Oberbürgermeister Schnurr legt Gesteck nieder

Bühl (BT) – Weil Anneliese Knoop-Graf am Samstag 100 Jahre alt geworden wäre, hat Oberbürgermeister Hubert Schnurr ein Gesteck an ihrem Grab auf dem Friedhof Hub gelegt.

Oberbürgermeister Hubert Schnurr, Bürgermeister Wolfgang Jokerst, Lutz Jäckel (links) und Jan Ernest Rassek haben Anneliese Knoop-Graf gedacht. Foto: Stadt Bühl/Marius Merkel

© pr

Oberbürgermeister Hubert Schnurr, Bürgermeister Wolfgang Jokerst, Lutz Jäckel (links) und Jan Ernest Rassek haben Anneliese Knoop-Graf gedacht. Foto: Stadt Bühl/Marius Merkel

Anneliese Knoop-Graf wäre am vergangenen Samstag 100 Jahre alt geworden. Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Bürgermeister Wolfgang Jokerst haben Anfang der Woche der Bühler Ehrenbürgerin mit einer Gesteckniederlegung an ihrem Grab auf dem Friedhof Hub gedacht.

„Anneliese Knoop-Graf kämpfte gegen das Vergessen und wollte vor allem junge Menschen dazu motivieren, die Freiheit zu schützen und sich für deren Wahrung einzusetzen“, betonte OB Schnurr. Anwesend waren auch der FDP-Gemeinderatsvorsitzende Lutz Jäckel und Ehrenbürger Dr. Jan Ernest Rassek (FDP). Knoop-Graf war Mitglied der Liberalen Frauen. Für ihren unermüdlichen Einsatz, die Erinnerung an ihren Bruder Willi Graf und die während des Dritten Reichs aktive studentische Widerstandsgruppe Weiße Rose wachzuhalten, wurde Knoop-Graf 2006 die Ehrenbürgerschaft Bühls zuteil, heißt es in einer Mitteilung.

Von Gestapo inhaftiert

In der Nachkriegszeit war ihr Leben vom Vermächtnis ihres Bruders geprägt. Ihre Zeitzeugenschaft und die große Nähe zur Weißen Rose machten sie vor allem ab den 1980er Jahren zu einer gefragten Rednerin – nicht nur an Schulen und Universitäten in Deutschland. Nach der Verhaftung der Geschwister Sophie und Hans Scholl war auch Knoop-Graf gemeinsam mit ihrem Bruder Willi, der zum Kern der Weißen Rose gehörte, am 18. Februar 1943 von der Gestapo in München inhaftiert worden. Während Willi Graf im selben Jahr zunächst zum Tod verurteilt und anschließend hingerichtet wurde, wurde Knoop-Graf nach vier Monaten in Untersuchungshaft und zahlreichen Verhören wieder entlassen. Sie nahm zunächst ihr Studium wieder auf, brach dieses allerdings 1944 ab. Zwei Jahre später hat sie Bernhard Knoop geheiratet, mit dem sie anschließend das Internat Marienau bei Lüneburg leitete.

1969 zog das Ehepaar in den Neusatzer Ortsteil Waldmatt. Am 27. August 2009 starb Anneliese Knoop-Graf im Alter von 88 Jahren.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.