Nick Cave eröffnet 2022 neues Festival in Rastatt

Rastatt (dm) – „Schlossfestspiele“ heißt ein neues Festival, das im August 2022 im Ehrenhof der Barockresidenz startet. Für deren Eröffnung haben Nick Cave & The Bad Seeds zugesagt.

Nick Cave auf Tuchfühlung mit dem Publikum: In Deutschland spielt er 2022 nur in Rastatt und Berlin. Foto: Balazs Mohai/dpa

© dpa

Nick Cave auf Tuchfühlung mit dem Publikum: In Deutschland spielt er 2022 nur in Rastatt und Berlin. Foto: Balazs Mohai/dpa

Die Barockstadt erhält „Schlossfestspiele“: Unter diesem Titel soll jedenfalls im kommenden Jahr ein neues Open-Air-Festival starten. Der Auftakt ist hochkarätig: Nick Cave & The Bad Seeds eröffnen die Festspiele im Ehrenhof des Residenzschlosses am 3. August 2022. Bis zum 7. August sollen dort mehrere Konzerte über die Bühne gehen.
Dies teilte der Veranstalter Vaddi Concerts gestern mit. Für den Abend mit Nick Cave beginnt bereits morgen der Online-Vorverkauf; am Freitag folgen dann auch die Vorverkaufsstellen (soweit geöffnet).

Die Ankündigung gleicht einem Ausrufezeichen in der coronagebeutelten Branche. Vaddi hatte bis zum Jahr 2018 bereits drei mehrtägige Open-Airs im Rastatter Schlosshof gestemmt (unter anderem mit Elton John, den Fantastischen Vier, Nena, Sarah Connor und Dieter Thomas Kuhn) und 2019 die legendären US-Rocker Kiss auf die Rennbahn Iffezheim geholt. Jenes Konzert ging dann im Gewitter frühzeitig unter, und als 2020 eine Neuauflage der Schlosshof-Reihe in Rastatt starten sollte – mit The Boss Hoss als Zugpferd –, verhinderte dies letztlich das Veranstaltungsverbot im Zuge der Pandemie. Diese hat den Musikfans nun auch noch den Festivalsommer 2021 verhagelt – zumindest, was Großveranstaltungen angeht. Jetzt zurrt Vaddi also die Planung für das kommende Jahr fest.

Anwerbung mit Schlosskulisse

Mit Nick Cave & The Bad Seeds hat man einen intensiven, aufregenden Live-Act an Land gezogen. Für nur zwei Konzerte, so heißt es in der Mitteilung, kommen der Australier und seine Band im Sommer 2022 nach Deutschland, eines davon absolvieren sie in Rastatt, das andere in Berlin. Warum sich die Alternativ-Ikone letztlich neben der Haupt- für die Barockstadt entschieden hat, können die hiesigen Veranstalter nicht mit letzter Gewissheit sagen. Man habe jedenfalls bei der Anfrage mit Videos und Bildern aus der Vergangenheit vor der Schlosskulisse gewuchert, wie Jan Obri von Vaddi Concerts sagt. Das hatte im Übrigen damals auch bei Elton John gewirkt.

1983 gegründet, haben Nick Cave & The Bad Seeds bis dato 17 Studioalben veröffentlicht, auf fünf Millionen summieren sich die verkauften Exemplare. Groß ist der Einfluss, den der Musiker, Songwriter und Autor Cave auf die Musikszene hat. Im Duett mit Kylie Minogue – „Where The Wild Roses Grow“ – gelang der Alternative-Ikone 1995 auch ein Mainstream-Hit. Im Januar 2020 kam er auf einer sogenannten Conversation-Tour für einen Solo-Auftritt ins Festspielhaus Baden-Baden. In Rastatt tritt er mit den Bad Seeds am Mittwoch, 3. August 2022, ab 20 Uhr auf.

Bis zum darauf folgenden Sonntag sind weitere Konzerte im Schlosshof geplant, der in pandemiefreien Zeiten bis zu 6.000 Besucher fasst. Das heißt: Mit fünf bespielbaren Abenden soll das neue Festival größer werden als die Vorgänger-Reihe der Schlosshof-Open-Airs. Informationen, welche weiteren Künstler bis dahin auftreten, gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Gespräche laufen, heißt es.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2021, 15:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.