„Platzhirsch“ in Moosbronn schließt

Gaggenau (ans) – Das Restaurant Platzhirsch in Moosbronn ist seit Mitte Oktober geschlossen. Das angegliederte Hotel bleibt jedoch bestehen.

In der ehemaligen Gaststätte Platzhirsch gegenüber der Wallfahrtskirche entstehen derzeit vier neue Wohnungen mit barrierefreiem Zugang. Foto: Anna Strobel

© ans

In der ehemaligen Gaststätte Platzhirsch gegenüber der Wallfahrtskirche entstehen derzeit vier neue Wohnungen mit barrierefreiem Zugang. Foto: Anna Strobel

Mitte Oktober hat das Restaurant Platzhirsch gegenüber der historischen Wallfahrtskirche in Moosbronn nach vier Jahren den Betrieb eingestellt. Damit gibt es in dem Gaggenauer Stadtteil nur noch die Gaststätte Mönchhof samt Hotel und das Naturfreundehaus, die Gäste bewirten.

„Der Pächter vom Restaurant Platzhirsch hatte am 17. Oktober seinen letzten Tag“, bestätigt Heide Glasstetter, Leiterin Innenmarketing Schwarzwald Tourismus und Ortschaftsrätin in Freiolsheim, auf BT-Nachfrage. Der Gastwirt betreibe ihres Wissens nach inzwischen die Sportgaststätte „Zum Windeck“ des SV-Burbach in Marxzell.

Dazu, was mit dem ehemaligen Restaurant in der Herrenalber Straße passieren wird, könne sie keine Auskunft geben. Das sei allein die Entscheidung des Eigentümers. „Wenn kein Gastrobetrieb reinkommt, wäre es für das Naherholungsgebiet sehr schade“, meint Glasstetter. Viele Murgtäler und sogar noch mehr Gäste aus dem Albtal seien nach einem Ausflug gerne im Platzhirsch eingekehrt.

Vier Wohnungen mit barrierefreiem Zugang

„Aus der Gaststätte werden Wohnungen“, erläutert der Inhaber des Gebäudes, der namentlich nicht genannt werden möchte, im Gespräch mit dem Badischen Tagblatt. In den Innenräumen sollen vier neue Wohnungen mit barrierefreiem Zugang entstehen. Bereits seit Dienstag werde das ehemalige Restaurant umgebaut.

Das Hotel Platzhirsch (Garni) bleibe jedoch bestehen. Auch das Logo an der Hauswand, in dem ein Hirschkopf zu sehen ist, möchte der Besitzer der Immobilie nicht entfernen. Eigentlich hätte er auch das Restaurant gerne erhalten. Zu den Gründen, die zur Schließung geführt haben, möchte er sich jedoch nicht öffentlich äußern.

„In Freiolsheim gibt es schon lange keinen gastronomischen Betrieb mehr, deshalb haben wir immer auf Moosbronn verwiesen“, erläutert die Freiolsheimer Ortschaftsrätin. In dem Wallfahrtsort gibt es derzeit noch das Restaurant Mönchhof und das Naturfreundehaus, in dem auch warme Küche angeboten wird. Letzteres „hat am Wochenende offen und in den Ferien täglich“, erläutert Glasstetter. Damit könnten die Tage, an denen am meisten Touristen und Ausflügler unterwegs seien, aufgefangen werden.

Es sei alarmierend, dass viele Betriebe durch die Pandemie hätten schließen müssen, meint hingegen der Hotelinhaber: „Gastronomie und Hotellerie sollten regional mehr gefördert werden, gerade wegen Corona.“

Ihr Autor

BT-Volontärin Anna Strobel

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.