Oberweier: Mobiler Bäcker kommt nicht mehr

Gaggenau (er/stn) – Wegen Krankheit sind seit Anfang September alle Verkaufsstellen der Traditionsbäckerei ’s Becke geschlossen. Wie es mit dem Betrieb in Zukunft weitergeht, ist derzeit ungewiss.

Gut angenommen, aber trotzdem weg: Ellen Fischer und der mobile Verkaufswagen der Bäckerei Hornung fehlen in Oberweier. Foto: Nora Strupp/Archiv

© stn

Gut angenommen, aber trotzdem weg: Ellen Fischer und der mobile Verkaufswagen der Bäckerei Hornung fehlen in Oberweier. Foto: Nora Strupp/Archiv

Ortsvorsteher Michael Barth informierte bei der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats Oberweier die Anwesenden darüber, dass es den mobilen Backwarenstand, der seit Juli den Gaggenauer Stadtteil angesteuert hat, wohl nicht mehr geben wird: „Nach mehreren Wochen Schließung gehe ich derzeit nicht mehr davon aus, dass der Stand wieder öffnet. Das ist sehr schade, denn das Angebot wurde gut angenommen. Und nun dieses abrupte Ende.“

Ende Juli ist die Backstube der Bäckerei ’s Becke (Bäckerei Hornung) von Selbach nach Sinzheim-Kartung gezogen. Wie der Facebook-Seite der Bäckerei zu entnehmen ist, wurde für die neuen Räumlichkeiten auch ein neuer Ofen angeschafft. Ab 3. August sollten die Verkaufsstellen eigentlich wieder für die Kunden geöffnet haben – „aufgrund der Umzugssituation und den damit verbundenen Nacharbeiten“ jedoch zunächst mit einem kleineren Brötchensortiment, wie es heißt. Auf dem sozialen Netzwerk gab die Bäckerei am 30. Juli bekannt, dass es zu unvorhergesehenen Schwierigkeiten kam und die zuständige Firma den Ofen erst in der darauffolgenden Woche fertigstellen und in Betrieb nehmen kann.

Schließung auf unbestimmte Zeit

Doch schon wenige Wochen nach der Wiederaufnahme des Betriebs im August folgte eine erneute Zwangspause: „Momentan haben wir in der Backstube einen Krankenstand von 100 Prozent (kein Covid-19!). Da unser Chef auch momentan gesundheitlich angeschlagen ist, haben wir uns entschieden, kurzfristig eine Verschnaufpause einzulegen. Deshalb machen wir von Freitag, den 3. September, bis einschließlich Samstag, den 18. September, Betriebsferien“, war auf einem Zettel an der Fensterscheibe der Verkaufsstelle in Ebersteinburg zu lesen.

Die Kunden standen allerdings auch nach dem 18. September vor verschlossener Tür. Alle Verkaufsstellen sind noch immer zu. Der vorherige Zettel wurde durch einen anderen ersetzt – nun heißt es: „Geehrte Kundschaft, wegen Krankheit auf unbestimmte Zeit geschlossen.“ Wie es mit der Traditionsbäckerei weitergeht, scheint also derzeit ungewiss.

Ihr Autor

Elke Rohwer, Nora Strupp

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.