Offiziell neuer Pfarrer für Sinzheim und Hügelsheim

Sinzheim/Hügelsheim (ahu) – Bernhard Dorner ist zum neuen Pfarrer der Seelsorgeeinheit Sinzheim/Hügelsheim ernannt worden. Dekan Michael Teipel hat ihm die Ernennungsurkunde überreicht.

Bernhard Dorner (Mitte) wird von Dekan Michael Teipel zum Pfarrer der Seelsorgeeinheit Sinzheim/Hügelsheim ernannt. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marion Wurz gratuliert zur Investitur. Foto: Alois Huck

© ahu

Bernhard Dorner (Mitte) wird von Dekan Michael Teipel zum Pfarrer der Seelsorgeeinheit Sinzheim/Hügelsheim ernannt. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marion Wurz gratuliert zur Investitur. Foto: Alois Huck

Die Seelsorgeeinheit Sinzheim/Hügelsheim hat am Sonntag mit der Investitur von Pfarradministrator Bernhard Dorner seine Ernennung zum Pfarrer der Seelsorgeeinheit gefeiert. Dekan Michael Teipel verlas zu Beginn des festlichen Gottesdienstes die Ernennungsurkunde, die von Erzbischof Stephan Burger unterschrieben worden war.

Der Erzbischof hatte Teipel den Auftrag erteilt, in seinem Namen Bernhard Dorner in sein Amt einzuführen. Mit Wirkung vom 10. Januar 2021 wurde der 63-Jährige zum „Pfarrer mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten“ für die Sinzheimer Pfarrei St. Martin und die Pfarrei St. Laurentius in Hügelsheim ernannt. Die Gläubigen in der voll besetzten Pfarrkirche beglückwünschten den „neuen“ Pfarrer mit viel Beifall.

Im Spätjahr 2014 war Bernhard Dorner als Pfarradministrator für die Seelsorgeeinheit eingeführt worden. Damit hatte Dekan Martin Schlick eine wertvolle Unterstützung erhalten. Dorner wohnte in Hügelsheim im Pfarrhaus. Die Gottesdienste feierten die beiden Priester abwechselnd in den beiden Pfarreien. Durch den Weggang von Martin Schlick im vergangenen Sommer nach Zell im Wiesental war Bernhard Dorner stark gefordert, wobei er einige Monate durch den indischen Pater Daison entlastet wurde. Daison Thaikkattil wurde zum 1. September nach Buchen im Odenwald versetzt.

Keine Bewerbung auf ausgeschriebene Stelle

„Es war nicht leicht für mich, die umfassenden Aufgaben eines Pfarrers zu übernehmen“, gestand Dorner vor Kurzem. Doch da sich auf die ausgeschriebene Stelle niemand beworben hatte, habe er nach reiflicher Überlegung zugesagt, die Verantwortung zu übernehmen. „Ich will denen helfen, die Gott suchen“, sprach Dorner zu den Besuchern des Gottesdienstes. Denn die Freude an Gott sei die Kraft, aus der heraus wir vorwärtskämen. Dekan Teipel ging in seiner Predigt auf das Evangelium vom blinden Bartimäus ein, der von Jesus wünscht, dass er wieder sehen könne, Jesus entgegnete ihm: „Der Glaube hat dich gerettet.“ Teipel schlug einen Bogen in die heutige Zeit, in der viele zweifeln, wie es mit der Kirche weitergehe. Große Verunsicherung habe es schon immer gegeben. So sei 1771 in schwierigen Zeiten der katholischen Kirche in Baden in Sinzheim eine neue Kirche gebaut worden. Mitten im Kulturkampf konnte sie die Gottesdienstbesucher nicht mehr fassen. Deshalb sei 1898 das jetzige Gotteshaus gebaut worden, das nun selten voll besetzt sei. „Wir brauchen die Gemeinschaft“, hob der Dekan hervor. Und an Dorner gewandt meinte er: „Du hast dich der Verantwortung gestellt und dafür sagen wir dir herzlichen Dank.“

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marion Wurz der Seelsorgeeinheit wünschte Dorner Gottes Segen, und Dorothee Isak überbrachte Grüße vom Ältestenrat der evangelischen Matthäusgemeinde. Von der Gemeinde Sinzheim gratulierte Gabriel Schlindwein. Die Chorgemeinschaft der Kirchenchöre Hügelsheim und Leiberstung umrahmte mit Dirigent Bernd Schär den Gottesdienst.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2021, 14:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.