Malsch: Zweiter Wahlgang nötig – Bürgermeister Himmel gibt auf

Malsch (BT) – Bei der Bürgermeisterwahl in Malsch hat keiner der vier Bewerber die absolute Mehrheit erreicht. Die Entscheidung fällt am 27. Juni. Amtsinhaber Elmar Himmel tritt dann nicht mehr an.

40,53 Prozent: Markus Bechler hat im ersten Wahlgang um das Bürgermeisteramt in Malsch die meisten Stimmen geholt. Foto: pr

40,53 Prozent: Markus Bechler hat im ersten Wahlgang um das Bürgermeisteramt in Malsch die meisten Stimmen geholt. Foto: pr

Paukenschlag in Malsch: Bürgermeister Elmar Himmel (SPD) gibt sein Amt auf, nachdem er am Sonntag im ersten Wahlgang ein schlechtes Ergebnis hinnehmen musste. Lediglich 23,49 Prozent der Wähler votierten für ihn. Deutlich besser schnitten die beiden ernst zu nehmenden Mitbewerber ab: Markus Bechler, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Gemeinderat, erhielt 40,53 Prozent der Stimmen, Rechtsanwalt Wolfgang Scharer (CDU) 35,55. Erwartungsgemäß spielte Dauerkandidat Samuel Speiteslbach keine Rolle: Er bekam 0,20 Prozent der Stimmen, 0,22 Prozent entfielen auf Personen, die nicht auf dem Stimmzettel standen. Wahlberechtigt waren 11.858 Bürgerinnen und Bürger, die Wahlbeteiligung lag bei 58,59 Prozent.

Wer neuer Rathauschef in Malsch wird, entscheidet sich im zweiten Wahlgang in zwei Wochen, bei dem die relative Mehrheit zum Sieg genügt. Amtsinhaber Elmar Himmel stellt sich nicht mehr zur Wahl, wie er am Sonntag erklärte. Damit verabschiedet er sich als Bürgermeister von Malsch.

Ausführliche Berichterstattung gibt es in der Montagsausgabe des Badischen Tagblatts und ab 4 Uhr im E-Paper.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2021, 19:49 Uhr
Aktualisiert:
13. Juni 2021, 20:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.