Oberweier: „Plakativer“ Protest gegen PFC

Gaggenau (er) – Der Widerstand gegen die Deponierung PFC-verseuchter Böden in Oberweier ist nun auch sichtbar: Die Bürgerinitiative „Keine Deponieerweiterung – kein PFC“ startete eine Plakat-Aktion.

An einer Granitmauer präsentiert die Bürgerinitiative eine Reihe von Plakaten. Foto: Elke Rohwer

© er

An einer Granitmauer präsentiert die Bürgerinitiative eine Reihe von Plakaten. Foto: Elke Rohwer

Damit möchte sie ihren Forderungen zusätzlich Gewicht verleihen. Am Samstag um 15 Uhr versammelten sich rund 50 Bewohner in der Ortsstraße in Höhe der Hausnummer 74, um ihre selbstgestalteten, teilweise farbenfrohen Protestschilder dort an einer Steinmauer zu präsentieren, bevor sie anschließend in den privaten Vorgärten aufgestellt wurden.

Die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen, darin waren sich die Teilnehmer der Aktion einig. „Bei der Gestaltung der Plakate haben die Oberweierer sich einiges einfallen lassen. Zum großen Teil wurden dafür ausgediente Gegenstände verwendet, wie zum Beispiel Tischplatten und Türen sowie Bettlaken und Duschvorhänge, die mit Holzlatten verstärkt wurden – das ist auch eine Art von Recycling“, bemerkte Barbara Haller, die Interessierte auf Wunsch bei der Plakatgestaltung unterstützte.

Schilder an den Ortseingängen

„Kein PFC auf unsere Deponie“, „Endlager PFC – nicht ok!“, „PFC geht uns alle an! Nein, zur geplanten Deponierung in Oberweier – auch Sie sind betroffen!“, steht mit Acrylfarbe geschrieben auf Plakaten und Bannern. Viele sind mit grünen Blumenwiesen und Wäldern bemalt, andere zeigen abgestorbene Bäume, Bilder einer vergifteten Natur.

Die Veranstalter sind davon überzeugt, dass noch weitere Plakate in den kommenden Tagen und Wochen entstehen und in den Vorgärten aufgestellt werden. Bei einem Gang entlang der Ortsstraße sind bereits einige eindrucksvolle Plakate aufgestellt worden, die für das Thema PFC sensibilisieren sollen. „Die Plakate sind wirklich eindrucksvoll und toll geworden“, sagte Irene Merkel von der Bürgerinitiative.

Neben den selbstgestalteten Plakaten ist an der Steinmauer, die an diesem Nachmittag an eine Klagemauer erinnert, auch eines der offiziellen Standard-Plakate der Bürgerinitiative aufgestellt mit der roten Stop-Hand, dem Logo der Bürgerinitiative.

Diese Schilder sind derzeit an den drei Ortseingängen in Richtung Bischweier, Waldprechtsweier und Muggensturm sowie an oft frequentierten Feldwegen installiert. Die Standard-Plakate in der Größe ein Meter auf ein Meter, mit Ösen zum Befestigen, können zum Selbstkostenpreis erworben werden. Kontakt ist möglich über die Homepage.

Auch eine alte Tischplatte wird als Maluntergrund verwendet. Foto: Elke Rohwer

© er

Auch eine alte Tischplatte wird als Maluntergrund verwendet. Foto: Elke Rohwer

Zum Artikel

Erstellt:
13. Dezember 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.