OB-Wahl in Baden-Baden: Auch ein grüner Kandidat

Baden-Baden (sre) – Bald ist es soweit: Am 13. März ist in Baden-Baden OB-Wahl. Noch ist aber unklar, wer gegen Amtsinhabern Margret Mergen antritt.

In Baden-Baden wird im März das Stadtoberhaupt gewählt. Foto: Willi Walter/Archiv

© pr

In Baden-Baden wird im März das Stadtoberhaupt gewählt. Foto: Willi Walter/Archiv

Noch ist die amtierende Baden-Badener Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU) die einzige offizielle Bewerberin um das höchste Amt in der Kurstadt: Bislang hat sich kein anderer Kandidat für die OB-Wahl im März der Öffentlichkeit vorgestellt. Doch das wird sich im Laufe dieses Monats ändern. Sabine Iding-Dihlmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Baden-Badener Gemeinderat, bestätigt auf Nachfrage dieser Zeitung: „Wir haben auf jeden Fall einen grünen Kandidaten.“ Wen ihre Partei ins Rennen schicken wird, will sie allerdings noch nicht verraten. Die Findungskommission, bestehend aus dem Ortsverbandsvorstand und einigen Fraktionsmitgliedern der Grünen, habe ihre Arbeit noch nicht beendet, erläutert Iding-Dihlmann. Derzeit würden abschließende Gespräche geführt. Voraussichtlich werde es Ende Januar werden, bis man den Kandidaten oder die Kandidatin der Öffentlichkeit präsentieren könne.

Bürgermeister Roland Kaiser (Grüne), der als möglicher Kandidat der Grünen gilt, bittet ebenfalls um Geduld. Ob er sich für das Amt als Stadtoberhaupt bewirbt, wird von ihm weder dementiert noch bestätigt.

Bewerbungsfrist endet im Februar

Der Bewerbungszeitraum für die OB-Wahl hat bereits am 11. Dezember vergangenen Jahres begonnen. Schon am ersten Wochenende war der Stadtverwaltung zufolge „mehr als eine Bewerbung“ eingegangen. Seither sind laut Bürgermeister Alexander Uhlig, der den Gemeindewahlausschuss leiten wird, aber keine weiteren Bewerbungen mehr dazugekommen. Lediglich die Amtsinhaberin hat ihre Bewerbung schon öffentlich gemacht. Sie hatte bereits anlässlich ihres 60. Geburtstags im August vergangenen Jahres angekündigt, noch einmal antreten zu wollen. Mögliche Mitbewerber haben aber auch noch etwas Zeit: Die Bewerbungsfrist endet am 14. Februar. Über die Zulassung der Bewerber wird dann am 17. Februar der Gemeindewahlausschuss in einer öffentlichen Sitzung entscheiden.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Reith

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2022, 14:46 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.