im Rathaus mittlerweile nur noch neun Angebote privater Betreiber bekannt seien. Sechs Stationen seien in den vergangenen Tagen geschlossen worden: zwei von dm in der Kaiserstraße und in Wintersdorf, weitere bei Möbel Ehrmann, Octomedia, bei Netto in Niederbühl sowie bei der Schloss-Galerie.

Nachfrage geht um die Hälfte zurück

Auch die Stadt Rastatt will bei ihren kommunalen Testzentren reduzieren – allerdings nur bei den Öffnungszeiten, an den drei Standorten in der Reithalle, in Ottersdorf und in Rauental halte man fest. Da die Lage aber dynamisch und unwägbar sei, wie die Delta-Variante sich auswirken wird, will die Verwaltung „auf Sicht“ fahren, sagt Rathaus-Pressesprecherin Heike Dießelberg. Man wolle sich so organisieren, dass man bei Bedarf das Angebot wieder schnell hochfahren könne. Laut Verwaltung ist die Nachfrage in den kommunalen Testzentren seit Ende der Pfingstferien um 50 Prozent zurückgegangen. Ursache dürften die weiteren Lockerungen sein sowie die steigende Zahl an geimpften Menschen.

Da immer mehr Menschen geimpft sind, die Inzidenzen sinken und immer weniger Testverpflichtungen bestehen, wird auch in Elchesheim-Illingen die Testmöglichkeit freitags von 16 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung ab dem 1. Juli geschlossen, teilt die Gemeinde mit. In den örtlichen Hausarztpraxen von Dr. Markant und Dr. Schmidt werden nach telefonischer Voranmeldung weiterhin Schnelltests durchgeführt, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Auch in Au am Rhein sei die Nachfrage nach Bürgertests gesunken, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Ab 1. Juli werden daher keine Bürgertests in der Rheinauhalle mehr angeboten. Sofern es die Lage wieder erfordern sollte, ist geplant, den Betrieb wieder aufzunehmen, heißt es weiter. Bürgermeisterin Veronika Laukart bedankt sich beim Testteam und den ehrenamtlichen Helfern.

Ihr Autor

BT-Redakteur Egbert Mauderer

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.