New Pop bringt viel Leben nach Baden-Baden

Baden-Baden (sga) – New Pop funktioniert in Baden-Baden auch ohne begleitendes Festival. Vier Tage lang sorgten elf Newcomer für viel Schwung in der Kurstadt.

Die New-Pop-Macher Gregor Friedel, Thomas Jung und Simon Dreidoppel (von links) sind sehr zufrieden. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Die New-Pop-Macher Gregor Friedel, Thomas Jung und Simon Dreidoppel (von links) sind sehr zufrieden. Foto: Sarah Gallenberger

Auch wenn das SWR3 New Pop dieses Jahr ohne Festival stattfinden musste, hat es am vergangenen Wochenende für einige musikalische Höhepunkte in der Kurstadt gesorgt. Die Gassen der Innenstadt waren belebt, die Tische in den Gastronomien besetzt – und Moderatorin Anneta Politi durfte am Samstagabend beim Special noch mal so richtig Gas geben.

„Das war die kräfteaufreibendste Aufgabe in meiner beruflichen Laufbahn“, erklärt Festivalleiter Gregor Friedel gestern beim Pressegespräch. „Dieses New Pop zu organisieren, war, wie drei davon stemmen zu müssen.“ Doch die lächelnden Gesichter der Zuschauer und Künstler seien es wert gewesen.

Von Donnerstag bis Sonntag haben elf Newcomer ihren Weg nach Baden-Baden gefunden, um gemeinsam mit den insgesamt rund 8.000 Zuschauern, wenn auch unter strengen Hygienevorschriften, eine große Party zu feiern. Konfettikanonen platzten, vibrierende Stimmen berührten, „wir wurden von den Künstlern und Fans belohnt“. Nachdem New Pop im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste, hat SWR-Programmchef Thomas Jung bereits am vergangenen Mittwoch ganz schön „Gänsehaut“ bekommen, als er im bunt beleuchteten Kurhaus stand und auf die Bühne blickte.

Kein Plus bei Übernachtungszahlen

Auch bei Nora Waggershauser ist die Freude über die belebte Innenstadt groß. Zwar kann die Geschäftsführerin von Baden-Baden Kur & Tourismus nicht von in die Höhe schnellenden Übernachtungszahlen sprechen, „da merkt man es leider nicht“, doch Baden-Baden sei in den vergangenen Wochen aufgrund von vielen Kongressen gut besucht und das „New Pop bringt zusätzlich wahnsinnig viel Leben in die Stadt“. Man dürfe nicht vergessen, dass dieses Jahr eben kein Festival und demnach auch nicht das übliche Rahmenprogramm mit Late Night Shopping und Co. stattfinden konnte, was in der Vergangenheit für viele Besucher auch von außerhalb gesorgt hat, die das New Pop gerne mit einem Wochenendtrip verbinden. „Aber der SWR konnte endlich wieder einige Künstler in die Stadt bringen“ und „wir sind froh, dass es überhaupt geklappt hat“.

Bürgermeister Roland Kaiser sieht das genauso und kann sogar von ein paar Impfwilligen berichten, die während des New Pops im Kurhaus die Spritze bekommen haben (Donnerstag: 19, Freitag: 29, Samstag: 21). „Die 3G-Checks haben wunderbar funktioniert“, einzig während der Konzerte im Kurpark seien ein paar medizinische Masken von Nase und Mund gewandert, doch „Ausreißer gab es keine“. Auch nicht auf den Straßen: „Der Begegnungsverkehr hat gut geklappt“, aufgrund eines Einsatzes im Tunnel habe es lediglich am Samstag kleine Staus gegeben.

Alle Beteiligten zufrieden

Keine Menschenansammlungen, kein auffälliger Alkoholkonsum – der Bürgermeister zeigt sich sichtlich zufrieden. Auch, weil die „Vorbereitungen dieses Jahr mit großen Herausforderungen“ verbunden gewesen waren, „am Ende hat es sich gelohnt“, alle Beteiligten seien zufrieden gewesen. Lediglich zwei kleinere Einsätze habe es am Samstag gegeben.

Festivalleiter Friedel freut sich besonders über den „Vertrauenszuschuss“ der Besucher, denn nicht jeder der elf Künstler sei bereits bekannt gewesen. Das Interesse war dennoch groß, man hätte bei der hohen Nachfrage sicher 20.000 Tickets verkaufen können. Am Ende waren es coronabedingt zwar „nur“ 8.000, doch für Jung ist das trotzdem eine Menge. Vor allem, weil pro verkaufte Karte ein Euro an die Opfer der Hochwasserkatastrophe geht: „Wir haben 8.000 Euro zusammen bekommen. Das New Pop hat dieses Jahr also auch darüber hinaus eine sehr große Bedeutung gehabt.“

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Gallenberger

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.