Pause von der Realität

Von BT-Volontärin Nadine Fissl

Baden-Baden (naf) – Seit Beginn der Corona-Pandemie greifen weltweit 35 Prozent öfter zum Buch. Welche Lektüre ist am beliebtesten? Das hat das Marktanalyse-Unternehmen Media Control beantwortet.

Pause von der Realität

Für ihre Charts hat Media Control den Büchermarkt seit Anfang des Jahres ausgewertet. Foto: Media Control

Verordnungen, Infektionsschutzmaßnahmen und Homeschooling: Wer kann nach dem vergangenen Jahr nicht auch eine Pause gebrauchen? Einfach der Realität entfliehen, ohne Flugzeug und Fernbus. Mit der richtigen Lektüre ist das möglich, sogar von der heimischen Couch aus. Die richtigen Bücher lassen Leser in fremde Welten eintauchen, sich neues Wissen aneignen und alles um sich herum vergessen.

„Unser Kopf braucht manchmal eine Auszeit von der Realität“, wird Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache (VDS) in einer Mitteilung zitiert, „ein Buch eignet sich hervorragend, um abzuschalten, aber gleichzeitig seine Gedanken in ferne Welten schweifen zu lassen.“ Lesen wirke stressmildernd und halte das Gehirn jung, außerdem erweitere es – sozusagen im Vorbeigehen – die Allgemeinbildung.

Laut dem amerikanischen Rezensionsmagazin Literary Hub haben 35 Prozent der Menschen weltweit seit dem Ausbruch der Pandemie mehr gelesen als sonst. Isolation, verschobene Reisen und ausbleibende Freizeitaktivitäten haben da sicher auch im aktuellen Lockdown eine Rolle gespielt.

88 Prozent des Markts ausgewertet

Welche Schmöker 2021 bisher am häufigsten gewälzt wurden, hat das Baden-Badener Marktanalyse-Unternehmen Media Control ausgewertet.

„Hierzu werden die Verkaufszahlen elektronisch aus den Warenwirtschaftssystemen der Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce wie Amazon, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser, Super-Verbrauchermärkte sowie Elektro- und Drogeriemärkte“, erklärt Deniz Ulucan, Leiter der Abteilung Buch. Über 9.000 Verkaufsstätten fließen in die Analyse mit ein, damit decke Media Control 88 Prozent des Marktes ab.

In den Büchercharts hat es Juli Zehs Buch „Über Menschen“ in der Kategorie Hardcover auf den ersten Platz geschafft. Die Inhaltsangabe erzählt von Dora: „Sie brauchte dringend einen Tapetenwechsel, mehr Freiheit, Raum zum Atmen“ – ob die Entscheidung für diese Lektüre etwas mit der aktuellen Situation zutun hat?

Die Rubrik Lyrik führt „The Hill We Climb – Den Hügel hinauf“ von der 23-jährigen Amanda Gormann an. Die US-amerikanische Dichterin und Aktivistin wurde weltweit bekannt, als sie bei der Amtseinführung von Joe Biden ein Gedicht vortrug. Ihre Lyrik findet seither wohl auch in Deutschland Gehör.

Für kleinere Ohren wurde das Kinderbuch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel an die Marktspitze gekauft. In Zeiten von Homeschooling und Kontaktvermeidung ist ein neues Buch als Beschäftigung sicher nicht verkehrt.

Vorlesen – für Kinder essenziell

Krämer betont: Zum Lesen gehöre auch das Vorlesen. „Es ist wichtig, schon kleinsten Kindern vorzulesen. So begreifen sie die Welt Stück für Stück und erkennen Zusammenhänge, aber auch der Wortschatz und die Sprachentwicklung machen einen großen Sprung.“ Durch das Vorlesen werde auch das spätere Erlernen der Schriftsprache vereinfacht.

Dass sich das Lesen auch mit Knobeln verbinden lässt – ob mit oder ohne Kind –, zeigt das Buch-Spiel „Escape Room. Der Schatten des Raben“ von Eva Eich. Auch das hat es in der eigenen Rubrik im ersten Quartal 2021 auf Platz eins geschafft.

Aus diesem Zeitraum zieht Media Control Bilanz. Die Buchbranche konnte „im Vergleichszeitraum mit einem Plus von 2,7 Prozent abschließen“, berichtet Ulucan. „Natürlich muss man hier berücksichtigen, dass im Vergleichszeitraum bereits der Lockdown angefangen hatte.“ Doch „trotz Lockdowns und dramatischer Einschränkungen, sowie einem zwischenzeitlichen Rückgang von bis zu 70 Prozent in einigen Segmenten, konnte die Buchbranche dieses zum Jahresende 2020 bis auf minus 2,4 Prozent minimieren“, führt Ulucan weiter aus. Das Buch als Kulturgut würde seinen Stellenwert untermauern – egal ob Print, Hörbuch oder eBook.