Neue Hinweisschilder locken auf den Baumlehrpfad

Rastatt (BT) – Im Ötigheimer Wald sind neue Hinweisschilder zum Baumlehrpfad angebracht worden. Sie bieten viele Informationen zu den verschiedenen Baumarten.

Forstwirt-Azubis montieren ein Hinweisschild am Baumlehrpfad im Ötigheimer Wald. Foto: Stadt Rastatt/Martin Koch

© red

Forstwirt-Azubis montieren ein Hinweisschild am Baumlehrpfad im Ötigheimer Wald. Foto: Stadt Rastatt/Martin Koch

Der Rastatter Stadtwald ist reich an Baumarten. Allein im Ötigheimer Wald, bekannt auch als Erholungswald, finden sich über 30 Arten: von Ahorn über Maulbeerbaum bis hin zur Sumpfeiche. Wer erfahren will, wie die Rinde der verschiedenen Arten aussieht, ob die Bäume Früchte tragen und wo das Holz im Alltag verwendet wird, findet all jene Informationen auf weiteren acht Hinweistafeln, die in den vergangenen Wochen entlang des Lehrpfads angebracht wurden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Im Frühsommer 2019 haben die städtischen Forstwirt-Auszubildenden begonnen, den Baumlehrpfad anzulegen. Auf insgesamt 13 Tafeln konnten sich bisher interessierte Waldbesucher zu verschiedenen Baumarten im Stadtwald informieren.

Nun sind weitere acht Tafeln hinzugekommen. Die sechs Forstwirt-Auszubildenden haben dafür gemeinsam mit ihren Ausbildern Steffen Jung und Patrick Behrendt aus dem städtischen Wald Robinien geschlagen, diese entrindet und Pfähle daraus gemacht. In den vergangenen Wochen montierten sie schließlich die wetterfesten Infotafeln daran, informiert die Stadt.

Diese geben an acht Standorten Hinweise zu den Baumarten Steineiche, Sumpfzypresse, Lebensbaum, Amberbaum, Lindenblättrige Birke, Säuleneiche, Maulbeerbaum und Sumpfeiche. „Die Bäume wurden während der vergangenen 30 Jahre im Stadtwald von den Forst-Mitarbeitern im Rahmen des Projekts ,Anbau seltener Baumarten‘ angepflanzt“, berichtet der städtische Förster Martin Koch. „Nun, da sie zum Teil schon eine stattliche Größe eingenommen haben, sind sie zum festen Bestandteil des Rastatter Erholungswaldes geworden“, freut sich Koch.

Bis Mitte kommenden Jahres soll die Beschilderung mit weiteren Hinweistafeln abgeschlossen sein, dann findet man im Ötigheimer Wald zu allen Baumarten eine Erklärung.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.