Pokal: SV 08 raus, Elchesheim weiter

Baden-Baden (rap/mi) – Im südbadischen Verbandspokal hat der Fußball-Verbandsligist SV 08 Kuppenheim mit der 0:1-Niederlage beim Kehler FV den Einzug in die zweite Runde verpasst.

Zu früh gefreut: Lichtentals Maximilian Edelmann erzielt das 1:1, am Ende setzt sich dennoch Oberwolfach durch. Foto: Frank Vetter

© fuv

Zu früh gefreut: Lichtentals Maximilian Edelmann erzielt das 1:1, am Ende setzt sich dennoch Oberwolfach durch. Foto: Frank Vetter

Fußball-Bezirksligist FC Lichtental schnupperte an der Sensation – nur Sekunden fehlten gegen den Landesligisten SV Oberwolfach (2:3) zu einem möglichen Einzug in die zweite Runde des südbadischen Verbandspokals. Das gleiche Schicksal ereilte den SV 08 Kuppenheim, der den Verbandsliga-Hit gegen den Kehler FV knapp mit 0:1 verlor. Letztlich souverän zog dagegen der VfB Bühl in Runde zwei ein, der gegen den Offenburger A-Ligisten Ankara Gengenbach mit 5:2 gewann. Ebenfalls eine Runde weiter ist RW Elchesheim (4:3 gegen SC Offenburg).

FC Lichtental - SV Oberwolfach 2:3.

Der Jubel war groß beim Lichtentaler Anhang, als Stoßstürmer Halil Tekce in Minute 89 für den Ausgleich gegen den favorisierten Landesligisten sorgte. Die Joos-Elf hatte die Verlängerung dicht vor Augen, doch die Freude währte nur Sekunden. Praktisch im Gegenzug folgte erzielte Oberwolfachs Jonas Dieterle in der letzten Minute den 3:2-Siegtreffer – und traf den FCL mitten ins Herz. Zuvor kämpfte der FCL 90 Minuten aufopferungsvoll. Auch von dem 0:1 durch Jonas Wolf (21.) ließ man sich nicht entmutigen, kurz nach der Halbzeit sorgte Maximilian Edelmann für den Ausgleich (51.). Doch der SVO legte in Person von Frederic Burger (70.) erneut vor. In den Schlussminuten warf der FCL alles nach vorne – und wurde durch Tekces Treffer belohnt. Die Verlängerung nahte – bis eben Joker Dieterle stach.

SC Offenburg – RW Elchesheim 3:4.

Hin und her wechselte das Geschehen im Duell der zwei Landesligisten. Als Matchwinner für die Gäste erwies sich der neue Rot-Weiß-Spielertrainer Dirk Rohde mit seinen zwei Treffern. In der hektischen Schlussphase erzielte er kurz nach dem 3:3-Ausgleich auch das Siegtor. In der Nachspielzeit gab es einen Handelfmeter für Offenburg. Cisse scheiterte aber an Torwart Vandamme Tore: 0:1 Frisch (11.), 0:2 Rohde (27.), 1:2 Cisse (53.), 2:2 Männle (58.), 2:3 Schneider (82., FE), 3:3 Houha (87.), 3:4 Rohde (89.).

SC Hofstetten – 1. SV Mörsch 3:1.

Im Duell der beiden künftigen Landesligisten führte Arian Steiner mit seinen drei Toren die Gastgeber auf die Siegerstraße (10., 23, 83.). Innerhalb von vier Minuten scheiterten die Mörscher Derr (13.) und Würz (17.) mit Elfmetern, den dritten Strafstoß nach einem Handspiel verwandelte dann Clussmann zum Anschluss (43.). Während Würz die große Ausgleichschance vergab (70.), machte Steiner alles klar.

Kehler FV – SV 08 Kuppenheim 1:0.

Der SV 08 startete schleppend in die Partie, der KFV war tonangebend, ohne sich jedoch große Chancen herauszuspielen. In Minute 20 brachte dann 08-Spieler Marco Lumpp Kehls Arber Paqarizi im Strafraum zu Fall – Felix Armbruster traf für die Hausherren vom Elfmeterpunkt. Danach kamen die Gäste aber besser ins Spiel, Neuzugang Bastian Barnick hatte – nach schöner Kombination und Vorlage von Steven Herbote – den Ausgleich auf dem Fuß, zielte aus fünf Metern jedoch am leeren Tor vorbei. In Abschnitt zwei bissen sich die Wörtelkicker an der massiven KFV-Abwehr die Zähne aus. Der SV 08 investierte zwar viel, drückte aufs Gaspedal, doch Marek Balzer vergab, bevor er in der Nachspielzeit (95.) mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, eine Riesenchance zum Ausgleich. „Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen, danach haben wir ordentlichen Fußball gezeigt, unsere zwei Hundertprozentigen aber nicht gemacht“, lautete das Fazit von 08-Trainer Matthias Frieböse.

Ankara Gengenbach – VfB Bühl 2:5.

Der Kreisligist schockte den VfB früh, doch im Laufe der Zeit wurde der Landesligist seiner Favoritenrolle gerecht. Bei hochsommerlichen Temperaturen startete der FC Ankara durch Timo Vollmer volley perfekt (5.). Nach einer Trinkpause wurde der VfB zunehmend besser und schlichen sich beim Heimteam einige Unkonzentriertheiten ein. Nach einem Doppelpass glich VfB-Goalgetter Darwin Sabando Cedeno aus (34.). Erneut der Lateinamerikaner erhöhte per Foulelfmeter (40.). Bis zur 73. Minute hielt der Außenseiter die Partie offen, ehe wieder Cedeno per Kopfball eiskalt zuschlug. Spielertrainer Timo Waslikowski brachte Gengenbach in der Schlussphase per Elfmeter nochmals heran (86.). Ankara riskierte nun alles, die Freiräume nutzte abermals Cedeno mit zwei Treffern bei seinem Fünfer-Pack (90. FE, 93.). (rap/mi)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.