Neues Fahrzeug für Feuerwehr in Forbach

Forbach (BT) – Aus zwei mach eins: Die Freiwillige Feuerwehr Forbach verfügt ab sofort über ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000. Es ersetzt zwei alte Gefährte.

Kommandant Christian Striebich, Bürgermeisterin Katrin Buhrke, Abteilungskommandant Ralf Merkel und Kreisbrandmeister Heiko Schäfer (von links) vor dem alten und dem neuen Einsatzfahrzeug. Foto: Gemeinde Forbach

© pr

Kommandant Christian Striebich, Bürgermeisterin Katrin Buhrke, Abteilungskommandant Ralf Merkel und Kreisbrandmeister Heiko Schäfer (von links) vor dem alten und dem neuen Einsatzfahrzeug. Foto: Gemeinde Forbach

Ohne den üblichen Festakt konnte am Montag dieser Woche das neue Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Forbach in Dienst gestellt werden.

Das Fahrzeug ist am Standort Forbach stationiert und ersetzt gemäß den Festlegungen des Feuerwehrbedarfsplans zwei Fahrzeuge aus dem bisherigen Fuhrpark. Ein LF8 mit Baujahr 1984 wurde bereits vor einiger Zeit ausgemustert, nun wurde auch das zweite Fahrzeug, ein TLF16/24 mit Baujahr 1973 in den Ruhestand geschickt.

Ein wehmütiger Abschied für Kommandant Christian Striebich, den das Fahrzeug der ehemaligen Abteilung Gausbach seit seinen ersten Tagen bei der Feuerwehr begleitet hat. „Bei aller Nostalgie bin ich froh, dass nun ein zeitgemäßes Ersatzfahrzeug beschafft werden konnte“, wird der Kommandant in einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Forbach zitiert. Das neue Fahrzeug kann nach Norm 3.000 Liter Wasser fassen und soll zu Brandbekämpfung, Transport von Löschwasser, einfacher Technischer Hilfeleistung sowie zum Ausleuchten von Einsatzstellen mit dem Lichtmast eingesetzt werden. Ein Schwerpunkt wurde dabei durch entsprechende Beladung und Allradantrieb auf die Bekämpfung von Waldbränden gelegt.

Auch Kreisbrandmeister Heiko Schäfer, der im Rahmen einer Dienstbesprechung der Übergabe beiwohnte, sieht das Fahrzeug für diesen Zweck gut und kompetent aufgestellt.

Maskenpflicht auch im Einsatz

Bei der Einweisung der Kameraden in das neue Fahrzeug mussten auch die Feuerwehrleute die gängigen Kontaktbeschränkungen beachten. So wurde verstärkt auf Online- und Videoschulungen gesetzt und die Maschinisten nur in Einzelunterweisung mit der Fahrzeugbedienung vertraut gemacht. Im Einsatz- und Übungsbetrieb gilt laut Verwaltung auch bei der Feuerwehr Maskenpflicht, zudem besteht auch hier regelmäßig die Möglichkeit zu Schnelltestungen.

Mit einem kleinen Schriftzug will die Feuerwehr Forbach das Fahrzeug dem verstorbenen ehemaligen Kommandanten Reinhold Fritz widmen, unter dessen Ägide die Planungen zum Fahrzeug begannen.

Bürgermeisterin Katrin Buhrke übergab als Dienstherrin das Fahrzeug offiziell der Feuerwehr und wünschte allseits sichere Fahrt und gesunde Heimkehr von jedem Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.