Niederbühlerin findet ihre große Liebe im Zirkus

Rastatt (sb) – Diana Frank war bereits als Kind vom Zirkus begeistert. Mittlerweile hat die Niederbühlerin sogar dort ihre große Liebe gefunden. Die 24-Jährige heiratete Bely-Juniorchef Nino Frank.

Glückliche Zirkusfamilie: Diana und Nino Frank gemeinsam mit ihren beiden Kindern Sumisha (5) und Soleyna (3). Foto: Stephan Friedrich

© sb

Glückliche Zirkusfamilie: Diana und Nino Frank gemeinsam mit ihren beiden Kindern Sumisha (5) und Soleyna (3). Foto: Stephan Friedrich

Ein Leben in einer Wohnung oder einem Haus kann sich Diana Frank heute kaum noch vorstellen. Seit 2015 wohnt die Niederbühlerin im Wohnwagen und ist mit dem Zirkus Bely jedes Jahr in ganz Baden-Württemberg unterwegs. „Wenn uns Corona nicht dazu gezwungen hätte, im Winterquartier zu bleiben, wären wir auch in diesem Jahr wieder kräftig gereist“, sagt die 24-Jährige.
Vom Zirkus begeistert war Diana Frank bereits als kleines Kind. „Ich wollte immer am Trapez durch die Luft schweben“, berichtet sie von ihren Träumen. Dass sich dies einmal erfüllen würde, hat sie damals nur ahnen können. Heute ist sie mit Bely-Juniorchef Nino Frank verheiratet und Mutter von zwei kleinen Mädchen. Sumisha (5) und Soleyna (3) sind echte Zirkuskinder und treten beide mit ihrem Neffen Maddox als Clowns in der Manege auf. „Auch wenn die Zeiten aktuell durch die Corona-Pandemie besonders hart sind, ist es für mich ein echter Traum, den ich leben darf“, berichtet Diana Frank.

Gemeinsam mit der Schwester ihres heutigen Ehemanns hat sie die Grundschule in ihrem Heimatort Niederbühl besucht. „Den Zirkus fand ich schon damals faszinierend“, erinnert sich Diana Frank und kann sich noch genau an die letzte Vorstellung des Zirkus Bely im Frühjahr 2013 auf dem Rastatter Festplatz erinnern. Sie besuchte ihre Freundin Nadjana und war begeistert von der familiären Stimmung hinter den Kulissen. „Heute genieße ich es, mit mehr als einem Dutzend Menschen aus drei Generationen zusammen zu leben“, erzählt Diana Frank.

Sie reiste dem Zirkus Bely nach Hügelsheim und Ettlingen nach und hatte vor allem Augen für einen: Nino Frank. „In Ettlingen hat es dann endlich gefunkt“, berichtet Nino Frank mit einem Schmunzeln. Beide entdeckten viele Gemeinsamkeiten und gingen ihre erste große Liebe langsam an.

„Uns war klar, dass unser beider Leben total unterschiedlich ist. Ich als reisender Zirkusartist und sie als Schülerin in Niederbühl“, erinnert sich Nino Frank an die Anfangszeit. Doch die beiden telefonierten viel und gaben der Liebe eine Chance. Zunächst als Fernbeziehung. „An den Wochenenden und in den Ferien war ich immer beim Zirkus“, blickt Diana Frank zurück.

Abitur war ihr wichtig

Mit der Traumnote von 1,0 schloss sie die Realschule ab und machte ihr Abitur an der Anne-Frank-Schule. „Ein solider Schulabschluss war für mich immer wichtig“, erzählt Diana Frank. Noch während sie sich auf das Abitur vorbereitete, erfuhr sie, dass sie schwanger ist. Diana und Nino Frank heirateten und leben seitdem gemeinsam im Wohnwagen. Diesen teilen sie seit 2015 mit Töchterchen Sumisha. Drei Jahre später kam ihre Schwester Soleyana auf die Welt. „Die Entscheidung für den Zirkus habe ich nie bereut“, berichtet Diana Frank. Als Allroundtalent ist sie heute komplett in den Zirkusalltag integriert.

„Im Zirkus gibt es immer etwas zu tun“, erzählt Ehemann Nino Frank und freut sich, dass seine Frau mittlerweile in mehreren Nummern in der Manege zu sehen ist. Unter anderem am Ringtrapez und bei der Kunstreiterei ist Diana Frank mit dabei. „Ich war schon immer recht sportlich, das kommt mir heute natürlich zu Gute“, sagt sie und freut sich, 2021 die Livemusik zurück in den Zirkus Bely gebracht zu haben. „Hier kann man so viele Talente einsetzen: das ist einfach schön“, fügt die Niederbühlerin hinzu.

Besonders schön findet sie es, ihre große Familie samt Schwiegereltern und den beiden Schwägerinnen samt Familie stets um sich zu haben. „Der Zirkus verbindet Generationen. Hier habe ich die Möglichkeit, Mama zu sein und dennoch mit allen anderen dafür zu sorgen, Menschen glücklich zu machen“, sagt Diana Frank. Da trifft sie die Corona-Zwangspause besonders hart. Umso glücklicher sind alle 15 Akteure des Zirkus Bely, dass die diesjährige Saison nun endlich starten kann.

Info: Ab 4. September bis einschließlich Sonntag, 31. Oktober, spielt der Zirkus Bely jeden Samstag und Sonntag um 15 Uhr auf dem Merzeau-Kasernengelände (Kehler Straße 51 in Rastatt). Das Programm dauert rund zwei Stunden und hat neben zahlreichen artistischen und tierischen Nummern auch viel Clownerie und Comedy zu bieten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.