„Ordentliches Parken“ in Weisenbach

Weisenbach (mm) – Seit Jahren bewegt das Thema Parken die Verwaltung und die Bürger Weisenbachs. Am Dienstag fand eine Verkehrsschau statt.

Das Thema Parken beschäftigt Verwaltung und Bürger in Weisenbach. Foto: Markus Mack

© mm

Das Thema Parken beschäftigt Verwaltung und Bürger in Weisenbach. Foto: Markus Mack

Das falsche Verhalten führte schon oft zu Beschwerden, der Gemeinderat beschäftigte sich mehrfach mit der Parkmoral. Im September 2018 stimmte dieser der Einführung eines Vollzugsdienstes in Zusammenarbeit mit der Stadt Gaggenau zu. Voraussetzung dafür ist die Ordnung des ruhenden Verkehrs, gestern fand dazu eine Verkehrsschau in der Gemeinde statt.

Vertreter der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises, des Verkehrsdienstes der Polizeidirektion Offenburg sowie der Gemeindeverwaltung waren mit dabei, berichtet Bürgermeister Daniel Retsch auf BT-Anfrage.

Hauptthema war der ruhende Verkehr. Anträge und Anregungen aus der Bürgerschaft, was Parkflächen betrifft, Ampelschaltung oder Grenzmarkierungen wurden besprochen und bewertet. „Über die Verkehrsschau wird ein Protokoll erstellt und dieses dem Gemeinderat zur Beratung vorgelegt“, erläutert Retsch, da überwiegend Gemeindestraßen betroffen seien.

Entlang der Hauptstraße, der Bundesstraße 462, sollen die dort ausgewiesenen gelben Parkflächen zu regulären Parkflächen werden. Die erforderlichen Anträge werden gestellt. Die Maßnahmen werden in den kommenden Wochen umgesetzt, hofft der Bürgermeister. Sie seien erforderlich für die Überwachung des ruhenden Verkehrs, der in Kooperation mit dem Gemeindevollzugsdienst der Stadt Gaggenau erfolgen wird. Dies hatte der Weisenbacher Gemeinderat bereits im September 2018 beschlossen. Der Vertrag dazu ist seit 1. Oktober geschlossen (wir berichteten). Jetzt müsse noch die erforderliche Software aufbereitet werden, erläutert der Bürgermeister.

In einer Übergangsphase sollen Falschparker zuerst noch schriftlich auf ihre Fehler aufmerksam gemacht werden, bevor danach kostenpflichtige „Knöllchen“ verteilt werden. „Wir wollen, dass die Autofahrer die Verkehrsregeln beachten und dass ordentlich geparkt wird“, verdeutlicht Retsch den Hintergrund der vorgesehenen Maßnahmen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.