Polizei warnt vor Schockanrufen

Offenburg (BT) – Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg ist es aktuell zu mehreren Schockanrufen gekommen. Betrüger versuchen damit, illegal an Geld zu kommen.

Betrüger versuchen durch Schockanrufe, an große Geldsummen zu kommen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© dpa

Betrüger versuchen durch Schockanrufe, an große Geldsummen zu kommen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Bei den sogenannten Schockanrufen wird den Angerufenen vorgegaukelt, dass ein Angehöriger einen schlimmen Autounfall verursacht habe und nun dringend mehrere Zehntausend Euro benötige, ansonsten würde eine Gefängnisstrafe drohen. In anderen Telefonaten sollte den potenziellen Opfern weisgemacht werden, dass ein naher Verwandter mit Corona-Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert worden sei und dringend teure Medikamente benötige, teilt das Polizeipräsidium Offenburg mit.

„Mit den Lügengeschichten versuchen die Telefonbetrüger, die Opfer unter Druck zu setzen und letztlich zu einer Übergabe von Geld oder anderen Wertgegenständen zu drängen“, so die Beamten. Bislang kam es insbesondere im nördlichen Ortenaukreis und im Kinzigtal zu derartigen Anrufen. Nach derzeitigem Stand könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Anrufserie weiter ausbreitet.

Keine persönlichen Verhältnisse preisgeben

Die Polizei rät dringend dazu, bei derartigen Anrufen sofort aufzulegen, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und am Telefon niemals über persönliche und finanzielle Verhältnisse zu sprechen. „Geben Sie keine Geheimzahlen, Passwörter oder Ähnliches heraus“, warnen die Beamten. Außerdem sollten Opfer nicht die Rückruffunktion nutzen. Bei Unsicherheit sollten sich Betroffene an die Polizei wenden. Niemals sollten Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen übergeben werden.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2021, 17:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.