OB lässt sich von Erkältung nicht stoppen

Rastatt (dm) – Stadträte, die sich krank fühlen, werden von Rastatts OB Hans Jürgen Pütsch gebeten, der Sitzung fernzubleiben. Er kam nun aber trotz Erkältung selbst zur Zusammenkunft. Eine Glosse.

Trotz Erkrankung hat der OB in diesen Zeiten an einer Ratssitzung in Rastatt teilgenommen. Am Ratstisch wirft das Fragen auf. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Trotz Erkrankung hat der OB in diesen Zeiten an einer Ratssitzung in Rastatt teilgenommen. Am Ratstisch wirft das Fragen auf. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

Alle Menschen sind gleich, aber manche sind gleicher. Da muss man als Oberbürgermeister auch mal über den Dingen stehen – und zur Not auch über den eigenen Vorgaben. Nicht? Rastatts oberster Bürger Hans Jürgen Pütsch jedenfalls empfand sich – pardon: die Themen – jedenfalls als so wichtig, dass er neben seinen beiden Beigeordneten unbedingt selbst an der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend teilnehmen wollte. Nicht digital zugeschaltet, wie bisweilen andere Stadtvertreter oder Gastreferenten, sondern persönlich vor Ort.

In normalen Zeiten eine Selbstverständlichkeit. Nun trifft es sich aber, dass sich Pütsch dieser Tage eine Erkältung eingefangen hat, wie er selbst im Gremium kundtat. Ein Infekt, dem im Übrigen am Dienstag der geplante Stadtspaziergang durch die Rheinau noch zum Opfer gefallen war.

Eingefangen hat er ihn sich vermutlich bei einer Auslandsreise – am Wochenende weilte der OB in der Partnerstadt Ostrov, in Tschechien. Immerhin behielt er während der Sitzung brav die Maske auf – auch als er sich beim Thema Klinikneubau als Befangener in die Zuschauerränge begab. Schließlich ist noch immer Pandemie...

„Gelten denn die Regeln noch?“

Was Stadtrat Michael Weck am Ende der Sitzung – da war der OB schon nicht mehr da, weil er sich nach Abarbeiten der wichtigsten Themenblöcke verabschiedet hatte – dann aber doch zu einer Nachfrage veranlasste. Gelten denn die Regeln noch? Seit Wiedereinführung der Präsenzsitzungen werden die Stadträte von der Verwaltungsspitze nämlich darauf hingewiesen, doch bitte zu Hause zu bleiben, wenn man Symptome wie Husten oder Fieber habe oder sich krank fühle. So auch dieses Mal. Unterschrift: Hans Jürgen Pütsch.

Die Antwort von Bürgermeister Arne Pfirrmann auf Wecks Frage: Ja, die Regeln gelten noch.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.