Neun Knotenpunkte im Murgtal

Murgtal (stj) – Der Breitbandausbau des Landkreises schreitet voran.

An Knotenpunkten in diesen Multifunktionsgebäuden können Kunden ans schnelle Internet angeschlossen werden. Foto: Landratsamt Rastatt

© BT

An Knotenpunkten in diesen Multifunktionsgebäuden können Kunden ans schnelle Internet angeschlossen werden. Foto: Landratsamt Rastatt

2014 hat sich der Rastatter Kreistag erstmals mit dem Thema Breitbandausbau befasst. Drei Jahre später folgte der Grundsatzbeschluss, die Maßnahme anzugehen, mit der im Idealfall der ganze Landkreis mit schnellem Internet versorgt werden soll. Seit vergangenen September läuft diese nun, auch im Murgtal wird aktuell am sogenannten Backbone-Netz gearbeitet, das in seiner Gesamtheit 43,6 Millionen Euro kostet. Von diesem Hauptstrang (Backbone) aus können die Kommunen weitere Verzweigungen legen.

Millionen werden vergraben

Zuletzt hat das Projekt Obertsrot erreicht, wo seit 8. Februar (bis voraussichtlich Freitag, 7. Mai) daran gearbeitet wird. Nach Abschluss wird man davon nicht mehr viel sehen, die Glasfaserkabelstränge liegen schließlich unter der Erde. Einzig sogenannte Point-of-Presence-Gebäude (PoP) und kleinere Multifunktionsgebäude (MFG) werden sichtbar bleiben. Im Prinzip erfüllen beide Knotenpunkte die gleiche Funktion: An ein PoP-Gebäude können grundsätzlich mehr Kunden angeschlossen werden als an ein MFG, erläutert das Landratsamt auf BT-Anfrage. Zwischen Gaggenau und Forbach sind neun PoP-Gebäude beziehungsweise MFG für den Breitbandausbau vorgesehen. Die meisten kommen in die Gemeinde Forbach (Wolfsheck, Herrenwies, Erbersbronn, Hundsbach, Kirschbaumwasen – alle MFG). In Gernsbach stehen zwei PoP-Gebäude, eins in der Hillau und eins an der Ebersteinhalle in Obertsrot. Jeweils ein PoP kommt zudem nach Loffenau und Weisenbach.

Der Bund fördert das Projekt Breitbandausbau im Landkreis Rastatt mit 19,9 Millionen Euro, vom Land kommt ein Förderbetrag von 7,9 Millionen Euro und der Landkreis selbst finanziert den Ausbau mit mehr als 15 Millionen.

Das PoP-Gebäude an der Ebersteinhalle in Obertsrot steht bereits. Foto: Stephan Juch

© stj

Das PoP-Gebäude an der Ebersteinhalle in Obertsrot steht bereits. Foto: Stephan Juch

Ihr Autor

BT-Redakteur Stephan Juch

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2021, 17:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.