Nikolaus kommt in Baden-Baden wieder zu Besuch

Baden-Baden (co) – Auch dieses Jahr kommt der Nikolaus zu Besuch – doch diesmal an der frischen Luft. Der Einsatz ist nur unter 2G-Auflagen und strikten Regeln möglich.

Matthias Huck, Sebastian Frick, Herbert Frick, Dieter Benz, Wolfgang Huck und die kleine Jola (von links) sind bestens vorbereitet auf die Nikolaussaison. Foto: Conny Hecker-Stock

© co

Matthias Huck, Sebastian Frick, Herbert Frick, Dieter Benz, Wolfgang Huck und die kleine Jola (von links) sind bestens vorbereitet auf die Nikolaussaison. Foto: Conny Hecker-Stock

Im kommenden Jahr feiert die Nikolauszentrale Baden-Baden ihr 50-jähriges Bestehen. In all den Jahren wurde der beliebte Service für Familien nur einmal ausgesetzt, das war im Vorjahr wegen Corona. Diesmal kommt der Nikolaus wieder, allerdings unter 2G-Auflagen.

Die neun Nikoläuse aus Lichtental und ihre Fahrer betreiben die liebenswerte und sehr rege nachgefragte Aktion bereits in zweiter Generation. So sind unter anderem Herbert Frick und sein Sohn Sebastian aktiv dabei, wobei der Junior im Vorjahr die Organisation aus den erfahrenen Händen von Wolfgang Huck übernommen hat, dessen Sohn Matthias ebenfalls mit von der Partie ist.

Rute für den Abstand

In diesem Jahr wollen sie Familien, Vereinen oder Firmen wieder die Möglichkeit eines Nikolausbesuchs geben, doch in kontaktloser Form und unter Einhaltung strikter Regeln. „Die Rute, die wir ja bei den Kindern sowieso nie brauchen, dient diesmal, um den Abstand zu wahren“, flachste Wolfgang Huck. Die eingesetzten Mannen sind alle geimpft und besuchen nur geimpfte oder genesene Personen. Der Fahrer kontrolliert jeweils den möglichst digitalen Nachweis bei den Betreffenden vor Ort. Es finden auch keine Hausbesuche statt, alles darf sich nur im Außenbereich abspielen, sei das im Garten oder Hof, vor Garageneinfahrten oder auf dem Gehweg, eine Möglichkeit wird sich da immer finden.

Im Gegensatz zu normalen Jahren, in denen die Fahrer den Sack mit den Geschenken für die Kleinen vorher an der Wohnungstür abgeholt und dem Nikolaus übergeben hatten, müssen die Familien diesmal die Übergabe selbst leisten. Die heiligen Männer im roten Mantel zelebrieren ihren Auftritt dennoch über Texte und spontane Einlagen, allerdings dürfen die Kinder sie nicht berühren oder mal auf den Schoß klettern, um ihren Geschichten zu lauschen so wie sonst. Die Anmeldung kann online oder per Telefon bei Sebastian Frick erfolgen. Bei schriftlicher Form sollten Namen und Adresse, die Personenzahl sowie die Bestätigung, ob geimpft oder genesen, enthalten sein. Außerdem der Wunschtermin, der in dem allermeisten Fällen auf den Nikolaustag fällt, es sei denn, eine Firmenfeier liegt an. Dafür nahmen die Zweierteams aus Fahrer und Nikolaus auch schon Anfahrten bis zur Hornisgrinde in Kauf.

Seit vielen Jahren engagiert

Die gewünschte Uhrzeit des Besuchs sollte ebenfalls vermerkt werden, allerdings kann diese nicht garantiert werden: „Die meisten hätten den Besuch des Nikolaus am liebsten zwischen 17 und 19 Uhr“, schmunzelt Sebastian Frick, und zerteilen können sich die seit so vielen Jahren sozial engagierten Männer halt auch nicht.

Der Obolus für den Nikolausbesuch kann diesmal nicht im diskreten Kuvert erfolgen, auch das geht nur kontaktlos per Überweisung vorab. Wie in jedem Jahr sind alle Beteiligten ehrenamtlich unterwegs. Alle Einnahmen gehen je zur Hälfte an die Aktion „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ und die Neuroblastom-Kinderkrebsforschung. Es gibt viele Stammgäste unter den besuchten Familien, die sich bereits im Sommer anmelden und mit den eigenen Kindern dann Jahre später immer noch traditionsbewusst dabei sind. Auch in diesem Jahr liegen schon wieder etliche Buchungen vor, obwohl sich erst jetzt entschieden hat, die beliebten Nikolausbesuche durchzuführen. Anmelden kann man sich ab sofort unter Nikolauszentrale-bad@gmx.de oder ab 17 Uhr per Telefon bei Laura Frick unter (0 72 21) 3 73 32 39.

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.