Prozess gegen Darknet-Drogenverkäufer

Baden-Baden (BT) – Vor dem Landgericht Baden-Baden müssen sich drei Männer aus dem nördlichen Landkreis Rastatt verantworten, die im Darknet einen schwunghaften Drogenhandel betrieben haben sollen.

Vor dem Landgericht Baden-Baden beginnt am 5. November der nächste große Drogenprozess. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa

© dpa

Vor dem Landgericht Baden-Baden beginnt am 5. November der nächste große Drogenprozess. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa

In der Hauptverhandlung, die am Freitag, 5. November, (9 Uhr, Saal 118) beginnt und für die bislang sechs Folgetermine angesetzt sind, geht es um den Handel mit mehr als 40 Kilogramm Marihuana, etwa 2,6 Kilogramm Kokain, 500 Gramm Crack, 180 Gramm der Partydroge MDMA und 2,6 Kilogramm Opium, wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am Dienstag mitteilte. Vor der 2. Großen Strafkammer müssen sich zwei 29 und 27 Jahre alte Männer aus dem nördlichen Landkreis Rastatt verantworten, die von den Ermittlungsbehörden als Haupttäter angesehen werden. Auch der 57-jährige Vater des einen Angeklagten steht vor Gericht, weil er als Gehilfe fungiert haben soll.

Die 154 Seiten umfassende Anklageschrift listet 221 Straftaten mit mehr als 2.800 Einzelverkäufen von Rauschgift auf. Bei der Durchsuchungs- und Festnahmeaktion am 11. März konnten die Ermittlungsbehörden noch etwa 29,3 Kilogramm Marihuana, 1,6 Kilogramm Opium und insgesamt mehrere hundert Gramm Kokain und MDMA sicherstellen. Die beiden Haupttäter sitzen seither in Untersuchungshaft, der Haftbefehl gegen den geständigen Gehilfen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Gegen knapp 300 inländische Rauschgiftkäufer, die von den Ermittlern identifiziert werden konnten, wurden gesonderte Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2021, 16:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.