Niedrige Besucherzahlen im Cuppamare

Kuppenheim (BT) – Schlechtes Wetter und Corona-Bedingungen haben dem Cuppamare mit 21.000 Badegästen den schlechtesten Sommer seit 2010 beschert. Eine enorme Nachfrage besteht nach Schwimmkursen.

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch das relativ schlechte Wetter hat die Saisonbilanz im Freibad verhagelt. Foto: Stadt Kuppenheim

© pr

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch das relativ schlechte Wetter hat die Saisonbilanz im Freibad verhagelt. Foto: Stadt Kuppenheim

Für das Kuppenheimer Freibad war es ein katastrophaler Sommer: Regen und Kälte sorgten für einen Negativrekord bei den Besucherzahlen. Die gesamte Saison, die Ende Mai begonnen hat, bescherte dem Freibad lediglich 21.000 Badegäste. Das ist der schlechteste Wert, der seit 2010 gemessen wurde, teilt die Stadt mit.
Das Ende der Freibadsaison mündete übergangslos in den Badebetrieb im Hallenbad. Nach langer Zwangspause wegen Corona zu Beginn des Jahres fand keine Revision statt.

Viele Schulen und Vereine im Hallenbad

Ausnahmsweise war das Hallenbad in diesem Sommer während der Freibadsaison für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen geblieben. Es stand ausschließlich für Vereinsschwimmer und Schwimmkurse zur Verfügung. Deshalb konnte unter anderem die Schwimmschule Flipper Kurse für Kinder anbieten, die wegen der Pandemie monatelang ausgefallen waren. Die Warteliste mit über 200 Kindern war immer länger geworden.

Das Hallenbad ist für die Allgemeinheit wieder seit dem 13. September zugänglich. Damit unter Pandemiebedingungen der Winterbadebetrieb mit öffentlichen Badegästen parallel zum Schul- und Kursbetrieb stattfinden kann, musste die Belegung durch Schulen und Vereine neu geregelt werden, was Auswirkungen auf die Öffnungszeiten für den öffentlichen Betrieb hat. Durch die Schließung des Hallenbads Alohra in Rastatt haben viele Vereine und Schulen aus Rastatt ihre Anfrage an das Cuppamare gestellt, um in dem ohnehin knappen Belegungsplan noch eine Lücke für Schwimmzeiten zu finden. Neben der Werner-von-Siemens-Realschule und der Favoriteschule konnten auswärtige Schulen parallel zum eigenen Kursbetrieb und den Kursen der Schwimmschule Flipper aufgenommen werden (Bietigheim, Bischweier, Ötigheim, Hans-Thoma-Schule und Johann-Peter-Hebel-Schule Rastatt, Plittersdorf, Ottersdorf, Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach) und Vereine (TV Kuppenheim, SG Kuppenheim, SG Stern, DLRG Malsch und RTV) .

Es gilt die 3G-Regel

Der öffentliche Badebetrieb ist zu folgenden Zeiten möglich: Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, Samstag von 14 bis 20 Uhr, Sonntag/Feiertag von 9 bis 20 Uhr, Herbst- und Winterferien 9 bis 20 Uhr. Die Sauna öffnet von Montag bis Sonntag von 9 bis 21 Uhr.

Außerdem gilt die 3G-Regel: Somit muss in der Basisstufe für den Zutritt ins Hallenbad entweder ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder ein vollständiger Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden. Als getestete Personen gelten auch Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben beziehungsweise noch nicht eingeschult sind, sowie alle Schüler, unabhängig der Schulart und des Alters. Folglich müssen Kinder und Jugendliche keinen Testnachweis vorlegen. Hier reicht der Nachweis über einen Schülerausweis oder ein ähnliches Dokument. Zur Kontaktnachverfolgung ist eine Erfassung der Personendaten erforderlich. Das Formular kann unter www.cuppamare.de heruntergeladen und ausgefüllt mitgebracht werden. Außerdem steht Gästen die Luca-App zur Verfügung. Eine Maskenpflicht besteht bis zum Umkleidebereich.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.