OGV: Vorsichtige Pläne für das weitere Jahr

Gernsbach (ueb) – Bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Gernsbach wurde Vorsitzender Martin Groß im Amt bestätigt.

Treue Mitglieder zeichnet der Obst- und Gartenbauverein Gernsbach bei seiner Hauptversammlung aus. Foto: Dagmar Uebel

© ueb

Treue Mitglieder zeichnet der Obst- und Gartenbauverein Gernsbach bei seiner Hauptversammlung aus. Foto: Dagmar Uebel

Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Gernsbach hat seine Jahreshauptversammlung am Sonntag nicht wie in all den Jahren zuvor im DRK-Haus mit Tombola, Kaffeeausschank, selbst gebackenem Kuchen und eng beieinander sitzend abgehalten, sondern in der Stadthalle, die Tische weit voneinander aufgestellt, mit Atemmaske bis zum Platz. Und doch waren viele froh, sich wieder einmal gegenüber zu stehen, stellte Vorsitzender Martin Groß in seiner kurzen Begrüßungsrede zufrieden fest.

Was er mit reicher Apfelernte trotz sehr unsteten Wetters auf dem OGV-Grundstück in der Weinau andeutete, konnte Schriftführer Eugen Franke in seinem Rechenschaftsbericht über die beiden vergangenen Jahre nur bestätigen. Die Apfelernte 2019 sei so gut gewesen, dass die Mitglieder des Vorstands später auf dem Gernsbacher Wochenmarkt Apfelsaft, Apfelgelee und Honig vereinseigener Bienen verkaufen konnten. Während der Schnittkurse im Mai und im Dezember war für die teilnehmenden Mitglieder Neues zu erfahren und Gelegenheit zum Austausch zu mannigfaltigen Themen. Noch bevor Corona-Beschränkungen 2020 so manches lahm legte, fand der Rosenschnittkurs Anfang März viel Interesse. Im Mai 2019 fand die traditionelle Maihockete im Sonnengarten statt, zum Gernsbacher Stadtjubiläum gestalteten gärtnerisch gekleidete Vereinsmitglieder mit Gartengeräten einen Teil des Festumzugs und verteilten Früchte. Künstlerisches Gestalten in Verbindung mit gärtnerischem Tun bot der Gernsbacher OGV im Rahmen des Kinder-Ferienprogramms an und ließ anlässlich der Denkmalnacht den girlandengeschmückten Metzgerbrunnen erstrahlen. Das Angebot einer Umtopfaktion für Hobbygärtner fand leider wenig Nachfrage. Ganz im Gegensatz zur alljährlichen Bestellung von Obstbäumen und Beerensträuchern über den Verein.

Bunte Bienenwiese angelegt

Obwohl fast alle diese 2019 stattgefundenen Veranstaltungen 2020 nicht durchgeführt werden konnten, war der Verein nicht untätig. OGV-eigene Bäume wurden geschnitten, das Grundstück gepflegt, Obst konnte geerntet werden. Da ohne Bestäubung durch Insekten wenig zu ernten ist, legte Martin Groß eine bunte Bienenwiese an. Als die Sozialstation Gernsbach ihr Tagespflegehaus in der Eisenlohrstraße eröffnete, spendete der Verein einen Apfelbaum.

Auch für 2021 habe der Verein schon vorsichtige Pläne, kündigte der Vorsitzende an. Im August sei im Rahmen des Kinderferienprogramms eine „Erkundung am Bach“ geplant und eine Kräuterführung Thema. Ebenso fänden auch die Baum- und Strauch-Bestellaktion im Oktober sowie im Dezember der Winterschnittkurs statt. Bei den Wahlen wurde Martin Groß als Vorsitzender genauso bestätigt wie Elke Hartmann (Kassenführerin). Der Posten des zweiten Vorsitzenden bleibt weiterhin vakant. Für Eugen Franke, der nach zehn Jahren das Amt des Schriftführers abgab, übernahm Sylvia Wunsch dieses Amt. Als Beisitzer fungieren Harry Braunwart, Birgit Fallert, Reinhard Fortenbacher, Angelika Hansen, Manfred Reif, Christa Sulzbacher, neu dazu gekommen sind Enrico Baumann und Uwe Fieg.

Noch etwas feierlicher wurde es, als zehn Vereinsmitgliedern für ihr lange Treue gedankt wurde. Urkunden und das Silberne LOGL Bäumchen für 25 Jahre erhielten Ingrid Bieringer, Georg Lang, Renate Lück, Karl Vollmer und Rudolf Voshage. Die Anstecknadel in Gold verlieh Uwe Kimberger vom Landratsamt Rastatt Günter Brodback, Margret Ohlsberg und Willi Baumgärtner für 40 Jahre Mitgliedschaft; Hans Bachmann und Klaus Bachmann für sogar 50 Jahre Zugehörigkeit zum Gernsbacher OGV. Sie alle werden sich weiterhin in ihrem OGV engagieren. Ein Versprechen, das auch Eugen Franke gerne gab.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.