Pokal-Quali: Bühlertal fegt Lichtental weg

Baden-Baden (rap) – Die großen Überraschungen in der Qualifikation für den Fußball-Verbandspokal sind ausgeblieben. Der SV Bühlertal fegt Lichtental mit 8:0 vom Platz.

Vom Kopf gepflückt: FVO-Keeper Felix Spitz (Mitte) ist vor dem Ulmer Alexander Janzen am Ball. Später erzielt Janzen dennoch den Ausgleich. Foto: Frank Seiter

© toto

Vom Kopf gepflückt: FVO-Keeper Felix Spitz (Mitte) ist vor dem Ulmer Alexander Janzen am Ball. Später erzielt Janzen dennoch den Ausgleich. Foto: Frank Seiter

Die Überraschungen in der Qualifikationsrunde zum südbadischen Pokalwettbewerb sind am Wochenende ausgeblieben. Verbandsligist SV Bühlertal erteilte dem Bezirksligisten FC Lichtental beim 8:0-Kantersieg eine Lehrstunde und freut sich nun auf das reizvolle Duell gegen den Ligakonkurrenten Kehler FV. Bezirksligist FV Baden-Oos hielt sich bei der 1:3-Niederlage gegen den klassenhöheren FV Würmersheim wacker. Siege gab es zudem für RW Elchesheim (3:1 gegen Mörsch) und SV Ulm (3:1 in Ottersweier).

FC Lichtental – SV Bühlertal 0:8.

20 Minuten hielt das Lichtentaler Bollwerk auf dem kleinen Kunstrasenplatz stand, nach dem 0:1 durch Philip Keller (22.) brach es dann aber komplett ein. Bereits zur Pause war die Partie durch die weiteren Treffer von Maxi Weiß und Lucas Scharer zugunsten der Mittelberg-Truppe entschieden. Kein Wunder, dass Trainer Johannes Hurle „mehr als zufrieden mit unserem Auftritt“ war. Obwohl einige Stammkräfte fehlten, agierte der SVB, bei dem gleich vier 17-Jährige zum Einsatz kamen, zu jeder Zeit hochüberlegen. Auch in der zweiten Halbzeit belagerte der Verbandsligist ständig den Strafraum der Gastgeber (Hurle: „Das war teils wie beim Handball.“) – mit Erfolg: Fünf weitere Treffer ließen die Gäste noch folgen und machten das Bühlertäler Schützenfest perfekt. Tore: 0:1 P. Keller (22.), 0:2 L. Scharer (27.), 0:2 Weiß (44.), 0:4 Max. Keller (53.), 0:5 Weiß (56.), 0:6 Schneider (58.), 0:7 Zimmer (78.), 0:8 Mo. Keller (83.).

FV Baden-Oos – FV Würmersheim 1:3.

Der FVO hat sich achtbar aus der Affäre gezogen, schnupperte gar kurz an einer möglichen Sensation, auch wenn der Würmersheimer Erfolg letztlich verdient war. „Wir haben gut dagegengehalten und uns gut verkauft“, bilanzierte FVO-Vorstand Thomas Fritz. Beim Stand von 1:2 scheiterten die Hausherren am Aluminium und vergaben eine weitere hochkarätige Chance. Mit dem 3:1 machte der Landesligist dann den Pokal-Sack zu. Tore: 0:1 Inal (28.), 1:1 Wolf (32.), 1:2 Weisenburger (52.), 1:3 Roth (78.).

FV Ottersweier – SV Ulm 1:3.

Der Einstand von FVO-Trainer Dubravko Kolinger ist misslungen, wenngleich im Duell mit dem Ligakonkurrenten mehr drin gewesen wäre. Gerade in der ersten Halbzeit waren die Hausherren drückend überlegen, erspielten sich reihenweise gute Gelegenheiten heraus, was auch zwei Pfostentreffer belegten. Mit dem knappen 0:1-Rückstand war der SVU noch gut bedient. Auch bis zur 60. Minute war die Kolinger-Elf tonangebend, doch dann gab es einen Bruch im Spiel, die Zweikämpfe wurden nicht mehr gewonnen, die Ernst-Truppe kam zum Ausgleich – und hatte nun Oberwasser. Als sich die zahlreichen Zuschauer schon auf eine Verlängerung einstellten, erzielte Philipp Schnurr das 2:1 für die Gäste. Ottersweier warf in den Schlusssekunden alles nach vorne – und wurde eiskalt ausgekontert. „Wenn man seine Chancen nicht reinmacht, rächt sich das im Fußball. Ulm hat nicht unverdient gewonnen“, sagte FVO-Spielausschuss Kresimir Grbavac. Tore: 1:0 Hauer (34.), 1:1 Janzen (66.), 1:2 Schnurr (90.+1), 1:3 Müller (90.+3).

Rot-Weiß Elchesheim – 1. SV Mörsch 3:0.

Verdienter Erfolg für den RWE, der das Pokalspiel auf dem Ausweichsportplatz in Staufenberg bestreiten musste. Die ersten 45 Minuten bestimmte die Rohde-Elf beinahe nach Belieben, hatte aber nach der Führung Glück, dass der Mörscher Ausgleich aufgrund eines Handspiels korrekterweise zurückgenommen wurde. Nach einer kurzen Schwächephase steigerte sich Elchesheim wieder – und machte mit dem 2:0 alles klar. „Ich möchte dem SV Staufenberg danken, dass sie den Platz so schnell hergerichtet haben“, sagte RWE-Spielausschuss Raimund Schmalbach. Tore: 1:0 Frisch (14.), 2:0, 3:0 Kandic (73., 87.).

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juli 2021, 17:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.