Neuer Fußweg in Baden-Baden geplant

Baden-Baden (hol) – Das Grüne Band entlang der Oos soll im kommenden Jahr Gestalt annehmen: Die Stadtverwaltung plant einen neuen Fußweg zunächst zwischen Hubertusstraße und Wörthböschelpark.

Auf diesem Damm soll das Grüne Band verlaufen. Rechts davon fließt der Mühlkanal, links die Oos. Foto: Harald Holzmann

© hol

Auf diesem Damm soll das Grüne Band verlaufen. Rechts davon fließt der Mühlkanal, links die Oos. Foto: Harald Holzmann

Der Bauausschuss soll am Donnerstag grünes Licht dafür geben.

Im Frühjahr 2022 sollen die beiden Abschnitte unter der Tausendfüßlerbrücke und entlang der Sägemühle entstehen, wie es in der Sitzungsvorlage der Stadtverwaltung heißt. Dafür sind insgesamt 290.000 Euro eingeplant. Der neue Zugang zum umgestalteten Wörthböschelpark, der unter der B 500-Brücke im Westen der Stadt hindurchführt, sei eine wichtige städtebauliche Maßnahme, heißt es in den Unterlagen weiter. Die derzeit noch bestehende, recht schmale und marode Wegverbindung von dem Fußgängersteg über die Oos zum Park soll aufgegeben werden. Stattdessen plant die Stadt einen breiteren Weg entlang des dort gelegenen Parkplatzes der Stadtbaugesellschaft GSE. Die alte Wegtrasse soll später einmal für eine Renaturierungsmaßnahme des Oos-Ufers genutzt werden.

Der Abschnitt entlang der Wohnsiedlung „An der Sägmühle“ soll zwischen der Oos und dem bestehenden Mühlkanal verlaufen. Wegen des dort bereits bestehenden Damms seien nur wenige Eingriffe in den vorhandenen Gehölzbestand nötig, heißt es. Auf dem Damm soll der Weg verlaufen. Die Querung des Mühlkanals in Richtung Wörthstraße und als Verbindung zum benachbarten Wohngebiet soll jeweils in Form einer Brücke über eine kurze Verrohrung des Gewässers erfolgen.

Langfristig bis zum Ebertplatz

Bereits realisiert ist das Grüne Band entlang der Neubauten der GSE in der Wörthstraße. Außerdem soll der Fußweg auch entlang der gerade in Bau befindlichen Senioreneinrichtung der Arbeiterwohlfahrt weitergeführt werden – Kosten und Realisierung trägt dabei der private Bauträger. Deshalb ist für diesen Abschnitt kein Beschluss des Bauausschusses nötig. Anders ist das bei den beiden städtischen Abschnitten. Ohne eine Zustimmung des Ausschusses dürfen sie nicht in Angriff genommen werden. Das Ja bei der Sitzung am Donnerstag, 23. September, gilt jedoch als Formsache. Schließlich hatte der Gemeinderat bereits 2019 einen Grundsatzbeschluss für den Bau des Fußwegs vom Wörthböschel bis zur Hubertusstraße gefasst.

Langfristig, so plant man übrigens im Gartenamt, soll der Weg von der Hubertusstraße aus über Metzenacker, Ooswinkel und Aumatt weitergeführt werden bis zum Ebertplatz.

Das Grüne Band ist als Entlastung für die stark frequentierte und mittlerweile durchgehend asphaltierte Grüne Einfahrt gedacht, auf der viele Radfahrer unterwegs sind.

Ihr Autor

BT-Redakteur Harald Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.