Neuer Keller für die Bühler Narrhalla

Bühl (nad) – Nach knapp drei Jahren ohne Vereinssitz präsentiert die Bühler Narrhalla 1826 ihren neuen Gewölbekeller im Stadtzentrum. Auch für Veranstaltungen kann die Räumlichkeit gemietet werden.

Die Narrenräte Bernd Bross, Lothar Bäuerle, Stefan Kumm, Peter Bott und Michael Vetter (von links) im neuen Keller. Foto: Natalie Dresler

© nad

Die Narrenräte Bernd Bross, Lothar Bäuerle, Stefan Kumm, Peter Bott und Michael Vetter (von links) im neuen Keller. Foto: Natalie Dresler

Von der dunklen Rumpelkammer zum stilvollen Narrenkeller: Bühls ältester Fastnachtsverein Narrhalla 1826 hat ein neues Zuhause, das sich sehen lassen kann. Mitten in der Stadt in der Eisenbahnstraße 24 haben die Narren nach langer Obdachlosigkeit ihren neuen Treffpunkt laut Bernd Bross, Schriftführer des Vereins „gesucht und gefunden“.Im BT-Gespräch berichten Bross und die Narrenräte Lothar Bäuerle, Stefan Kumm, Peter Bott und Michael Vetter, dass ihr vorheriger Vereinskeller in der Schulstraße vor knapp drei Jahren gezwungenermaßen ausgedient hatte. Er war aufgrund von Feuchtigkeit und Schimmel ungemütlich und gesundheitsschädlich. Der Bühler Frauenbund hat der Narrhalla daraufhin seine Räumlichkeit für den Übergang zur Verfügung gestellt, bis die Fastnachtsgruppe dann noch vor der Pandemie vom freien Keller in der Eisenbahnstraße erfahren hat. Nach umfassender Renovierung von Inhaber Dirk Velten sei es ein „besonderes Gefühl“ gewesen, zum ersten Mal die Steintreppen der „Villa Mittenmaier“ herabzusteigen und die alten Mauern zu sehen. „Wir mussten einfach zuschlagen“, verdeutlicht Sitzungspräsident Michael Vetter.

Eine schöne Heimat gefunden

Nachdem der neue Keller aufgrund der Kontaktbeschränkungen über Monate hinweg nicht richtig genutzt werden konnte, fehlen laut des stellvertretenden Zunftmeisters Lothar Bäuerle jetzt nur noch der dekorative Feinschliff und dann soll endlich Leben ins Gewölbe kommen. „In erster Linie ist es uns wichtig, dass wir, die Narrhalla Bühl, wieder eine schöne Heimat haben“, betont Bäuerle.

Offene Türen im Narrenkeller: Auch von anderen Vereinen und für private Feiern kann der Raum gemietet werden. Foto: Natalie Dresler

© nad

Offene Türen im Narrenkeller: Auch von anderen Vereinen und für private Feiern kann der Raum gemietet werden. Foto: Natalie Dresler

Aber auch andere Bühler Fastnachtsfreunde dürfen sich freuen, denn der Keller soll als allgemeiner Begegnungsort für Narren etabliert werden. Doch nicht nur für Fans der Fünften Jahreszeit schafft die neue Lokalität einen Ort der Zusammenkunft. Denn um dieses Projekt finanzieren zu können, wird der Narrhallakeller außerdem vermietet: Ob Firmenevent, private Feiern, Seminare oder Kleinkunst – laut des Facebook-Profils des Vereins ist der Keller für jeden Anlass „die perfekte Location“ in „stilvollem Ambiente“.

GbR für die Umsetzung des Projekts gegründet

Bis zu 70 Personen können hier Platz finden und je nach Personenanzahl und Anlass gibt es sogar eine Tanzfläche. Neben einer voll ausgestatteten Küche und einer modernen Klimaanlage erwartet die Besucher eine mobile Bar, die kurzerhand zur Buffet-Theke umgebaut werden kann. Auch die Endreinigung wird im Mietpreis enthalten sein. „Alles ist voll durchdacht“, erklärt Bäuerle während des Keller-Rundgangs. Jetzt fehle es nur noch an dekorativen Elementen, zum Beispiel Fotos von vergangen Veranstaltungen, die die lange Geschichte und Tradition der Narrhalla auch am neuen Standort verdeutlichen sollen. Damit der Verein dieses Konzept überhaupt umsetzen kann, musste eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet werden, die aus einem Teil des Narrenrats besteht und als Investor fungiert. Michael Vetter nennt die Gesellschaft „ein Konstrukt, um den Verein zu entlasten“. Diese Gesellschaft sei zudem dazu da, das Thema Vermietung formal anzugehen. Interessierte können sich auf dem Facebook-Profil der Narrhalla einen Eindruck vom Gewölbekeller machen und den Verein unter (07223)9947982 kontaktieren.

Ihr Autor

BT-Volontärin Natalie Dresler

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.