Post ins Murgtal erstmal noch mit Diesel

Gaggenau (BT) – Die Postzustellung aus dem neuen DHL-Zustellstützpunkt in Bad Rotenfels wird vorerst mit Dieselautos erfolgen. Der Wechsel auf E-Fahrzeuge verzögert sich bis Mitte Juli.

In dem neuen DHL-Zustellstützpunkt in Bad Rotenfels sollen die Standorte Forbach, Gernsbach und Gaggenau zusammengeführt werden. Foto: Nora Strupp

© stn

In dem neuen DHL-Zustellstützpunkt in Bad Rotenfels sollen die Standorte Forbach, Gernsbach und Gaggenau zusammengeführt werden. Foto: Nora Strupp

Eigentlich wollte die Deutsche Post ab der kommenden Woche Briefe und Pakete mit E-Fahrzeugen zustellen. Lieferengpässe sorgen nun dafür, dass sich der Wechsel vom Diesel auf die E-Fahrzeuge um gut drei Wochen verzögert.

Dies hat die Stadtverwaltung am Freitagnachmittag vermeldet. Zwar werde die Deutsche Post-DHL am heutigen Samstag vom alten Standort am Medienplatz 2 in ihr neues Domizil in der Franz-Grötz-Straße 8 in Bad Rotenfels umziehen, aber nicht wie geplant mit den neuen Fahrzeugen starten können: „Eigentlich sollte die Montage der Lade-Infrastruktur in dieser Woche abgeschlossen werden. Die Handwerker können jedoch ihre Arbeit nicht fertigstellen, da es zu Lieferverzögerungen bei den Verteilerschränken gekommen ist.“

E-Fahrzeuge ab 19. Juli

Die Deutsche Post rechne damit, dass die Arbeiten bis Mitte Juli abgeschlossen sein werden und dann ab dem 19. Juli die E-Fahrzeuge einsetzbar sind. Um die Bevölkerung in Gaggenau und den Stadtteilen weiterhin mit Postsendungen versorgen zu können, wird am neuen Standort vorübergehend mit Dieselfahrzeugen gestartet. Am heutigen Samstagmittag werden es nach der Zustellung fünf Fahrzeuge sein, die am neuen Standort in der Franz-Grötz-Straße 8 stehen werden, ab Dienstag fünf weitere Fahrzeuge. Diese Fahrzeuge sind nötig, um die Postzustellung in ganz Gaggenau gewährleisten zu können.

Die Post-Altstandorte Gernsbach und Forbach werden erst nach der Fertigstellung der Ladeinfrastruktur, frühestens im August, umziehen. Die Gaggenauer konnten aber aufgrund des beendeten Mietvertrags nicht mehr länger am bisherigen Standort im ehemaligen Gebäude der Gaggenau- Werke am Glasersteg bleiben. „Auch die Stadtverwaltung bedauert, dass nun entgegen der Planungen die Post nicht mit E-Fahrzeugen ausgetragen wird, sondern dass sich dies verzögert“, heißt es aus dem Rathaus. Allerdings sei zu beachten, dass es derzeit in einigen Branchen zu Lieferproblemen und damit unverschuldeten Verzögerungen kommt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2021, 16:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.