„Peng!“ Autoren-Duo veröffentlicht Rastatt-Krimi

Rastatt (waa) – Früher schrieb das Ehepaar Herz TV-Drehbücher, heute sind sie Roman-Autoren. Ihr neuer Krimi führt eine junge Anwältin in die dunkle Welt der Drogenkriminalität Rastatts.

Andrea und Wilfried Herz haben bereits 24 Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben und schicken nun eine Anwältin auf Verbrecherjagd durch Rastatt.  Foto: Leonard Herz

© Leonard Herz

Andrea und Wilfried Herz haben bereits 24 Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben und schicken nun eine Anwältin auf Verbrecherjagd durch Rastatt. Foto: Leonard Herz

Peng! Von einer Sekunde auf die andere verändert sich das Leben der frischgebackenen Anwältin Frida Kling von Grund auf. Um ihrem gestrauchelten Bruder zu helfen, sieht sie sich gezwungen, tief in die Welt der Drogenkriminalität Rastatts einzutauchen und trifft dabei auf einen unberechenbaren und entschlossenen Widersacher. Mit dem Ziel Gerechtigkeit begibt sie sich zunehmend in Lebensgefahr und muss in ausweglosen Situationen darauf achten, ihre eigenen Prinzipien nicht zu verraten: Das ist die Handlung des Rastatt-Krimis „Peng!“

Entstanden ist er in Zusammenarbeit des Gaggenauer Autorenpaars Andrea und Wilfried Herz. Gemeinsam hat es in der Vergangenheit bereits 24 TV-Drehbücher verfasst, darunter für die Serien „Ein Fall für zwei“, „A.S.“, „Einsatz Hamburg Süd„ und „Ehen vor Gericht“. Auch der Roman „Ein Fall für zwei – Blutiges Geld“ stammt von dem Duo.

Andrea Herz unterstützt neben ihrer Tätigkeit als Autorin Schüler und Erwachsene als Lerncoach und lektoriert Fach- und Projektarbeiten. Wilfried Herz ist seit vielen Jahren als Werbegrafiker und Comiczeichner tätig. Das Handwerk des Schreibens genießt im Leben der beiden aber einen ganz besonderen Stellenwert.

Schreiben zu zweit

Schreiben ist eine „wunderbare Arbeit“, sagt Wilfried Herz. Einen Roman tatsächlich zu zweit schreiben, könne man jedoch nicht, man könne ihn nur gemeinsam entwickeln. Handlung, Figuren und Orte – all das muss zuerst ausgestaltet werden, damit am Ende alles stimmig wirkt. Zu Spannungen komme es dabei praktisch nie, erklärt das Paar. Vielmehr sehen sie die Zusammenarbeit als Gewinn. Wenn der eine sich verliert, kann der andere Hilfestellung geben.

Durch die jahrelange Drehbucharbeit der beiden Autoren liegen Geschichten bereits in einer Schublade. Für neue Projekte schöpfen sie dann aus diesem Bestand und entwickeln entsprechend der Hauptfigur(en) die Details. Im Fall von „Peng!“ wird so aus der Anwältin Frida Kling im Verlauf des Romans eine Ermittlerin, die sich eigenständig auf ihrem Fahrrad auf die Jagd nach ihrem brutalen Gegner macht. Kulisse dieser spannenden Handlung ist Rastatt.

„Rastatt hat uns schon immer fasziniert“, sagt Andrea Herz. Egal ob Barockschloss, Pagodenburg, Faneser Platz oder Badner Halle – sie alle finden ihren Platz im Rastatt-Krimi und erschaffen ein authentisches Bild der Stadt, das sich mit der Handlung verbindet. Dass die beiden Autoren in Wintersdorf und Durmersheim aufgewachsen sind, kommt dem Rastatt-Krimi dabei zugute. Nur wenn ein Autor einen Ort selbst gut kenne, könne er dessen wahre Stimmung einfangen. Andernfalls wirke die Kulisse eines solchen Romans schnell „unauthentisch“, betont Andrea Herz.

Realität und Fiktion

Einige Leser seien bereits auf das Paar zugekommen und hätten die sorgfältigen Beschreibungen der Stadt, ihrer Gebäude, Plätze und Straßen gelobt. Mit dem Rad könne man sogar regelrecht auf Fridas Spuren wandeln. Nur die Häuser, in denen die Figuren leben, sind frei erfunden. Auch Hauptfigur Frida Kling besitzt keine reale Vorlage. Lange hat das Duo an den Figuren gefeilt, entsprechend benötigte es von der Idee bis zur Fertigstellung des Romans viel Zeit.

Spannung erzeugen die Autoren im Rastatt-Krimi, indem sie dem Leser einen Wissensvorsprung gewähren. Während die Hauptfigur noch im Dunkeln tappt, steht der Bösewicht für den Leser schon zu Beginn fest. Gespannt kann der Leser Frida also beim Aufdecken der Zusammenhänge verfolgen. Zugleich verändern die Autoren immer wieder die Perspektive und gewähren Einblicke in die Gedankenwelt des Bösewichts, der immer unberechenbarer wird. Dadurch entsteht eine aufregende Mischung, die den Leser fesselt und mit Frida mitfiebern lässt.

Neben Nervenkitzel und Spannung spielen auch Familie, Trauer und Liebe eine Rolle. Diese Themen „gehören nicht zwingend in einen Krimi“, verleihen ihm aber Tiefe, erklärt Andrea Herz.

Ideen für eine mögliche Fortsetzung hat das Duo bereits, ob und wann es soweit sein wird, ist allerdings noch unklar.

„Peng!“ ist im Verlag des Autoren-Ehepaars erschienen und kostet zwölf Euro. Erhältlich ist der Roman in den Rastatter Buchhandlungen Wortwerke und Thalia oder online unter www.herz-buecher.shop.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.