Rastatter Narrenparade in Schaufenstern

Rastatt (fuv) – Nachdem der traditionelle Fastnachtsumzug in Rastatt ausfallen muss, haben Narren und Einzelhändler nun einen „stehenden Umzug“ in Schaufenstern der Innenstadt dekoriert.

Närrisch dekorierte Schaufenster finden sich aktuell in Kaiser-, Post-, Schloss- und Herrenstraße, hier Kostüme der GroKaGe Rastatt. Foto: Frank Vetter

© fuv

Närrisch dekorierte Schaufenster finden sich aktuell in Kaiser-, Post-, Schloss- und Herrenstraße, hier Kostüme der GroKaGe Rastatt. Foto: Frank Vetter

In zweieinhalb Wochen ist Fastnachtssonntag, am frühen Nachmittag startet dann normalerweise der Narrenumzug durch die Innenstadt. Doch der fällt bekanntlich aus. Entlang des Umzugswegs kreierten jetzt jedoch die Interessengemeinschaft Rastatter Narren, die Große Karnevalsgesellschaft (GroKaGe), Rastatter Karnevalsgesellschaft (RaKaGe) und Kleine Narrengemeinschaft (KNG) in Schaufenstern einen „stehenden Umzug“.

Der geneigte Fastnachtsfan kann an der Ecke Kapellen-/ Kaiserstraße seinen ganz privaten Mini-Umzug starten. Die Kasematten-Gnome sind die ersten Vertreter der Rastatter Gesellschaften und Zünfte und zieren das Verdampfer- und E-Zigarettengeschäft Wanna Vapor. Den nächsten närrischen Hingucker gibt es ausgerechnet in der Central-Apotheke. Dort präsentieren sich die Niederbühler Feuerteufel und die Prinzengarde der RaKaGe. Dazu im Schaufenster ein kleiner, sehr passender Text: „Der Narr verstummt nicht, ist nur etwas leise. Macht Fasnet – mit Abstand auf andre Weise!!“

Schräg gegenüber betrachten sozusagen zwei Gäste das verhinderte närrische Treiben: Bei Optik Blum sind Masken der Eberschder Mühlweier-Hexen und der Kirschdestorre neben den Sehhilfen platziert. Blum-Inhaber-Tochter Svenja Hörig-Eckert gehört zu den Hexen und verspricht für die nächsten Tage noch ein Exponat der Rastatter Notehopser. Auf derselben Straßenseite die Stadtkirche passieren, dann erreicht der närrische Flaneur das Schaufenster einer ehemaligen GroKaGe-Prinzessin, Sabine Weiler-Karle, Inhaberin von Senger Moden. Selbstredend präsentiert sich dort die für den Umzug seit Jahrzehnten verantwortliche GroKaGe mit der Prinzengarde und der Schlosswache. Auch das Herrschaftszepter des Prinzen, der „Bämbel“, ist zu bewundern.

Die ganze Bandbreite der Fastnacht

Richtung Barockresidenz dominiert stolz ein Schellenteufel die Auslagen von Schuhen am Schloss. Besonderer Gag: die Strohschuhe mit rotem Bommel neben dem klassischen deutschen Hausschuh. Das Café am Schloss in der Herrenstraße ist quasi die Mutter der Fasnachtsfenster; seit vielen Jahren hat dort die KNG ihren Platz. Nicht weit entfernt teilen sich die Siedlerhexen und die Vogelscheuchen Rheinau-West die Auslage von Optik Binder in der Poststraße. Die ganze Bandbreite der Fastnacht schließlich verdeutlicht das Schaufenster der Feinkostinsel gegenüber dem Pfarramt St. Alexander, ein wilder Woogseetroll und die vornehmen Venezianischen Hexen.

Fotostrecke

/
Rastatter Narrenparade in Schaufenstern
Gast aus Bischweier: Auch die Zunft der Kirschdestorre präsentiert ihre Maske. Foto: Frank Vetter

© fuv

Rastatter Narrenparade in Schaufenstern
Die Strohschuhe der Schellenteufel mit rotem Bommel neben klassischen Hausschuhen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Die Idee zu der Aktion wurde bei einer Video-Konferenz der Rastatter Narren mit der Stadtverwaltung geboren, so der GroKaGe-Umzugsvorsitzende Jochen Fuchs. In der virtuellen Sitzung, bei der die Umzugsabsage beschlossen wurde, habe OB Hans Jürgen Pütsch den zweideutigen Satz geprägt: „Der Umzug steht“. Fuchs bat dann Sabine Karle-Weiler, sie ist bei RA³ für den Handel zuständig, um Unterstützung. Das Ergebnis ist die närrische Ausstellung, von der Jochen Fuchs sagt: „Ich finde es klasse.“

Zum Artikel

Erstellt:
27. Januar 2021, 10:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

/
Rastatter Narrenparade in Schaufenstern
Gast aus Bischweier: Auch die Zunft der Kirschdestorre präsentiert ihre Maske. Foto: Frank Vetter

© fuv

Rastatter Narrenparade in Schaufenstern
Die Strohschuhe der Schellenteufel mit rotem Bommel neben klassischen Hausschuhen. Foto: Frank Vetter

© fuv


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.