Poller in Gaggenau wieder in Betrieb

Gaggenau (uj) – Gaggenauer Polleritis ohne Ende? Lange schien es so. Die Poller auf dem Bahnhofplatz waren mehrere Monate außer Betrieb. Am Donnerstag war eine Fachfirma im Einsatz.

Rolf Anselm (rechts) vom Ordnungsamt zusammen mit einem Mitarbeiter der Fachfirma Kaiser aus Stuttgart bei der Reparatur der Poller-Technik. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Rolf Anselm (rechts) vom Ordnungsamt zusammen mit einem Mitarbeiter der Fachfirma Kaiser aus Stuttgart bei der Reparatur der Poller-Technik. Foto: Ulrich Jahn

Die Chancen scheinen aktuell nicht schlecht zu sein, dass eine vermeintlich unendliche Geschichte jetzt doch zu einem glücklichen Ende gebracht werden kann. Es geht um die Poller am Bahnhofsplatz. Ja, jene Teile, die bei vielen in Vergessenheit gerieten, weil sie seit etlichen Monaten im Boden versunken sind und sich nicht mehr rührten.

Am Donnerstag herrschte rege Betriebsamkeit an der Anlage. An der Polleranlage selber lag ein Defekt vor, wie Rolf Anselm vom städtischen Ordnungsamt vor Ort erklärte. Der Schaden wurde repariert. Zudem war die integrierte Rufeinrichtung defekt und musste erneuert werden. Mittels dieser Anlage kann zum Beispiel der Wirt der Gaststätte „Post“ per Fernauslösung die Poller aktivieren, wenn ein Gast Einlass begehrt und sein Fahrzeug auf der Stellfläche hinter der Gaststätte abstellen möchte.

Es soll nicht mehr „klack“ machen

Vielen in Erinnerung ist das laute „Klack“, das beim Hochfahren der Poller ertönte. Es war in den Abend- und Nachtstunden bis zur Leopoldstraße zu hören und ziemlich durchdringend, wie der Vertreter der Stadtverwaltung bestätigte. Dieses Problem ist laut Anselm vor einiger Zeit gelöst worden und solle nicht mehr bestehen. Unter anderem gab es zuletzt eine unterschiedliche Absenkgeschwindigkeit – „das muss jetzt natürlich in diesem Zusammenhang auch beseitigt werden“, betonte Anselm und fügte hinzu: „Ich hoffe, dass es funktioniert.“

Die Reparaturarbeiten wurden von einem Mitarbeiter der Firma Kaiser aus Stuttgart ausgeführt. „Im Laufe des Nachmittags hoffen wir, dass sich die Sache zum Guten gewendet hat“, bemerkte Anselm mit einem Lachen.

Ob dem wirklich so ist? Das werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

Ihr Autor

BT-Redakteur Ulrich Jahn

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.