Obere Breite: Polizei findet Machete

Baden-Baden (red) – Nach Abschluss des Großeinsatzes in Baden-Baden hat die Polizei weitere Details mitgeteilt. Der Verdächtige kam in eine Klinik, in seiner Wohnung wurde eine Machete gefunden.

Der Einsatzort wurde am Donnerstag großräumig abgesperrt. Foto: Henning Zorn

© hez

Der Einsatzort wurde am Donnerstag großräumig abgesperrt. Foto: Henning Zorn

Nachdem ein Anwohner Knallgeräusche in einem Mehrfamilienhaus in der Danziger Straße gehört und die Polizei alarmiert hatte, war es am Donnerstag zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gekommen. Ein 52-jähriger Mann hatte sich seiner Wohnung verschanzt und mit einer Explosion gedroht. Mitglieder des Spezialeinsatzkommandos (SEK) nahmen ihn schließlich fest.

Mann in Klinik gebracht

Der 52-Jährige wurde nach seiner Festnahme und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Klinik gebracht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, werde aufgrund seines psychischen Zustandes eine Verlegung geprüft. Zuvor wurde unter anderem eine Blutentnahme angeordnet, um zu in Erfahrung zu bringen, ob möglicherweise der vorangegangene Konsum von Betäubungsmitteln zu seinem bedrohlichen Verhalten beigetragen hat.

Im Zuge der Wohnungsdurchsuchung konnten die Ermittler am Donnerstagnachmittag keine gefährlichen Stoffe oder Substanzen finden, die eine Explosion hätten verursachen können. Es ist ebenso unklar, was das von einem Zeugen am Donnerstagmorgen wahrgenommene Knallgeräusch verursacht hat. In der Wohnung wurden aber eine Dekorationswaffe sowie eine Machete gefunden. Die Kriminalpolizei Rastatt ermittelt weiter.

Zum Thema:

Obere Breite: Ein Knall - und große Sorgen

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2021, 13:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.