Neues Schloss: Eigentümerin rührt sich nicht

Baden-Baden (hez) – Das Verfahren zur Aufhebung des Bebauungsplans für das Neue Schloss ist einen wichtigen Schritt vorangekommen. Es gab keine Einwände gegen dieses Vorgehen.

Das Neue Schloss soll aus seinem Dornröschenschlaf geholt werden – ein erster Schritt dafür ist getan. Foto: Monika Zeindler-Efler/BT/av

© zei

Das Neue Schloss soll aus seinem Dornröschenschlaf geholt werden – ein erster Schritt dafür ist getan. Foto: Monika Zeindler-Efler/BT/av

Darüber informierten Bürgermeister Alexander Uhlig und Kurt Armbruster, Leiter des Fachgebiets Stadtplanung, jetzt den Bauausschuss. Das Aus für die Baugenehmigung hatte der Gemeinderat im Februar beschlossen, da auch fast 20 Jahre nach dem Verkauf des Schlosses eine Realisierung der Pläne von Eigentümerin Fawzia Al Hassawi, das Schloss in ein Luxushotel zu verwandeln, nicht abzusehen war.

Als erster wichtiger Schritt des dafür nötigen Aufhebungsverfahrens wurde inzwischen die sogenannte „frühzeitige öffentliche Beteiligung“ abgeschlossen. Diese brachte zur Freude der Stadtverwaltung keine Einwände. Überhaupt hielt sich die Zahl der Reaktionen in engen Grenzen. So teilte Kurt Armbruster jetzt mit, dass man von den Bürgern keinerlei Anregungen erhalten habe. Auch „Schlossherrin“ Al Hassawi hat sich im Rahmen dieser ersten Verfahrensetappe nicht gemeldet.

Drei Möglichkeiten das Vorhaben voranzutreiben

Mit etwas Spannung hatte man im Rathaus auf eine Stellungnahme des Landesdenkmalamtes gewartet. Diese ist eingetroffen: Die Denkmalschützer haben keine Einwände gegen die Aufhebung des Bebauungsplans.

Für die Stadt gibt es nun drei Möglichkeiten, auf die Armbruster hinwies. Man könne das Verfahren fortsetzen, eine Veränderung, etwa einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan, einleiten oder abwarten und gegebenenfalls auf andere Instrumente wie Veränderungssperren zurückgreifen.

Doch Bürgermeister Uhlig machte deutlich, dass es keine Gründe für Planänderungen gebe: „Wir gehen ganz normal geradeaus.“ Das Verfahren zur Aufhebung des Bebauungsplans werde fortgesetzt. Unabhängig davon stehe demnächst ein Gespräch mit der Eigentümerin an, bei dem es um ihre Erhaltungspflichten für das Gebäude gehe.

Ihr Autor

BT-Mitarbeiter Henning Zorn

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2022, 09:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.