Planungsauftrag für Schulumbau in Bietigheim

Bietigheim (ser) – Die Gemeinschaftsschule in Bietigheim soll zur Grundschule mit Einfeldsporthalle umgebaut werden. Den Zuschlag für die Planung erhielt ein Architekturbüro aus Nürtingen.

Wenn es nach der Gemeinde Bietigheim geht, soll das Gebäude der Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2025/26 die Grundschule beherbergen. Foto: Heiner Wirbser

© ser

Wenn es nach der Gemeinde Bietigheim geht, soll das Gebäude der Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2025/26 die Grundschule beherbergen. Foto: Heiner Wirbser

Dass die Bietigheimer Gemeinschaftsschule auslaufen wird und zu einer Grundschule mit Einfeldsporthalle umgebaut werden soll, ist schon seit 2019 beschlossene Sache. Auch ein Architektenwettbewerb fand bereits statt (wir berichteten). Sieger wurde seinerzeit das Nürtinger Planungsbüro Weinbrenner, Single und Arabzadeh, wie Kathrin Mühlbauer und Roman Mieslinger vom Ingenieurbüro Harrer, die den Wettbewerb geleitet haben, bei der Sitzung des Bietigheimer Gemeinderats am Dienstag erläuterten.

Ihren Ausführungen zufolge, bestach der Entwurf des Nürtinger Büros durch eine gute Raumaufteilung sowie durch eine übersichtliche Außenfläche. Er erhielt 447,5 von 500 möglichen Punkten. Besonders würdigten die Ingenieure Kathrin Mühlbauer und Roman Mieslinger die sehr gelungene Einbettung des Bauwerks in die Natur und Umgebung. So ist unter anderem die teilweise Begrünung der Flachdächer vorgesehen und es wurden Fotovoltaikanlagen und Wärmepumpen berücksichtigt.

Umbaukosten auf rund acht Millionen Euro geschätzt

Afshin Arabzadeh von der Architektengemeinschaft stellte am Sitzungsabend die vorgesehene Planung für die neue Grundschule vor. Christina Faiss vom Ingenieurbüro Faiss Landschaftsarchitektur ging bei ihrem Vortrag auf die Planung der Freianlage der neuen Grundschule ein. Die Kosten für den Umbau werden sich, so schätzt man, auf rund acht Millionen Euro belaufen. Die Neugestaltung der Freianlage schlägt mit rund 800.000 Euro zu Buche. Die Terminplanung für den Umbau sieht vor, dass die Fachleute bis März/April 2022 ihre Planungen vorlegen, sodass die Fertigstellung der Entwurfsplanung im Dezember 2022 abgeschlossen sein wird. Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2023 terminiert. Wunsch der Planer und der Gemeinde ist es, dass zum Beginn des Schuljahrs 2025/2026 die neue Grundschule mit Außenanlage fertig sein wird.

Der Gemeinderat beauftragte am Dienstag die Nürtinger Architekten mit der Planung zum Umbau der Gemeinschaftsschule und zur Errichtung einer Einfeldsporthalle. Außerdem ermächtigte der Bietigheimer Rat Bürgermeister Constantin Braun, den entsprechenden Vertrag abzuschließen. Die Honorarkosten betragen rund 1,8 Millionen Euro.

Weitere Aufträge vergeben

Ebenso stimmte das Ratsgremium den Planungen der Landschaftsarchitektin Christina Faiss zu und vergab auch diesen Planungsauftrag in Höhe von rund 187.000 Euro.

Einstimmig vergab der Gemeinderat am Sitzungsabend auch den Auftrag zur Betreuung des Vergabeverfahrens mit Teilnehmerwettbewerb zur Tragwerksplanung und technischen Gebäudeausrüstung im Rahmen des Umbaus. Diese Aufgabe übernimmt das Ingenieurbüro Harrer zum Angebotspreis von 30.500 Euro.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.