Personalrochade bei der Polizei

Gaggenau/Offenburg (BT) – Von der Personalrochade bei der Polizeidirektion Offenburg ist auch das Polizeirevier in Gaggenau tangiert: Revierleiter Jörn Hinrichsen wechselt die Dienststelle.

Jörn Hinrichsen wird stellvertretender Leiter bei der Schutzpolizeidirektion. Fotos: Polizeipräsidium Offenburg

© pr

Jörn Hinrichsen wird stellvertretender Leiter bei der Schutzpolizeidirektion. Fotos: Polizeipräsidium Offenburg

Karl-Heinz Ploß, stellvertretender Leiter der Schutzpolizeidirektion, verabschiedet sich Ende Februar in den Ruhestand. Der bisherige Leiter des Polizeireviers Gaggenau, Jörn Hinrichsen, übernimmt ab Montag, 1. März, diese verantwortungsvolle Stelle in der Leitung der Schutzpolizeidirektion. Sein bisheriger Stellvertreter Harald Dieterle leitet bis auf Weiteres die Dienstgeschäfte in Gaggenau. Dem Polizeipräsidium Offenburg stehen damit einige personelle Veränderungen im Führungsbereich bevor, weil Polizeidirektor Ploß Ende Februar in den Ruhestand geht.

Der 60-Jährige hatte nach einem kurzen Intermezzo bei der Stadtverwaltung Rastatt im Jahr 1981 seine Ausbildung bei der Landespolizei Baden-Württemberg begonnen und im Anschluss auf unterschiedlichen Polizeirevieren in Karlsruhe Erfahrungen im Streifendienst gesammelt. „Nach seinem Laufbahnwechsel in den gehobenen Polizeivollzugsdienst folgte nach wenigen Jahren aufgrund seiner hervorragenden Leistungen der Aufstieg in die höhere Polizeilaufbahn“, schreibt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Offenburg.

Ploß steigt 2016 in Führungsebene auf

Nach weiteren Stationen in Bruchsal, Baden-Baden und Rastatt führte der Weg von Ploß im Jahr 2016 schließlich in die Führungsebene der Schutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Offenburg. Der Polizeidirektor habe über große Einsatzerfahrung verfügt. So war er maßgeblich an der Planung und Einsatzbewältigung von Großeinsätzen beteiligt, wie zum Beispiel dem NATO-Gipfel und dem Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure in Baden-Baden, heißt es weiter in der Würdigung von Ploß.

Polizeidirektor Karl-Heinz Ploß verabschiedet sich mit 60 Jahren in den Ruhestand.

© pr

Polizeidirektor Karl-Heinz Ploß verabschiedet sich mit 60 Jahren in den Ruhestand.

Polizeipräsident Reinhard Renter sagte zum Abschied: „Sein jahrelanges Engagement und sein Einsatz für die Polizei wird vielen Kolleginnen und Kollegen in guter Erinnerung bleiben. Vor allem seine menschliche und kollegiale Art machte ihn zu einem sehr geschätzten Mitarbeiter und Vorgesetzten. Ich bedanke mich bei Karl-Heinz Ploß ausdrücklich für die professionelle und harmonische Zusammenarbeit und wünsche ihm für die kommenden Jahre nur das Beste.“

Die wichtige Funktion in der Leitungsriege der Schutzpolizeidirektion wird zukünftig von Polizeioberrat Jörn Hinrichsen übernommen. Der 53-Jährige hat seit Februar 2016 die Geschicke der Dienststelle in Gaggenau mit den dazugehörigen Polizeiposten Gernsbach und Kuppenheim geleitet. Darüber hinaus engagiert er sich als Vorstand für den Präventionsverein „Lebenswertes Murgtal e. V.“.

„Mit Polizeioberrat Jörn Hinrichsen und seiner jahrelangen Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Polizei Baden-Württemberg rückt ein erstklassiger Beamter in die Führungsetage unserer neun Polizeireviere“, unterstreicht Renter und ergänzt, „ich bin mir sicher, dass er der absolut Richtige ist, um Karl-Heinz Ploß in dessen Amt zu folgen.“

Leitungsstelle in Gaggenau vorerst unbesetzt

Die freigewordene Stelle als Leiter des Polizeireviers Gaggenau bleibt zwar zunächst unbesetzt, die Dienstgeschäfte werden jedoch vom bisherigen Stellvertreter, Harald Dieterle, wahrgenommen. Der Erste Polizeihauptkommissar besetzte in den vergangenen Jahren mehrere Führungspositionen in Freudenstadt, Baden-Baden und Offenburg, bevor er im Mai 2019 nach Gaggenau wechselte.

Harald Dieterle leitet bis auf Weiteres die Dienstgeschäfte in Gaggenau.

© pr

Harald Dieterle leitet bis auf Weiteres die Dienstgeschäfte in Gaggenau.

Polizeipräsident Renter zeigt sich mit der Personalrochade zufrieden: „Unterm Strich gewährleisten wir mit diesen Personalentscheidungen, dass wir im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg, mit dem Landkreis Rastatt, dem Stadtkreis Baden-Baden und dem Ortenaukreis, auch weiterhin für Sicherheit auf hohem Niveau sorgen können.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.