Neue Küche für die Brücke 99

Baden-Baden (BT) – Dank einer neuen Küche aus dem Euraka-Gebäude kann die Brücke 99 jetzt auch Kochangebote machen. Der Beirat hat den Umbau möglich gemacht.

Die Beiratsmitglieder verschafften sich erstmals einen eigenen Eindruck von der neuen Küche in der Brücke 99.  Foto: Frank Herzberger/Caritasverband

© pr

Die Beiratsmitglieder verschafften sich erstmals einen eigenen Eindruck von der neuen Küche in der Brücke 99. Foto: Frank Herzberger/Caritasverband

Dreimal im Jahr kommt der Beirat der Brücke 99 zusammen. Und jedes Mal, wenn das Gremium tagt, wird dabei ein hohes Maß an kreativem Potenzial, aber auch an praktischer Hilfe freigesetzt. Auch jetzt, als die Kinder und Jugendlichen, die dort betreut werden, in den Genuss einer neuen Küche gekommen sind.
„Wir hatten vorher schon eine Küche“, erklärt Fachbereichsleiter Frank Herzberger von diesen doch eher dürftigen Einrichtungselementen aus Pressspan, die bereits vorhanden waren, als die Caritas 2005 den Jugendtreff von der Stadt übernahm. „Damals haben wir das alles umgebaut.“ Doch nun sei die Küche wahrlich in die Jahre gekommen. Da bot sich eine Lösung an, vorangetrieben durch Gerd Astor, finanziert von den Beiratsmitgliedern, zu denen die drei Lions Clubs Baden-Baden, Baden-Baden Hohenbaden und Baden-Baden Lichtentaler Allee sowie die Rotary Clubs Baden-Baden, Merkur und Rastatt-Baden-Baden gehören. „Mithilfe der Firma Axthelm wurde eine ehemalige Schulküche der Euraka passend für uns umgebaut.“

Silberne und goldene Kochlöffel als Dank

Und das, so schwärmt Frank Herzberger, sei sensationell. Denn neben den Snacks und kleinen Speisen, die man den Kindern und Jugendlichen bislang anbieten konnte, soll nun auch ein völlig neues Angebot entstehen. Während es freitags weiterhin heißen soll „Pommes trifft Nuggets“, wird es künftig auch Kochangebote für die jungen Besucher geben. Und das stehe der Verantwortung, in welcher sich die Caritas in Sachen Jugendbetreuung sieht, sehr gut zu Gesichte.

„Wir könnten uns auch gut vorstellen, dass wir das für Schulklasse anbieten werden“, heißt es in einer Mitteilung. Eine erste Gruppe wird übrigens – quasi mit der Küche zusammen – gleich mitgeliefert: Die Chuchis, der Verein der kochenden Männer Baden-Baden, hat sich bislang für seine Monatsveranstaltungen in der Euraka getroffen und dabei genau jene Küche genutzt. Diese Treffen werden nun in der Brücke 99 stattfinden, berichteten Frank Herzberger und Caritas-Geschäftsführer Thorsten Schmieder den Beiräten, die – Corona sei’s geschuldet – erst jetzt erstmals die Gelegenheit hatte, die neue Küche im Original statt wie bislang nur digital zu begutachten.

Die Jugendlichen waren da etwas früher dran. Und sie haben die Gunst der Stunde genutzt, um ihren auf besondere Weise Danke zu sagen. Sie fertigten spezielle Kochlöffel an, um sich erkenntlich zu zeigen. Je eine silberne Ausfertigung ging an die Clubs, die dem Beirat angehören, eine goldene Variante war für Gerd Astor als Ideengeber und Initiator sowie an Bernd Axthelm für den Einbau und die Planung hergestellt worden. „Das ist für uns eine ganz große Sache“, bedankte sich Thorsten Schmieder beim Beirat. Denn jetzt werde sich die Brücke 99 spürbar weiter nach außen öffnen können.

Der Beirat ist auch sonst auf vielen Ebenen behilflich, unterstützt etwa, wenn Praktika oder Ausbildungsplätze gebraucht werden, ermöglicht Betriebsbesichtigungen und sorgt für Hilfe, wenn es um die Anschaffung von Gegenständen oder die Durchführung von Projekten geht.

In der Brücke 99 werden ganz unterschiedliche Altersgruppen – vom sechsjährigen Kind bis hin zum jungen Erwachsenen – betreut. Das beinhaltet unter anderem auch Hausaufgabenbetreuung, den Zukunftsscout, Ferienangebote und einmal jährlich eine Freizeit. „Die meisten unserer Jugendlichen stammen aus der Cité und aus Oos, einige komme jedoch auch aus dem gesamten Stadtgebiet“, erläutert Mirjam Seidl vom Brücke-99-Team.

Zum Artikel

Erstellt:
2. August 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.