Ortsdurchfahrt Loffenau: Nächste Vollsperrung

Loffenau (BT) – Endspurt bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt Loffenau: Bauphase vier beginnt am 25. Oktober. Dann wird die innerörtliche Umleitung wegen fehlender Ausweichmöglichkeiten wegfallen.

Letzter Akt: Das Mammutprojekt Sanierung der Ortsdurchfahrt geht in Loffenau in die Endphase. Foto: Stephan Juch

© stj

Letzter Akt: Das Mammutprojekt Sanierung der Ortsdurchfahrt geht in Loffenau in die Endphase. Foto: Stephan Juch

Seit Februar 2021 wird im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe zusammen mit der Gemeinde Loffenau der letzte Abschnitt der Ortsdurchfahrt im Zuge der L564 ausgebaut. Parallel zu den Ausbauarbeiten der dritten Bauphase von der Oberen Dorfstraße Nummer 79 bis zur Einmündung „Zum Sportplatz“, die noch bis voraussichtlich Anfang November geht, startet am Montag, 25. Oktober, der vierte Ausbauabschnitt bis zur Einmündung Herdweg.

Bauphase vier ist auch die letzte der Gesamtmaßnahme und wird voraussichtlich, sofern es die Witterung zulässt, Ende Februar 2022 abgeschlossen. Das teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Die momentan bestehende innerörtliche Umleitung kann aufgrund fehlender Ausweichmöglichkeiten ab 25. Oktober nicht mehr aufrechterhalten werden. Die Umleitung erfolgt daher großräumig über Gaggenau, Michelbach, Bernbach und Bad Herrenalb. Der Verkehr aus Richtung Bad Herrenalb kann somit nur noch bis zum Ortseingang von Loffenau fahren, aus Richtung Gernsbach bis zur Baustelle.

Herdweg nur über Bad Herrenalb erreichbar

Zusätzlich zu den Ausbauarbeiten in der Oberen Dorfstraße beginnen am 25. Oktober die Vorbereitungsarbeiten für die Fahrbahndeckenerneuerung im Zuge der L564 zwischen Einmündung Lautenbacher Straße und Neuer Schulweg. Diese werden voraussichtlich rund zwei Wochen andauern und werden unter Vollsperrung ausgeführt. Die innerörtliche Umleitung erfolgt über den Kändelweg, Baumgartenstraße, Bergstraße, Erdbrüchle und Heckenbrunnenweg und wieder zurück Richtung Gernsbach über Sandgasse, Kirchhaldenweg und Reiterweg.

Der derzeitige Linienbusverkehr aus Richtung Bad Herrenalb über Loffenau mit Kleinbussen kann nicht mehr aufrechterhalten werden. Stattdessen verkehren weitere Fahrten von Gernsbach über die Umleitungsstrecke ohne Loffenau nach Bad Herrenalb. Die Linienbusverbindung Gernsbach – Loffenau – Gernsbach bleibt so wie bisher bestehen. Die ortsansässigen Betriebe und Geschäfte sind während der Sperrungen aus Richtung Gernsbach weiterhin anfahrbar, zum Teil aber nur mit Pkw oder kleinen Fußwegen. Nur der Herdweg ist ausschließlich über Bad Herrenalb erreichbar, informiert das RP abschließend.

Fahrplanänderung bei Buslinie 244

Die Arbeiten für den letzten Bauabschnitt haben auch Auswirkungen auf die Buslinie 244 (Baden-Baden – Gernsbach – Loffenau – Bad Herrenalb). Der Fahrplan der Linie 244 muss erneut angepasst werden, da die obere Dorfstraße (L564) bis voraussichtlich Ende Februar 2022 voll gesperrt wird, sodass keine Durchfahrt nach Bad Herrenalb mehr möglich ist. Aufgrund dieser Straßensperrung kann das bisherige Konzept zur Anbindung von Bad Herrenalb mittels Kleinbus ab Loffenau nicht fortgeführt werden, informiert der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV). In der Folge verkehrt die Linie 244 zwischen Baden-Baden und Loffenau Kurpark weiterhin unverändert nach dem bisherigen Baustellenfahrplan. Die Anbindung von/nach Bad Herrenalb erfolgt jedoch ab 25. Oktober mit Standardbussen bereits ab Gernsbach auf der weiträumigen Umleitungsstrecke ohne Halt über Michelbach – Moosbronn – Bernbach. Am Wochenende erfolgt eine zweistündliche Durchbindung auf die Linie 242, sodass durchgehende Fahrten Bad Herrenalb – Gernsbach – Kaltenbronn angeboten werden. Die umgeleiteten Fahrten bedienen in Bad Herrenalb lediglich die Haltestellen „Bad Herrenalb Post“ und „Bad Herrenalb Bahnhof“. Da die Fahrten des Schülerverkehrs von/nach Bad Herrenalb bereits in den vorangegangenen Bauphasen diese Strecke genutzt haben, verkehren diese Busse unverändert zu den bisherigen Fahrzeiten.

Wasserabstellung am 19. Oktober

Für den letzten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt muss noch einmal die Notwasserversorgung geändert werden. Dafür wird am Dienstag, 19. Oktober, in großen Teilen Loffenaus erneut das Wasser abgestellt werden. Das teilt die Verwaltung mit. Die Abstellung dauert wie bei den vergangenen beiden Malen von morgens 7 Uhr bis in die Nachmittagsstunden. Am Dienstag kommt es daher in der Tiefzone zur Wasserabstellung von mehreren Stunden am Vormittag. Die Arbeiten können sich je nach Bauablauf auch bis in den späten Nachmittag hineinziehen. Die Einwohner werden gebeten, rechtzeitig Wasser zum Kochen, Zähneputzen, Toilette und so weiter in Badewanne, Eimer, Flaschen oder anderen Behältern abzufüllen. Da es sich hier um die Hauptleitung für das komplette Unterdorf (ab Autohaus Herb in Richtung Gernsbach) handelt, müssen sich alle Bewohner Loffenaus, die nicht in den Höhenlagen (zum Beispiel Oberer Reiterweg, die Häuser oberhalb der Schwarzwaldstraße und so weiter) wohnen, auf eine Abstellung des Wassers einstellen. Am selben Tag wird auch die Leitung der Mittelzone für die neue Notwasserversorgung abgestellt. Auch hier gibt es laut Mitteilung am Vormittag und gegebenenfalls bis zum späteren Nachmittag kein Wasser. Die betroffenen Anwohner werden von der Baufirma direkt informiert.

Gesamtsanierungsmaßnahme läuft seit 20 Jahren

Die Gesamtsanierungsmaßnahme dauert laut Mitteilung der Gemeinde Loffenau bereits seit 2001 an. Im zweiten Bauabschnitt von 2004/2005 wurde dieses Jahr im August bereits die Straßendecke durch das Regierungspräsidium erneuert. Im ersten Bauabschnitt von 2001 erfolgt nun auch noch eine Deckensanierung. Die Pflasterrinnen am Straßenrand werden allerdings im Gegensatz zur Deckenerneuerung im August erhalten und daher nicht ausgetauscht. Mit dieser Maßnahme ist nach Abschluss der Bauarbeiten im letzten Sanierungsabschnitt voraussichtlich im Januar die ganze Ortsdurchfahrt wieder – zumindest was die Straßendecke betrifft – in einem guten Zustand, freut sich die Verwaltung.

Die Ortsdurchfahrt ist daher von Untere Dorfstraße 28 (Kreuzung Pfarrgasse) bis Obere Dorfstraße 28 (kurz vor Kreuzung In den Kirchwiesen) vom 25. Oktober bis voraussichtlich 7. November 2021 voll gesperrt. Pfarrgasse, Lautenbacher Pfad, Heckenbrunnenpfad und Kirchhaldenpfad werden zur Sackgasse. Schulgasse und Schellengasse sind weiterhin über die Hirtengasse verbunden. Die Häuser entlang der gesperrten Straße sind nicht anfahrbar, informiert die Verwaltung weiter.

Die Loffenauer Gewerbetreibenden und Geschäfte sind bis auf wenige Ausnahmen weiterhin alle anfahrbar, nur fußläufig durch die Baustelle erreichbar sind: Küchen-Hecker (Ausstellungsraum), Evangelische Kirche, Gebrauchtwarenladen s‘Klemmerle und Eine-Welt-Laden s’Lädle sowie der Lebensmittelladen „Zur Kräuterhex“.

Anfahrbar bleiben daher insbesondere die Apotheke über Lautenbacher Straße und Lautenbacher Pfad, das Rathaus über die Schulgasse, die Metzgerei und Hotel Sonne über Schulgasse und Schellengasse, das Autohaus Herb, die Sparkasse Pforzheim-Calw und der Landmarkt über den neuen Schulweg.

Die Umleitung innerorts ist für größere Lkw nur bis zum Erdbrüchle befahrbar, nicht jedoch in die Ortsmitte. Zudem gibt es Einbahnstraßen zwischen Erdbrüchle und Plotzsägmühlweg sowie im Reiterweg. Die Umleitung kann daher überwiegend nur in eine Richtung befahren werden.

Durch die zeitgleiche Vollsperrung in Richtung Bad Herrenalb gibt es in diesen zwei Wochen keinen Durchgangsverkehr. Fahrzeuge können nur von Gernsbach in Richtung Loffenau fahren und wieder zurück.

Rettungsdienst und Feuerwehr sind informiert. Die Müllentsorgung erfolgt zu den üblichen Abfuhrterminen. Die Anwohner in der gesperrten Strecke werden gebeten, ihre Mülltonnen in die nächstgelegene anfahrbare Straße zu stellen, nicht jedoch in den Lautenbacher Pfad.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.