Neuer Termin fürs Waldseebad: Eröffnung im Mai

Gaggenau – Sonne, klares Wasser, Badefreuden: Nach bald sechs Jahren soll das nun auch im Gaggenauer Waldseebad wieder möglich sein. Denn der Eröffnungstermin steht fest.

Schwimmbadspaß: Mit einer Reihe von Attraktionen wie Rutsche oder Sprungturm soll das neue Waldseebad auch für jüngere Besucher attraktiv sein. Foto: Ulrich Jahn/Archiv

© uj

Schwimmbadspaß: Mit einer Reihe von Attraktionen wie Rutsche oder Sprungturm soll das neue Waldseebad auch für jüngere Besucher attraktiv sein. Foto: Ulrich Jahn/Archiv

„Eröffnungswochenende 21. und 22. Mai 2022“ verkündet der Freundeskreis Waldseebad.

Vereinsvorsitzende Sabine Arnold bestätigt den Eröffnungstermin im BT-Gespräch. Was genau an diesem Wochenende stattfinden werde, könne sie auch noch nicht sagen. „Aber wir sind auf jeden Fall dabei“, versichert Arnold.

„Ja, wir möchten das Bad an dem Wochenende 20. bis 22. Mai eröffnen. Es wird voraussichtlich eine offizielle Eröffnung am Freitag geben und eine Art Tag der offenen Tür am Wochenende zum Kennenlernen des Bades mit kleineren Aktionen“, erläutert Judith Feuerer von der Stadtverwaltung. „Die Planungen haben gerade erst begonnen, sodass wir dazu noch keine konkreten Auskünfte geben können, außer dass wir an diesem Wochenende eröffnen möchten.“

Es wird noch Personal gesucht

Die Rekrutierung von Personal läuft noch, bestätigt Feuerer: „Wir haben schon einige Mitarbeiter gefunden, aber für den Vollbetrieb reicht es noch nicht aus.“

Die Becken wurden im Sommer bereits befüllt, um die Funktionstüchtigkeit zu bestätigen. Das Wasser im technischen Badebereich werde jedoch routinemäßig immer vor der neuen Saison ausgetauscht. Im Naturbad werde das künftig nicht der Fall sein. Aber: „Dieses Jahr tauschen wir es aus, um das Becken nochmals reinigen zu können, da es durch die Baustelle noch zu viele Verunreinigung gab.“

Das Waldseebad gehört in den Zuständigkeitsbereich von Jörg Zimmer. Er hat zum 1. Januar 2022 die Geschäftsführung des Thermalbads Rotherma, des Waldseebads und des Hallenbads Murgana übernommen. Er war zuvor Geschäftsführer der Bühler Sportstätten GmbH, zu der auch das Schwarzwaldbad gehört. Bei seinem Dienstantritt war das Waldseebad schon seit rund fünf Monaten betriebsbereit – eigentlich. Denn wegen anhaltender Niederschläge war der Zeitplan für die Arbeiten nicht mehr zu halten gewesen.

Dabei hatten sich viele Badefreunde bereits den 29. Juli 2021 dick im Kalender markiert. Doch statt Badefreuden gab es nur Frust – und als „Trostpflaster“ eine Führung auf der Baustelle. Die Becken waren mit Wasser gefüllt. Auch die Gebäude standen. Aber: Das ganze Umland war nicht begehbar. „Es ist wirklich brutal“, schilderte ein frustrierter Oberbürgermeister die Situation. Heftige Starkregen der vorangegangenen drei Wochen hatten viele Arbeiten im landschaftlichen Bereich ins Stocken gebracht, erläuterte Christof Florus.

Trockene Phasen wären nötig gewesen, um den Boden für den Rollrasen oder auch für Einsaaten vorzubereiten. Doch der Boden ähnelte einer großen Matschfläche. „Selbst wenn wir hätten einsäen können, es wäre uns einfach weggeschwemmt worden“, erklärte Bürgermeister Michael Pfeiffer.

Zuvor hatten die Firmen mit Hochdruck gearbeitet, denn eine erneute Verschiebung der Eröffnung wollte die Stadtverwaltung vermeiden.

Selbst wenn im August noch hätte eingesät werden können: Die verbleibende Zeit bis Herbst wäre zu kurz gewesen, argumentierte man im Rathaus. Seit Oktober 2020 konnte laut Verwaltung keine Woche wirklich durchgearbeitet werden. In der Summe seien es mehr als zwölf Wochen gewesen, in denen die Baustelle aufgrund des Wetters ruhen musste.

Das neue Waldseebad: eine lange Geschichte

Historie: Das Waldseebad war Jahrzehnte als Chlorbad eine viel besuchte Einrichtung. Auf Beschluss des Gemeinderats 2005 wurde es zum Naturbad umgebaut. Nicht zuletzt erhoffte man Einsparungen bei den Folgekosten. Bald nach Eröffnung im Juli 2006 war klar, dass ein rein biologisches Naturbad mit Tücken versehen war. Über Planungs- und Ausführungsfehler lief von 2012 bis 2019 ein Beweissicherungsverfahren vor dem Landgericht Baden-Baden. Da Ansprüche gegenüber Planer Rainer Grafinger nicht durchsetzbar waren, hat der Gemeinderat 2020 einem Vergleich mit dessen Haftpflichtversicherung zugestimmt: Die Stadt erhielt 545.000 Euro.

Schon in den Nullerjahren war klar, dass das Bad noch ein paar Jahre betrieben werden könnte, aber aufwendig saniert werden müsse. Die Überflutung von Becken und Reinigungsanlagen am 12. Juni 2016 nach einem Starkregen ließen dies Makulatur werden. Das Bad wurde geschlossen.

Neubau: Mit Naturbad- (700 Quadratmeter) und Chlorbecken (2.100 Quadratmeter) wurden die Baukosten für das neue Waldseebad mit 13,6 Millionen Euro kalkuliert. Die für 2020 geplante Wiedereröffnung wurde bald auf Mai 2021 verschoben. Als Grund wurde die hohe Auslastung in der Baubranche genannt, ebenso das Warten auf einen Förderbescheid für Hochwasserschutz. Dann sollte es zu Beginn der Sommerferien 2021 eröffnen.

Kostenentwicklung: Das Waldseebad wird rund 1,5 Millionen Euro teurer als geplant: Bis zu 15,2 Millionen Euro netto werden Sanierung und Umbau kosten. Dies ist einer der großen Brocken im Nachtragshaushalt der Stadt, den Oberbürgermeister Christof Florus im Januar in den Gemeinderat einbrachte. Bis dato war stets die Höchstgrenze von 13,6 Millionen genannt worden. „Ein großer Teil der Mehrkosten resultiert aus zusätzlich erforderlich gewordenen Maßnahmen sowie Mehrmassen, insbesondere im Tief- und Landschaftsbau“, erläuterte Florus. Alleine hier rechne man mit 1,1 Millionen, „wobei einige Positionen noch strittig sind“. Die Schlussrechnung der einzelnen Gewerke liegt noch nicht vor. Auch der Hochwasserschutz wurde rund 400.000 Euro teurer.

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2022, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.